Psalm 105 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 0.9 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen

Ps 105

11 Preist2 dem HERRNHERRN, ruft an seinen NamenNamen, macht kund unter den Völkern seine Taten!

2 Singt ihm, singt ihm PsalmenPsalmen; sinnt über alle3 seine Wunderwerke!

3 Rühmt euch seines heiligen NamensNamens! Es freue sich das HerzHerz derer, die den HERRNHERRN suchen!

4 Trachtet nach dem HERRNHERRN und seiner Stärke, sucht sein Angesicht beständig!

5 Gedenkt seiner Wunderwerke, die er getan hat, seiner Wunderzeichen und der GerichteGerichte4 seines Mundes!

6 Du Nachkomme AbrahamsAbrahams, seines KnechtesKnechtes5, ihr Söhne JakobsJakobs, seine Auserwählten!

7 Er, der HERRHERR, ist unser GottGott; seine GerichteGerichte sind auf der ganzen ErdeErde.

8 Er gedenkt ewiglich seines BundesBundes, des WortesWortes, das er geboten hat auf tausend GeschlechterGeschlechter hin,

9 den er gemacht hat mit AbrahamAbraham, und seines EidesEides, den er IsaakIsaak geschworen hat6.

10 Und er stellte ihn JakobJakob zur SatzungSatzung, IsraelIsrael zum ewigen BundBund,

11 indem er sprach: Dir will ich das Land KanaanKanaan geben als Schnur eures ErbteilsErbteils;

12 als sie ein zählbares Häuflein7 waren, gar wenige und Fremde darin.

13 Und als sie wanderten von Nation zu Nation, von einem ReichReich zu einem anderen Volk.

14 Er ließ keinem Menschen zu, sie zu bedrücken, und ihretwegen strafte er KönigeKönige:

15 „Tastet meine Gesalbten nicht an, und meinen ProphetenPropheten tut nichts Übles!“

16 Und er rief eine HungersnotHungersnot über das Land herbei; jede Stütze des BrotesBrotes zerbrach er.

17 Er sandte einen MannMann vor ihnen her, JosephJoseph wurde zum KnechtKnecht verkauft.

18 Man presste seine Füße in den StockStock8, er9 kam in das EisenEisen,

19 bis zur ZeitZeit, da sein WortWort eintraf; das WortWort des HERRNHERRN läuterte ihn10.

20 Der König sandte hin und ließ ihn los, der Herrscher über Völker, und befreite ihn;

21 er setzte ihn zum HerrnHerrn über sein HausHaus, und zum Herrscher über all sein Besitztum,

22 um seine Fürsten zu fesselnfesseln nach seiner Lust, und dass er seine Ältesten Weisheit lehrelehre.

23 Und IsraelIsrael kam nach ÄgyptenÄgypten, und JakobJakob hielt sich auf im Land HamsHams.

24 Und er machtemachte sein Volk sehr fruchtbar, und machtemachte es stärker11 als seine Bedränger.

25 Er wandelte ihr HerzHerz, sein Volk zu hassen, Arglist zu üben an seinen Knechten.

26 Er sandte MoseMose, seinen KnechtKnecht, AaronAaron, den er auserwählt hatte.

27 Sie taten unter ihnen seine ZeichenZeichen, und WunderWunder im Land HamsHams.

28 Er sandte FinsternisFinsternis und machtemachte finster; und sie waren nicht widerspenstig gegen seine WorteWorte.

29 Er verwandelte ihre Wasser in BlutBlut, und ließ sterbensterben ihre FischeFische.

30 Es wimmelte ihr Land von Fröschen, in den Gemächern ihrer KönigeKönige.

31 Er sprach, und es kamen HundsfliegenHundsfliegen, StechmückenStechmücken in alle ihre Grenzen.

32 Er gab ihnen HagelHagel als RegenRegen, flammendes FeuerFeuer in ihrem Land;

33 und er schlug ihre Weinstöcke und Feigenbäume, und zerbrach die Bäume ihres Landes12.

34 Er sprach, und es kamen Heuschrecken und GrillenGrillen13 ohne Zahl;

35 und sie fraßen alles Kraut in ihrem Land und fraßen die Frucht ihres Bodens.

36 Und er schlug alle ErstgeburtErstgeburt in ihrem Land, die ErstlingeErstlinge all ihrer KraftKraft.

37 Und er führte sie heraus mit SilberSilber und GoldGold, und kein Stürzender war in seinen Stämmen.

38 Froh war ÄgyptenÄgypten, dass14 sie auszogen; denn ihr Schrecken war auf sie gefallen.

39 Er breitete eine WolkeWolke aus zur DeckeDecke, und ein FeuerFeuer, die NachtNacht zu erleuchten.

40 Sie forderten, und er ließ Wachteln kommen; und mit Himmelsbrot sättigte er sie.

41 Er öffnete den Felsen, und es flossen Wasser heraus; sie liefen in den dürren Örtern wie ein Strom.

42 Denn er gedachte seines heiligen WortesWortes, AbrahamsAbrahams, seines KnechtesKnechtes;

43 und er führte sein Volk heraus mit Freuden, mit Jubel seine Auserwählten.

44 Und er gab ihnen die Länder der NationenNationen, und das von den Völkerschaften Errungene15 nahmen sie in Besitz,

45 damit sie seine SatzungenSatzungen beobachteten und seine GesetzeGesetze bewahrten. Lobt den HERRNHERRN!16

Fußnoten

  • 1 Vergl. 1. Chron. 16,8–22
  • 2 O. Dankt
  • 3 O. redet von allen
  • 4 O. Urteile, Rechte
  • 5 O. sein Knecht
  • 6 W. seines Eides an Isaak
  • 7 Eig. eine zählbare Mannschaft
  • 8 Eig. in das Fußeisen
  • 9 W. seine Seele
  • 10 O. ihn geläutert hatte
  • 11 O. zahlreicher
  • 12 Eig. ihrer Grenzen
  • 13 Eig. Abfresser; eine Heuschreckenart
  • 15 Eig. die Mühe der Völkerschaften
  • 16 Hallelujah!