Daniel 1 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 0.8 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen

Dan 1

1 Im 3. JahrJahr der Regierung JojakimsJojakims, des Königs von JudaJuda, kam NebukadnezarNebukadnezar, der König von BabelBabel, nach JerusalemJerusalem und belagerte es. 2 Und der HerrHerr gab JojakimJojakim, den König von JudaJuda, in seine Hand, und einen Teil der Geräte des Hauses GottesGottes; und er brachte sie in das Land SinearSinear, in das HausHaus seines GottesGottes: Die Geräte brachte er in das Schatzhaus seines GottesGottes.

3 Und der König befahl dem AschpenasAschpenas, dem Obersten seiner KämmererKämmerer, dass er von den KindernKindern IsraelIsrael, sowohl von dem königlichen GeschlechtGeschlecht als auch von den Vornehmen, Jünglinge brächte, 4 an denen keinerlei Fehl wäre und schön von Ansehen und unterwiesen in aller Weisheit und kenntnisreich und mit EinsichtEinsicht begabt und tüchtig wären, im PalastPalast des Königs zu stehen, und dass man sie die SchriftenSchriften und die Sprache der ChaldäerChaldäer lehrelehre. 5 Und der König verordnete ihnen ein Tagtägliches von der Tafelkost des Königs und von dem WeinWein, den er trank, und dass man sie dreidrei JahreJahre lang erzöge; und am Ende derselben sollten sie vor dem König stehen.

6 Und es waren unter ihnen von den KindernKindern JudaJuda: DanielDaniel, HananjaHananja, MisaelMisael und AsarjaAsarja. 7 Und der Oberste der KämmererKämmerer gab ihnen NamenNamen; und er nannte DanielDaniel BeltsazarBeltsazar, und HananjaHananja SadrachSadrach, und MisaelMisael MesachMesach, und AsarjaAsarja AbednegoAbednego.

8 Und DanielDaniel nahm sich in seinem Herzen vor, sich nicht mit der Tafelkost des Königs und mit dem WeinWein, den er trank, zu verunreinigen; und er erbat sich von dem Obersten der KämmererKämmerer, dass er sich nicht verunreinigen müsse. 9 Und GottGott gab DanielDaniel GnadeGnade und BarmherzigkeitBarmherzigkeit vor dem Obersten der KämmererKämmerer. 10 Und der Oberste der KämmererKämmerer sprach zu DanielDaniel: Ich fürchte meinen HerrnHerrn, den König, der eure Speise und euer Getränk verordnet hat; denn warum sollte er sehen, dass eure Angesichter verfallener wären als die der Jünglinge eures Alters, so dass ihr meinen KopfKopf beim König verwirktet1? 11 Und DanielDaniel sprach zu dem AufseherAufseher, den der Oberste der KämmererKämmerer über DanielDaniel, HananjaHananja, MisaelMisael und AsarjaAsarja bestellt hatte: 12 Versuche es doch mit deinen Knechten zehnzehn TageTage, und man gebe uns Gemüse zu essenessen und Wasser zu trinken; 13 und dann mögen unser Aussehen und das Aussehen der Jünglinge, die die Tafelkost des Königs essenessen, von dir geprüft2 werden; und tu mit deinen Knechten nach dem was du sehen wirst. 14 Und er hörte auf sie in dieser Sache und versuchte es zehnzehn TageTage mit ihnen. 15 Und am Ende der zehnzehn TageTage zeigte sich ihr Aussehen besser und völliger an FleischFleisch als dasjenige aller Jünglinge, die die Tafelkost des Königs aßen. 16 Da tat der AufseherAufseher ihre Tafelkost und den WeinWein, den sie trinken sollten, weg und gab ihnen Gemüse.

17 Und diesen viervier Jünglingen, ihnen gab GottGott KenntnisKenntnis und EinsichtEinsicht in aller Schrift und Weisheit; und DanielDaniel hatte Verständnis für alle GesichteGesichte und TräumeTräume. 18 Und am Ende der TageTage, nach denen der König sie zu bringen befohlen hatte, brachte sie der Oberste der KämmererKämmerer vor NebukadnezarNebukadnezar. 19 Und der König redete mit ihnen; und unter ihnen allen wurde keiner gefunden wie DanielDaniel, HananjaHananja, MisaelMisael und AsarjaAsarja; und sie standen vor dem König. 20 Und in allen Sachen einsichtsvoller Weisheit, die der König von ihnen erfragte, fand er sie zehnmal allen Schriftgelehrten3 und BeschwörernBeschwörern überlegen, die in seinem ganzen Königreich waren. – 21 Und DanielDaniel blieb bis zum ersten JahrJahr des Königs KoresKores.

Fußnoten

  • 1 Eig. in Schuld brächtet
  • 2 Eig. vor dir gezeigt
  • 3 d.h. Kennern der heiligen chaldäischen Schriften