Maleachi 1 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 0.8 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen

Mal 1

1 AusspruchAusspruch des WortesWortes des HERRNHERRN an IsraelIsrael durch MaleachiMaleachi.

2 Ich habe euch geliebt, spricht der HERRHERR; aber ihr sprecht: „Worin hast du uns geliebt?“ War nicht EsauEsau der BruderBruder JakobsJakobs?, spricht der HERRHERR1, und ich habe JakobJakob geliebt; [Röm 9,13] 3 EsauEsau aber habe ich gehasst, und ich habe seine BergeBerge zur WüsteWüste gemacht und sein ErbteilErbteil für die Schakale der SteppeSteppe. 4 Wenn EdomEdom spricht: Wir sind zerschmettert, werden aber die Trümmer wieder aufbauen, so spricht der HERRHERR der HeerscharenHeerscharen: Sie werden bauen, ich aber werde niederreißen; und man wird sie nennen „Gebiet der Gottlosigkeit“ und „das Volk, dem der HERRHERR ewiglich zürnt“. 5 Und eure AugenAugen werden es sehen, und ihr werdet sprechen: Groß ist2 der HERRHERR über das Gebiet IsraelsIsraels hinaus!

6 Ein SohnSohn soll den VaterVater ehren und ein KnechtKnecht seinen HerrnHerrn. Wenn ich denn VaterVater bin, wo ist meine Ehre? Und wenn ich HerrHerr bin, wo ist meine Furcht3?, spricht der HERRHERR der HeerscharenHeerscharen zu euch, ihr PriesterPriester, die ihr meinen NamenNamen verachtet und doch sprecht: Womit haben wir deinen NamenNamen verachtet? 7 die ihr unreines BrotBrot4 auf meinem AltarAltar darbringt und doch sprecht: Womit haben wir dich verunreinigt? Damit dass ihr sagt: Der Tisch5 des HERRNHERRN ist verächtlich. 8 Und wenn ihr Blindes darbringt, um es zu opfernopfern, so ist es nichts Böses; und wenn ihr Lahmes und Krankes darbringt, so ist es nichts Böses. Bring es doch deinem StatthalterStatthalter dar: Wird er dich wohlgefällig annehmen, oder Rücksicht auf dich nehmen? Spricht der HERRHERR der HeerscharenHeerscharen. 9 Und nun, fleht doch GottGott6 an, dass er uns gnädig sei! – Von eurer Hand ist das geschehen – wird er um euretwillen Rücksicht nehmen?, spricht der HERRHERR der HeerscharenHeerscharen. 10 Wäre doch nur einer unter euch, der die Türen verschlösse, damit ihr nicht vergeblich auf meinem AltarAltar FeuerFeuer anzündetet7! Ich habe keine Lust an euch, spricht der HERRHERR der HeerscharenHeerscharen, und eine OpfergabeOpfergabe8 nehme ich nicht wohlgefällig aus eurer Hand an.

11 Denn vom AufgangAufgang der SonneSonne bis zu ihrem Niedergang wird mein Name groß sein unter den NationenNationen; und an jedem Ort wird geräuchert, dargebracht werden meinem NamenNamen, und zwar reine Opfergaben. Denn mein Name wird groß sein unter den NationenNationen, spricht der HERRHERR der HeerscharenHeerscharen. 12 Ihr aber entweiht ihn, indem ihr sprecht: Der Tisch des HerrnHerrn9 ist verunreinigt, und sein Einkommen, seine Speise, ist verächtlich. 13 Und ihr sprecht: Siehe, welch eine Mühsal! Und ihr blast ihn an10, spricht der HERRHERR der HeerscharenHeerscharen, und bringt Geraubtes herbei und das Lahme und das Kranke; und so bringt ihr die OpfergabeOpfergabe. Soll ich das wohlgefällig von eurer Hand annehmen?, spricht der HERRHERR. 14 Und verflucht sei, wer betrügt, während ein Männliches in seiner HerdeHerde ist; und wer gelobt und dem HerrnHerrn ein Verdorbenes opfert! Denn ich binich bin ein großer König, spricht der HERRHERR der HeerscharenHeerscharen, und mein Name ist furchtbar unter den NationenNationen.

Fußnoten

  • 1 Eig. ist der Spruch des HERRN
  • 2 O. Groß erweist sich
  • 3 d.h. die Furcht, die mir gebührt
  • 4 d.h. Speise, Opferfleisch; vergl. 3. Mose 21,6 usw.
  • 5 d.i. der Altar
  • 6 El
  • 7 W. vergeblich meinen Altar erleuchtetet
  • 8 O. ein Speisopfer; so auch später
  • 9 Nach and. Les.: Der Tisch des HERRN
  • 10 d.h. verachtet ihn