Hebräer 1 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.1 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.1 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Nachdem GottGott vielfältig und auf vielerlei WeiseWeise ehemals zu den VäternVätern geredet hat in den1 ProphetenPropheten, 2 hat er am Ende dieser TageTage zu uns geredet im SohnSohn2, den er gesetzt hat zum Erben aller Dinge, durch den er auch die Welten gemacht hat; 3 der, der Abglanz3 seiner HerrlichkeitHerrlichkeit und der Abdruck seines WesensWesens seiend und alle Dinge durch das WortWort seiner4 MachtMacht tragend, nachdem er [durch sich selbst] die ReinigungReinigung der Sünden bewirkt, sich gesetzt hat zur Rechten der Majestät in der HöheHöhe; 4 indem er um so viel besser geworden ist als die EngelEngel, als er einen vorzüglicheren NamenNamen vor ihnen ererbt hat. 5 Denn zu welchem der EngelEngel hat er je gesagt: „Du bist mein SohnSohn, heute habe ich dich gezeugt“?5 Und wiederum: „Ich will ihm zum VaterVater, und er soll mir zum SohnSohn sein“?6 [1. Chr 17,13; Ps 2,7] 6 Wenn er aber den Erstgeborenen wiederum in den Erdkreis7 einführt, spricht er: „Und alle EngelEngel GottesGottes sollen ihn anbeten.“8 [Ps 97,7] 7 Und in Bezug auf die EngelEngel zwar spricht er: „Der seine EngelEngel zu Winden9 machtmacht und seine DienerDiener zu einer Feuerflamme“;10 [Ps 104,4] 8 in Bezug auf den SohnSohn aber: „Dein ThronThron, o GottGott, ist von Ewigkeit zu Ewigkeit11, und ein ZepterZepter der Aufrichtigkeit ist das ZepterZepter deines ReichesReiches; [Ps 45,7-8] 9 du hast GerechtigkeitGerechtigkeit geliebt und GesetzlosigkeitGesetzlosigkeit gehasst; darum hat GottGott, dein GottGott, dich gesalbt mit Freudenöl über deine Gefährten.“12 10 Und: „Du, HerrHerr, hast im AnfangAnfang die ErdeErde gegründet, und die HimmelHimmel sind WerkeWerke deiner Hände; [Ps 102,26-28] 11 sie werden untergehen, du aber bleibst; und sie alle werden veralten wie ein Kleid, 12 und wie ein GewandGewand wirst du sie zusammenwickeln, und sie werden verwandelt werden. Du aber bist derselbe13, und deine JahreJahre werden nicht vergehen.“14 13 Zu welchem der EngelEngel aber hat er je gesagt: „Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde lege zum SchemelSchemel deiner Füße“?15 [Ps 110,1] 14 Sind sie nicht alle dienstbare GeisterGeister, ausgesandt zum Dienst um derer willen, die die Seligkeit ererben sollen?

Fußnoten

  • 1 O. durch die
  • 2 d.h. in der Person des Sohnes, nicht nur durch den Sohn; es ist bezeichnend, dass der Artikel im Griech. fehlt
  • 3 Eig. die Ausstrahlung
  • 4 d.h. seiner eigenen
  • 5 Ps 2,7
  • 6 1. Chr 17,13
  • 7 O. die bewohnte Erde; so auch Kap. 2,5
  • 8 Ps 97,7
  • 9 And.: zu Geistern
  • 10 Ps 104,4
  • 11 W. in das Zeitalter des Zeitalters
  • 12 Ps 45,7.8
  • 13 d.h. der ewig Unveränderliche
  • 14 Ps 102,26-28
  • 15 Ps 110,1