Hebräer 8 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 0.9 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen

Heb 8

1 Die SummeSumme1 dessen aber, was wir sagen, ist: Wir haben einen solchen Hohenpriester, der sich gesetzt hat zur Rechten des ThronesThrones der Majestät in den Himmeln, 2 ein DienerDiener des HeiligtumsHeiligtums und der wahrhaftigen HütteHütte, die der HerrHerr errichtet hat, nicht der MenschMensch.

3 Denn jeder HohepriesterHohepriester wird bestellt, um sowohl Gaben als auch SchlachtopferSchlachtopfer darzubringen; daher ist es notwendig, dass auch dieser etwas habe, das er darbringe. 4 Wenn er nun auf der ErdeErde wäre, so wäre er nicht einmal PriesterPriester, weil solche da sind, die nach dem GesetzGesetz die Gaben darbringen, 5 (die dem AbbildAbbild und Schatten der himmlischen Dinge dienen, wie MosesMoses eine göttlichegöttliche Weisung empfing, als er im Begriff war, die HütteHütte aufzurichten; denn „siehe“, spricht er, „dass du alles nach dem MusterMuster machst, das dir auf dem BergBerg gezeigt worden ist“.2) [2. Mo 25,40] 6 Jetzt aber hat er einen vortrefflicheren Dienst erlangt, insofern er auch MittlerMittler ist eines besseren BundesBundes, der auf Grund besserer Verheißungen gestiftet ist. 7 Denn wenn jener erste BundBund tadellos wäre, so wäre kein Raum gesucht worden für einen zweiten. 8 Denn tadelnd spricht er zu ihnen: „Siehe, es kommen TageTage, spricht der HerrHerr, da werde ich in Bezug auf das HausHaus IsraelIsrael und in Bezug auf das HausHaus JudaJuda einen neuen BundBund vollziehen; [Jer 31,31-34] 9 nicht nach dem BundBund, den ich mit ihren VäternVätern machtemachte an dem TagTag, da ich ihre Hand ergriff, um sie aus dem Land ÄgyptenÄgypten herauszuführen; denn sie blieben nicht in meinem BundBund, und ich kümmerte mich nicht um sie, spricht der HerrHerr. 10 Denn dies ist der BundBund, den ich dem HausHaus IsraelIsrael errichten werde nach jenen Tagen, spricht der HerrHerr: Indem ich meine GesetzeGesetze in ihren Sinn gebe, werde ich sie auch auf ihre Herzen schreiben; und ich werde ihnen zum GottGott, und sie werden mir zum Volk sein. 11 Und sie werden nicht jeder seinen Mitbürger und jeder seinen BruderBruder lehren und sagen: Erkenne den HerrnHerrn! Denn alle werden mich erkennen vom Kleinen3 bis zum Großen unter ihnen. 12 Denn ich werde ihren Ungerechtigkeiten gnädig sein, und ihrer Sünden und ihrer Gesetzlosigkeiten werde ich nie4 mehr gedenken.“5 13 Indem er sagt: „einen neuen“, hat er den ersten alt gemacht; was aber alt wird und veraltet, ist dem Verschwinden nahe.

Fußnoten

  • 1 O. der Hauptpunkt
  • 2 2. Mose 25,40
  • 3 O. Geringen
  • 4 O. durchaus nicht
  • 5 Jer. 31,31–34