Richter 1 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 0.9 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen

Ri 1

1 Und es geschah nach dem TodTod JosuasJosuas, da befragten die KinderKinder IsraelIsrael den HERRNHERRN und sprachensprachen: Wer von uns soll zuerst gegen die KanaaniterKanaaniter hinaufziehen, um gegen sie zu kämpfenkämpfen? 2 Und der HERRHERR sprach: JudaJuda soll hinaufziehen; siehe, ich habe das Land in seine Hand gegeben. 3 Und JudaJuda sprach zu SimeonSimeon, seinem BruderBruder: Zieh mit mir hinauf in mein Los, und lass uns gegen die KanaaniterKanaaniter kämpfenkämpfen, so will auch ich mit dir in dein Los ziehen. Und SimeonSimeon zog mit ihm. 4 Und JudaJuda zog hinauf, und der HERRHERR gab die KanaaniterKanaaniter und die PerisiterPerisiter in ihre Hand; und sie schlugen sie bei BesekBesek, 10000 MannMann. 5 Und sie fanden den Adoni-BesekAdoni-Besek in BesekBesek und kämpften gegen ihn; und sie schlugen die KanaaniterKanaaniter und die PerisiterPerisiter. 6 Und Adoni-BesekAdoni-Besek flohfloh; und sie jagten ihm nach und ergriffen ihn und hieben ihm die Daumen seiner Hände und seiner Füße ab. 7 Da sprach Adoni-BesekAdoni-Besek: 70 KönigeKönige, denen die Daumen ihrer Hände und ihrer Füße abgehauen waren, lasen auf unter meinem Tisch; so wie ich getan habe, so hat GottGott mir vergolten. Und sie brachten ihn nach JerusalemJerusalem, und er starb dort.

8 Und die KinderKinder JudaJuda kämpften1 gegen JerusalemJerusalem und nahmen es ein und schlugen es mit der Schärfe des SchwertesSchwertes, und die Stadt steckten sie in Brand. 9 Und danach zogen die KinderKinder JudaJuda hinab, um gegen die KanaaniterKanaaniter zu kämpfenkämpfen, die das GebirgeGebirge und den SüdenSüden und die Niederung2 bewohnten. 10 Und JudaJuda zog gegen die KanaaniterKanaaniter, die in HebronHebron wohnten; der Name HebronsHebrons war aber vorher Kirjath-ArbaKirjath-Arba; und sie schlugen ScheschaiScheschai und AchimanAchiman und TalmaiTalmai. 11 Und er zog von dort gegen die Bewohner von DebirDebir; der Name von DebirDebir war aber vorher Kirjath-SepherKirjath-Sepher. 12 Und KalebKaleb sprach: Wer Kirjath-SepherKirjath-Sepher schlägt und es einnimmt, dem gebe ich meine TochterTochter AksaAksa zur FrauFrau. 13 Da nahm es OthnielOthniel ein, der Sohnder Sohn KenasKenas', der jüngerejüngere BruderBruder KalebsKalebs; und er gab ihm seine TochterTochter AksaAksa zur FrauFrau. 14 Und es geschah, als sie einzog, da trieb sie ihn an, ein Feld von ihrem VaterVater zu fordern. Und sie sprang von dem EselEsel herab. Und KalebKaleb sprach zu ihr: Was ist dir? 15 Und sie sprach zu ihm: Gib mir einen Segen; denn ein Mittagsland hast du mir gegeben, so gib mir auch Wasserquellen! Da gab ihr KalebKaleb die oberen Quellen und die unteren Quellen.3

16 Und die KinderKinder des KenitersKeniters, des Schwagers4 Moses, waren mit den KindernKindern JudaJuda aus der PalmenstadtPalmenstadt heraufgezogen in die WüsteWüste JudaJuda, die im SüdenSüden von AradArad liegt; und sie gingen hin und wohnten bei dem Volk.

17 Und JudaJuda zog mit seinem BruderBruder SimeonSimeon hin, und sie schlugen die KanaaniterKanaaniter, die ZephatZephat bewohnten; und sie verbannten es und gaben der Stadt den NamenNamen HormaHorma5. 18 Und JudaJuda nahm GazaGaza ein und sein Gebiet, und AskalonAskalon und sein Gebiet, und EkronEkron und sein Gebiet. 19 Und der HERRHERR war mit JudaJuda, und er nahm das GebirgeGebirge in Besitz; denn6 die Bewohner der Niederung trieb er nicht aus, weil sie eiserne WagenWagen hatten.

20 Und sie gaben dem KalebKaleb HebronHebron, so wie MoseMose geredet hatte; und er vertrieb daraus die dreidrei Söhne EnaksEnaks.

21 Aber die KinderKinder BenjaminBenjamin trieben die JebusiterJebusiter, die Bewohner von JerusalemJerusalem, nicht aus; und die JebusiterJebusiter haben bei den KindernKindern BenjaminBenjamin in JerusalemJerusalem gewohnt bis auf diesen TagTag.

22 Und das HausHaus JosephJoseph, auch sie zogen nach BethelBethel hinauf, und der HERRHERR war mit ihnen. 23 Und das HausHaus JosephJoseph ließ BethelBethel auskundschaften; vorher war aber LusLus der Name der Stadt. 24 Und die Wachen sahen einen MannMann aus der Stadt herauskommen, und sie sprachensprachen zu ihm: Zeige uns doch den Zugang zu der Stadt, so werden wir dir Güte erweisen. 25 Und er zeigte ihnen den Zugang zu der Stadt. Und sie schlugen die Stadt mit der Schärfe des SchwertesSchwertes, aber den MannMann und sein ganzes GeschlechtGeschlecht ließen sie gehen. 26 Und der MannMann zog in das Land der HethiterHethiter; und er baute eine Stadt und gab ihr den NamenNamen LusLus. Das ist ihr Name bis auf diesen TagTag.

27 Aber ManasseManasse trieb nicht aus Beth-ScheanBeth-Schean und seine TochterstädteTochterstädte, und TaanakTaanak und seine TochterstädteTochterstädte, und die Bewohner von DorDor und seine TochterstädteTochterstädte, und die Bewohner von JibleamJibleam und seine TochterstädteTochterstädte, und die Bewohner von MegiddoMegiddo und seine TochterstädteTochterstädte; und die KanaaniterKanaaniter wollten in diesem Land bleiben. 28 Und es geschah, als IsraelIsrael erstarkte, da machtemachte es die KanaaniterKanaaniter fronpflichtigfronpflichtig; aber es trieb sie keineswegs aus.

29 Und EphraimEphraim trieb die KanaaniterKanaaniter nicht aus, die in GeserGeser wohnten; und die KanaaniterKanaaniter wohnten in ihrer Mitte in GeserGeser.

30 SebulonSebulon trieb nicht aus die Bewohner von KitronKitron und die Bewohner von NahalolNahalol; und die KanaaniterKanaaniter wohnten in ihrer Mitte und wurden fronpflichtigfronpflichtig.

31 AserAser trieb nicht aus die Bewohner von AkkoAkko und die Bewohner von SidonSidon und AchlabAchlab und AksibAksib und HelbaHelba und AphikAphik und RechobRechob; 32 und die AseriterAseriter wohnten inmitten der KanaaniterKanaaniter, der Bewohner des Landes, denn sie trieben sie nicht aus. 33 NaphtaliNaphtali trieb nicht aus die Bewohner von Beth-SemesBeth-Semes und die Bewohner von Beth-AnathBeth-Anath; und er wohnte inmitten der KanaaniterKanaaniter, der Bewohner des Landes; aber die Bewohner von Beth-SemesBeth-Semes und von Beth-AnathBeth-Anath wurden ihm fronpflichtigfronpflichtig.

34 Und die AmoriterAmoriter drängten die KinderKinder DanDan ins GebirgeGebirge, denn sie gestatteten ihnen nicht, in die Niederung herabzukommen. 35 Und die AmoriterAmoriter wollten im GebirgeGebirge HeresHeres bleiben, in AjjalonAjjalon und in SchaalbimSchaalbim; aber die Hand des Hauses JosephJoseph war schwer, und sie wurden fronpflichtigfronpflichtig. 36 Und die Grenze der AmoriterAmoriter war von der Anhöhe AkrabbimAkrabbim, von dem Felsen an und aufwärts7.

Fußnoten

  • 1 And.: hatten gekämpft
  • 2 S. die Anmerk. zu 5. Mose 1,7
  • 3 Vergl. Jos. 15,16–19
  • 4 And.: des Schwiegervaters; vergl. Kap. 4,11; 2. Mose 2,18; 3,1; 18,1.27; 4. Mose 10,29
  • 5 Bann, Vernichtung
  • 6 O. jedoch
  • 7 d.h. nach Norden