Richter 16 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.2 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.2 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Und SimsonSimson ging nach GazaGaza, und er sah dort eine HureHure und ging zu ihr ein. 2 Und es wurde den GaziternGazitern berichtet und gesagt: SimsonSimson ist hierher gekommen. Und sie umstellten ihn und lauerten die ganze NachtNacht auf ihn im Stadttor; und sie verhielten sich still die ganze NachtNacht und sprachensprachen: Bis der MorgenMorgen hell wird, dann wollen wir ihn erschlagen. 3 Und SimsonSimson lag bis Mitternacht. Um Mitternacht aber stand er auf und ergriff die FlügelFlügel des Stadttores und die beiden PfostenPfosten, und riss sie samt dem RiegelRiegel heraus und legte sie auf seine SchulternSchultern; und er trug sie auf den Gipfel des BergesBerges, der gegen HebronHebron hin liegt.

4 Und es geschah danach, da liebte er eine FrauFrau im TalTal SorekSorek, ihr Name war DelilaDelila. 5 Und die Fürsten1 der PhilisterPhilister gingen zu ihr hinauf und sprachensprachen zu ihr: BeredeBerede ihn und sieh, worin seine große Stärke besteht, und wodurch wir ihn überwältigen können, dass wir ihn binden, um ihn zu bezwingen; und wir wollen dir jeder 1100 SekelSekel SilberSilber geben. 6 Da sprach DelilaDelila zu SimsonSimson: Tu mir doch kund, worin deine große Stärke besteht, und womit du gebunden werden kannst, dass man dich bezwinge. 7 Und SimsonSimson sprach zu ihr: Wenn man mich bände mit siebensieben frischen Stricken2, die nicht ausgetrocknet sind, so würde ich schwach werden und würde sein wie ein anderer MenschMensch. 8 Und die Fürsten der PhilisterPhilister brachten siebensieben frische Stricke, die nicht ausgetrocknet waren, zu ihr hinauf; und sie band ihn damit. 9 Es saßen aber Auflaurer bei ihr im Gemach; und sie sprach zu ihm: PhilisterPhilister über dir, SimsonSimson! Da zerriss er die Stricke, wie eine Schnur von Werg zerreißt, wenn sie FeuerFeuer riecht; und seine Stärke wurde nicht kund.

10 Da sprach DelilaDelila zu SimsonSimson: Siehe, du hast mich getäuscht und Lügen zu mir geredet. Nun teile mir doch mit, womit du gebunden werden kannst! 11 Und er sprach zu ihr: Wenn man mich fest bände mit neuen Seilen, mit denen keine Arbeit geschehen ist, so würde ich schwach werden und würde sein wie ein anderer MenschMensch. 12 Da nahm DelilaDelila neueneue Seile und band ihn damit, und sie sprach zu ihm: PhilisterPhilister über dir, SimsonSimson! Es saßen aber Auflaurer im Gemach. Und er riss sie von seinen Armen wie einen FadenFaden.

13 Da sprach DelilaDelila zu SimsonSimson: Bisher hast du mich getäuscht und Lügen zu mir geredet. Tu mir kund, womit du gebunden werden kannst! Und er sprach zu ihr: Wenn du die siebensieben Flechten meines HauptesHauptes mit dem Gewebe verwebtest. 14 Und sie heftete sie mit dem Pflock und sprach zu ihm: PhilisterPhilister über dir, SimsonSimson! Da wachte er auf von seinem Schlaf und riss den Webepflock und das Gewebe heraus.

15 Da sprach sie zu ihm: Wie kannst du sagen: Ich habe dich lieb, so doch dein HerzHerz nicht mit mir ist? Nun dreimal hast du mich getäuscht und mir nicht mitgeteilt, worin deine große Stärke besteht. 16 Und es geschah, als sie ihn alle TageTage mit ihren Worten drängte und ihn plagte, da wurde seine SeeleSeele ungeduldig zum SterbenSterben; 17 und er tat ihr sein ganzes HerzHerz kund und sprach zu ihr: Kein SchermesserSchermesser ist auf mein HauptHaupt gekommen, denn ein Nasir GottesGottes bin ich von Mutterleib an; wenn ich geschoren würde, so würde meine Stärke von mir weichen, und ich würde schwach werden und würde sein wie alle Menschen.

18 Und als DelilaDelila sah, dass er ihr sein ganzes HerzHerz mitgeteilt hatte, da sandte sie hin und rief die Fürsten der PhilisterPhilister und sprach: Kommt diesmal herauf, denn er hat mir sein ganzes HerzHerz mitgeteilt. Und die Fürsten der PhilisterPhilister kamen zu ihr hinauf und brachten das GeldGeld mit sich. 19 Und sie ließ ihn auf ihren Knien einschlafen und rief einen MannMann und ließ die siebensieben Flechten seines HauptesHauptes abscheren; und sie fing an, ihn zu bezwingen, und seine Stärke wich von ihm. 20 Und sie sprach: PhilisterPhilister über dir, SimsonSimson! Da wachte er auf von seinem Schlaf und dachte: Ich werde davonkommen wie die anderen Male und mich herausschütteln. Er wusste aber nicht, dass der HERRHERR von ihm gewichen war. 21 Und die PhilisterPhilister griffen ihn und stachen ihm die AugenAugen aus; und sie führten ihn nach GazaGaza hinab und banden ihn mit kupfernen FesselnFesseln3, und er musste mahlen im GefängnisGefängnis. 22 Aber das Haar seines HauptesHauptes begann wieder zu wachsen, sobald es geschoren war.

23 Und die Fürsten der PhilisterPhilister versammelten sich, um ihrem GottGott DagonDagon ein großes SchlachtopferSchlachtopfer zu opfernopfern und um ein Freudenfest zu feiern4; denn sie sprachensprachen: Unser GottGott hat SimsonSimson, unseren Feind, in unsere Hand gegeben. 24 Und als das Volk ihn sah, priesen sie ihren GottGott; denn sie sprachensprachen: Unser GottGott hat unseren Feind in unsere Hand gegeben und den Verheerer unseres Landes und den, der unserer Erschlagenen viel machtemachte. 25 Und es geschah, als ihr HerzHerz fröhlich war, da sprachensprachen sie: Ruft SimsonSimson, dass er vor uns spiele5. Und sie riefen SimsonSimson aus dem GefängnisGefängnis, und er spielte vor ihnen; und sie stellten ihn zwischen die Säulen. 26 Und SimsonSimson sprach zu dem Knaben, der ihn bei der Hand hielt: Lass mich, dass ich die Säulen betaste, auf denen das HausHaus ruht, und mich an sie lehne. 27 Das HausHaus war aber voll von Männern und Frauen, und alle Fürsten der PhilisterPhilister waren dort; und auf dem Dach waren etwa 3000 Männer und Frauen, die zusahen, wie6 SimsonSimson spielte. 28 Und SimsonSimson rief zu dem HERRNHERRN und sprach: HerrHerr, HERRHERR! Gedenke doch meiner, und stärke mich doch nur diesmal, o GottGott, dass ich an den PhilisternPhilistern eine einmalige Rache nehme für meine beiden AugenAugen! 29 Und SimsonSimson umfasste die beiden Mittelsäulen, auf denen das HausHaus ruhte, (und er stützte sich darauf) die eine mit seiner Rechten und die andere mit seiner Linken. 30 Und SimsonSimson sprach: Meine SeeleSeele sterbe mit den PhilisternPhilistern! Und er bog sich mit KraftKraft; da fiel das HausHaus auf die Fürsten und auf alles Volk, das darin war; und es waren der Toten, die er in seinem TodTod tötete, mehr als derer, die er in seinem LebenLeben getötet hatte. 31 Und seine BrüderBrüder und das ganze HausHaus seines VatersVaters kamen herab und hoben ihn auf; und sie gingen hinauf und begruben ihn zwischen ZorhaZorha und EschtaolEschtaol, im GrabGrab ManoahsManoahs, seines VatersVaters. Er hatte aber IsraelIsrael 20 JahreJahre gerichtet.

Fußnoten

  • 1 Hebr. Seren; vergl. die Anm. zu Jos 13,3
  • 2 O. Sehnen; so auch V. 8.9
  • 3 Eig. Doppelfesseln
  • 4 W. und zur Freude
  • 5 O. tanze
  • 6 O. während