Richter 6 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.2 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.2 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Und die KinderKinder IsraelIsrael taten, was böse war in den AugenAugen des HERRNHERRN; und der HERRHERR gab sie in die Hand MidiansMidians 7 JahreJahre. 2 Und die Hand MidiansMidians wurde stark über IsraelIsrael. Vor MidianMidian richteten sich die KinderKinder IsraelIsrael die Klüfte zu, die in den Bergen sind, und die HöhlenHöhlen1 und die Bergfestungen2. 3 Und es geschah, wenn IsraelIsrael gesät hatte, so zogen MidianMidian und AmalekAmalek und die Söhne des OstensOstens herauf, sie zogen herauf gegen sie. 4 Und sie lagerten sich gegen sie und verdarben den Ertrag des Landes bis nach GazaGaza hin; und sie ließen keine Lebensmittel in IsraelIsrael übrig, weder Kleinvieh, noch RindRind, noch EselEsel. 5 Denn sie zogen herauf mit ihren Herden und mit ihren Zelten, sie kamen wie die Heuschrecken an Menge; und ihrer und ihrer KameleKamele war keine Zahl; und sie kamen in das Land, um es zu verderbenverderben. 6 Und IsraelIsrael verarmte sehr wegen MidiansMidians; und die KinderKinder IsraelIsrael schrien zu dem HERRNHERRN.

7 Und es geschah, als die KinderKinder IsraelIsrael wegen MidiansMidians zu dem HERRNHERRN schrien, 8 da sandte der HERRHERR einen ProphetenPropheten zu den KindernKindern IsraelIsrael; und er sprach zu ihnen: So spricht der HERRHERR, der GottGott IsraelsIsraels: Ich habe euch aus ÄgyptenÄgypten heraufgeführt und euch herausgeführt aus dem HausHaus der Knechtschaft; 9 und ich habe euch errettet aus der Hand der ÄgypterÄgypter und aus der Hand all eurer Bedrücker, und ich habe sie vor euch vertrieben und euch ihr Land gegeben. 10 Und ich sprach zu euch: Ich bin der HERRHERR, euer GottGott; ihr sollt nicht die GötterGötter der AmoriterAmoriter fürchten, in deren Land ihr wohnt. Aber ihr habt meiner Stimme nicht gehorcht.

11 Und der EngelEngel des HERRNHERRN kam und setzte sich unter die TerebintheTerebinthe, die in OphraOphra war, das JoasJoas, dem AbieseriterAbieseriter, gehörte. Und GideonGideon, sein SohnSohn, schlug eben WeizenWeizen aus in der KelterKelter, um ihn vor MidianMidian zu flüchten. 12 Und der EngelEngel des HERRNHERRN erschien ihm und sprach zu ihm: Der HERRHERR ist mit dir, du tapferer HeldHeld! 13 Und GideonGideon sprach zu ihm: Bitte, mein HerrHerr! Wenn der HERRHERR mit uns ist, warum hat denn dieses alles uns betroffen? Und wo sind alle seine WunderWunder, die unsere VäterVäter uns erzählt haben, indem sie sprachensprachen: Hat der HERRHERR uns nicht aus ÄgyptenÄgypten heraufgeführt? Und nun hat der HERRHERR uns verlassen3 und uns in die Hand MidiansMidians gegeben. 14 Und der HERRHERR wandte sich zu ihm und sprach: Geh hin in dieser deiner KraftKraft und rette IsraelIsrael aus der Hand MidiansMidians! Habe ich dich nicht gesandt? 15 Und er sprach zu ihm: Bitte, mein HerrHerr! Womit soll ich IsraelIsrael retten? Siehe, mein Tausend ist das ärmste4 in ManasseManasse, und ich bin der Jüngste5 im HausHaus meines VatersVaters. 16 Und der HERRHERR sprach zu ihm: Ich werde mit dir sein, und du wirst MidianMidian schlagen wie einen MannMann. 17 Und er sprach zu ihm: Wenn ich denn GnadeGnade gefunden habe in deinen AugenAugen, so gib mir ein ZeichenZeichen, dass du es bist, der mit mir redet. 18 Weiche doch nicht von hier, bis ich zu dir komme und meine Gabe herausbringe und dir vorsetze. Und er sprach: Ich will bleiben, bis du wiederkommst. 19 Da ging GideonGideon hinein und bereitete ein Ziegenböckchen zu, und ungesäuerte KuchenKuchen aus einem EphaEpha MehlMehl; das FleischFleisch tat er in einen KorbKorb, und die Brühe tat er in einen TopfTopf; und er brachte es zu ihm heraus unter die TerebintheTerebinthe und setzte es vor. 20 Und der EngelEngel GottesGottes sprach zu ihm: Nimm das FleischFleisch und die ungesäuerten KuchenKuchen und lege es hin auf diesen Felsen da, und die Brühe gieße aus. Und er tat so. 21 Und der EngelEngel des HERRNHERRN streckte das Ende des Stabes aus, der in seiner Hand war, und berührte das FleischFleisch und die ungesäuerten KuchenKuchen; da stieg FeuerFeuer auf aus dem Felsen und verzehrte das FleischFleisch und die ungesäuerten KuchenKuchen. Und der EngelEngel des HERRNHERRN verschwand aus seinen AugenAugen. 22 Da sah GideonGideon, dass es der EngelEngel des HERRNHERRN war, und GideonGideon sprach: Ach, HerrHerr, HERRHERR! Da ich ja den EngelEngel des HERRNHERRN gesehen habe von Angesicht zu Angesicht! 23 Und der HERRHERR sprach zu ihm: FriedeFriede dir! Fürchte dich nicht, du wirst nicht sterbensterben. 24 Und GideonGideon baute dort dem HERRNHERRN einen AltarAltar und nannte ihn: HERR-Schalom6. Bis auf diesen TagTag ist er noch in OphraOphra der AbieseriterAbieseriter.

25 Und es geschah in dieser NachtNacht, da sprach der HERRHERR zu ihm: Nimm den StierStier deines VatersVaters, und zwar den zweiten StierStier von siebensieben Jahren; und reiße nieder den AltarAltar des BaalBaal, der deinem VaterVater gehört, und die AscheraAschera, die bei demselben ist, haue um; 26 und baue dem HERRNHERRN, deinem GottGott, einen AltarAltar auf dem Gipfel dieser Bergfestung7 mit der Zurüstung8; und nimm den zweiten StierStier und opfereopfere ein BrandopferBrandopfer mit dem HolzHolz der AscheraAschera, die du umhauen wirst. 27 Und GideonGideon nahm zehnzehn Männer von seinen Knechten und tat, so wie der HERRHERR zu ihm geredet hatte. Und es geschah, da er sich vor dem HausHaus seines VatersVaters und vor den Leuten der Stadt fürchtete, es bei TageTage zu tun, so tat er es bei NachtNacht.

28 Und als die Leute der Stadt frühmorgens aufstanden, siehe, da war der AltarAltar des BaalBaal umgerissen, und die AscheraAschera, die bei demselben war, umgehauen, und der zweite StierStier war als BrandopferBrandopfer auf dem erbauten AltarAltar geopfert. 29 Und sie sprachensprachen einer zum anderen: Wer hat das getan? Und sie forschten und fragten nach, und man sagte: GideonGideon, der Sohnder Sohn des JoasJoas, hat das getan. 30 Da sprachensprachen die Leute der Stadt zu JoasJoas: Gib deinen SohnSohn heraus, dass er sterbe, weil er den AltarAltar des BaalBaal umgerissen, und weil er die AscheraAschera, die bei demselben war, umgehauen hat! 31 Und JoasJoas sprach zu allen, die bei ihm standen: Wollt ihr für den BaalBaal rechten, oder wollt ihr ihn retten? Wer für ihn rechtet, soll getötet werden bis zum MorgenMorgen. Wenn er ein GottGott ist, so rechte er für sich selbst, weil man9 seinen AltarAltar umgerissen hat. 32 Und man nannte ihn an diesem TagTag Jerub-BaalJerub-Baal, indem man sprach: Der BaalBaal rechte mit ihm, weil er seinen AltarAltar umgerissen hat.

33 Und ganz MidianMidian und AmalekAmalek und die Söhne des OstensOstens versammelten sich allzumal, und sie setzten über den JordanJordan und lagerten sich im TalTal JisreelJisreel. 34 Und der GeistGeist des HERRNHERRN kam über10 GideonGideon; und er stieß in die Posaune, und die AbieseriterAbieseriter wurden zusammengerufen, ihm nach. 35 Und er sandte Boten durch ganz ManasseManasse, und auch sie wurden zusammengerufen, ihm nach. Und er sandte Boten durch AserAser und durch SebulonSebulon und durch NaphtaliNaphtali. Und sie zogen herauf, ihnen entgegen.

36 Und GideonGideon sprach zu GottGott: Wenn du IsraelIsrael durch meine Hand retten willst, so wie du geredet hast – 37 siehe, ich lege ein Woll-Vließ11 auf die Tenne; wenn TauTau auf dem Vließ allein sein wird und auf dem ganzen Boden Trockenheit, so werde ich erkennen, dass du IsraelIsrael durch meine Hand retten wirst, so wie du geredet hast. 38 Und es geschah so. Und er stand am anderen MorgenMorgen früh auf, und er drückte das Vließ aus und presste TauTau aus dem Vließ, eine SchaleSchale voll Wasser. 39 Und GideonGideon sprach zu GottGott: Dein ZornZorn entbrenne nicht gegen mich! Und ich will nur noch diesmal reden. Lass mich es doch nur noch diesmal mit dem Vließ versuchenversuchen: Möge doch Trockenheit sein auf dem Vließ allein, und auf dem ganzen Boden sei TauTau. 40 Und GottGott tat so in dieser NachtNacht; und es war Trockenheit auf dem Vließ allein, und auf dem ganzen Boden war TauTau.

Fußnoten

  • 1 And.: machten sich Klüfte in den Bergen und Höhlen usw.
  • 2 d.h. schwer zugängliche Höhen
  • 3 O. verworfen
  • 4 O. schwächste
  • 5 O. der Kleinste, der Geringste
  • 6 Der HERR ist Friede (Heil)
  • 7 S. die Anm. zu V. 2
  • 8 O. Zurechtlegung des Holzes
  • 9 Eig. er, d.h. Gideon
  • 10 Eig. bekleidete
  • 11 Eig. eine Woll-Schur; so auch nachher