Josua 24 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.1 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.1 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Und JosuaJosua versammelte alle StämmeStämme IsraelsIsraels nach SichemSichem, und er berief die Ältesten von IsraelIsrael und seine Häupter und seine RichterRichter und seine VorsteherVorsteher; und sie stellten sich vor GottGott. 2 Und JosuaJosua sprach zu dem ganzen Volk: So spricht der HERRHERR, der GottGott IsraelsIsraels: Eure VäterVäter wohnten damals jenseits des Stromes1, TarahTarah, der VaterVater AbrahamsAbrahams und der VaterVater NahorsNahors, und sie dienten anderen GötternGöttern. 3 Und ich nahm AbrahamAbraham, euren VaterVater, von jenseits des Stromes und ließ ihn durch das ganze Land KanaanKanaan wandern, und ich mehrte seine Nachkommen und gab ihm IsaakIsaak. 4 Und dem IsaakIsaak gab ich JakobJakob und EsauEsau; und dem EsauEsau gab ich das GebirgeGebirge SeirSeir, es zu besitzen; und JakobJakob und seine Söhne zogen nach ÄgyptenÄgypten hinab. 5 Und ich sandte MoseMose und AaronAaron und schlug ÄgyptenÄgypten, so wie ich in seiner Mitte getan habe; und danach führte ich euch heraus. 6 Und ich führte eure VäterVäter aus ÄgyptenÄgypten heraus, und ihr kamt an das MeerMeer; und die ÄgypterÄgypter jagten euren VäternVätern nach mit WagenWagen und mit Reitern bis an das SchilfmeerSchilfmeer. 7 Da schrien sie zu dem HERRNHERRN, und er setzte FinsternisFinsternis zwischen euch und die ÄgypterÄgypter und führte das MeerMeer über sie und bedeckte sie; und eure AugenAugen haben gesehen, was ich an den ÄgypternÄgyptern getan habe. Und ihr wohntet in der WüsteWüste eine lange ZeitZeit. 8 Und ich brachte euch in das Land der AmoriterAmoriter, die jenseits des JordanJordan wohnten, und sie kämpften gegen euch; und ich gab sie in eure Hand, und ihr nahmt ihr Land in Besitz, und ich vertilgte sie vor euch. 9 Da stand BalakBalak auf, der Sohnder Sohn ZipporsZippors, der König von MoabMoab, und kämpfte gegen IsraelIsrael; und er sandte hin und ließ BileamBileam, den SohnSohn BeorsBeors, rufen, um euch zu verfluchen. 10 Aber ich wollte nicht auf BileamBileam hören, und er segnete euch vielmehr; und ich errettete euch aus seiner Hand. 11 Und ihr zogt über den JordanJordan und kamt nach JerichoJericho; und die BürgerBürger von JerichoJericho und die AmoriterAmoriter und die PerisiterPerisiter und die KanaaniterKanaaniter und die HethiterHethiter und die GirgasiterGirgasiter und die HewiterHewiter und die JebusiterJebusiter kämpften gegen euch, und ich gab sie in eure Hand. 12 Und ich sandte die Hornissen vor euch her, und sie vertrieben sie vor euch, die beiden KönigeKönige der AmoriterAmoriter; nicht mit deinem SchwertSchwert und nicht mit deinem BogenBogen. 13 Und ich habe euch ein Land gegeben, um das du dich nicht gemüht, und Städte, die ihr nicht gebaut habt, und ihr wohnt darin; von Weinbergen und Olivenbäumen, die ihr nicht gepflanzt habt, esst ihr.

14 Und nun fürchtet den HERRNHERRN und dient ihm in Vollkommenheit2 und in WahrheitWahrheit; und tut die GötterGötter weg, denen eure VäterVäter jenseits des Stromes und in ÄgyptenÄgypten gedient haben, und dient dem HERRNHERRN. 15 Und wenn es übel ist in euren AugenAugen, dem HERRNHERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt, ob den GötternGöttern, denen eure VäterVäter gedient haben, die jenseits des Stromes wohnten, oder den GötternGöttern der AmoriterAmoriter, in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein HausHaus, wir wollen dem HERRNHERRN dienen!

16 Und das Volk antwortete und sprach: Fern sei es von uns, den HERRNHERRN zu verlassen, um anderen GötternGöttern zu dienen! 17 Denn der HERRHERR, unser GottGott, ist es, der uns und unsere VäterVäter aus dem Land ÄgyptenÄgypten, aus dem HausHaus der Knechtschaft, heraufgeführt hat und der vor unseren AugenAugen diese großen ZeichenZeichen getan und uns behütet hat auf dem ganzen Weg, auf dem wir gegangen, und unter all den Völkern, durch deren Mitte wir gezogen sind. 18 Und der HERRHERR hat alle Völker und die AmoriterAmoriter, die Bewohner des Landes, vor uns vertrieben. Auch wir wollen dem HERRNHERRN dienen, denn er ist unser GottGott!

19 Und JosuaJosua sprach zu dem Volk: Ihr könnt dem HERRNHERRN nicht dienen; denn er ist ein heiligerheiliger GottGott, er ist ein eifernder GottGott3; er wird eure ÜbertretungÜbertretung4 und eure Sünden nicht vergebenvergeben. 20 Wenn ihr den HERRNHERRN verlasst und fremden GötternGöttern dient, so wird er sich wenden und euch Übles tun und euch vernichten, nachdem er euch Gutes getan hat. 21 Und das Volk sprach zu JosuaJosua: Nein, sondern dem HERRNHERRN wollen wir dienen! 22 Da sprach JosuaJosua zu dem Volk: Ihr seid ZeugenZeugen gegen euch, dass ihr selbst euch den HERRNHERRN erwählt habt, um ihm zu dienen. Und sie sprachensprachen: Wir sind ZeugenZeugen! 23 So tut nun die fremden GötterGötter weg, die in eurer Mitte sind, und neigt euer HerzHerz zu dem HERRNHERRN, dem GottGott IsraelsIsraels. 24 Und das Volk sprach zu JosuaJosua: Dem HERRNHERRN, unserem GottGott, wollen wir dienen und auf seine Stimme hören!

25 Und JosuaJosua machtemachte einen BundBund mit dem Volk an demselben TagTag und stellte ihm SatzungSatzung und Recht in SichemSichem. 26 Und JosuaJosua schrieb diese WorteWorte in das BuchBuch des GesetzesGesetzes GottesGottes; und er nahm einen großen Stein und richtete ihn dort auf unter der TerebintheTerebinthe, die bei dem HeiligtumHeiligtum des HERRNHERRN steht5. 27 Und JosuaJosua sprach zu dem ganzen Volk: Siehe, dieser Stein soll Zeuge gegen uns sein, denn er hat alle WorteWorte des HERRNHERRN gehört, die er mit uns geredet hat; und er soll Zeuge gegen euch sein, damit ihr euren GottGott nicht verleugnet. 28 Und JosuaJosua entließ das Volk, jeden in sein ErbteilErbteil.

29 Und es geschah nach diesen Dingen, da starb JosuaJosua, der Sohnder Sohn Nuns, der KnechtKnecht des HERRNHERRN, 110 JahreJahre alt; 30 und man begrub ihn im Gebiet seines ErbteilsErbteils in Timnat-SerachTimnat-Serach auf dem GebirgeGebirge EphraimEphraim, nördlich vom BergBerg GaaschGaasch.

31 Und IsraelIsrael diente dem HERRNHERRN alle TageTage JosuasJosuas und alle TageTage der Ältesten, die ihre TageTage nach JosuaJosua verlängerten, und die das ganze Werk des HERRNHERRN kannten, das er für IsraelIsrael getan hatte.

32 Und die Gebeine JosephsJosephs, die die KinderKinder IsraelIsrael aus ÄgyptenÄgypten heraufgebracht hatten, begruben sie in SichemSichem auf dem Stück Feld, das JakobJakob von den Söhnen HemorsHemors, des VatersVaters SichemsSichems, gekauft hatte für 100 Kesita; und sie wurden den KindernKindern JosephJoseph zum ErbteilErbteil.

33 Und EleasarEleasar, der Sohnder Sohn AaronsAarons, starb; und sie begruben ihn auf dem Hügel seines SohnesSohnes PinehasPinehas6, der ihm gegeben worden war auf dem GebirgeGebirge EphraimEphraim.

Fußnoten

  • 1 d.h. des Euphrat
  • 2 O. Lauterkeit, Aufrichtigkeit
  • 3 El
  • 4 Eig. euren Abfall
  • 5 Vergl. 1. Mose 12,6.7; 35,4
  • 6 O. in Gibea, der Stadt seines Sohnes Pinehas