Psalm 106 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 0.9 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen

Ps 106

1 (Lobt den HERRNHERRN!1)

Preist2 den HERRNHERRN! Denn er ist gut, denn seine Güte währt ewiglich.

2 Wer wird aussprechen die Machttaten GottesGottes, hören lassen all sein LobLob3?

3 Glückselig, die das Recht bewahren, der GerechtigkeitGerechtigkeit übt zu aller ZeitZeit!

4 Gedenke meiner, HERRHERR, mit der Gunst gegen dein Volk; suche mich heim mit deiner Rettung,

5 dass ich anschaue die Wohlfahrt deiner Auserwählten, mich erfreue an4 der FreudeFreude deiner Nation, mich rühme mit deinem ErbteilErbteil.

6 Wir haben gesündigt samt unseren VäternVätern5, haben unrecht getan6, haben gottlos gehandelt.

7 Unsere VäterVäter in ÄgyptenÄgypten beachteten nicht deine Wundertaten, gedachten nicht der Menge deiner Gütigkeiten, und waren widerspenstig am MeerMeer, beim SchilfmeerSchilfmeer.

8 Aber er rettete sie um seines NamensNamens willen, um seine MachtMacht zu offenbaren.

9 Und er schalt das SchilfmeerSchilfmeer, und es wurde trocken; und er ließ sie durch die Tiefen7 gehen wie durch eine WüsteWüste.

10 Und er rettete sie aus der Hand des Hassers, und erlöste sie aus der Hand des Feindes.

11 Und die Wasser bedeckten ihre Bedränger, nicht einer von ihnen blieb übrig.

12 Da glaubten sie seinen Worten, sie sangen sein LobLob.

13 Schnell vergaßen sie seine Taten, warteten nicht auf seinen RatRat8;

14 und sie wurden lüstern in der WüsteWüste und versuchten GottGott9 in der EinödeEinöde.

15 Da gab er ihnen ihr Begehr, aber er sandte Magerkeit in ihre Seelen.

16 Und sie wurden eifersüchtigeifersüchtig auf MoseMose im LagerLager, auf AaronAaron, den Heiligen des HERRNHERRN.

17 Die ErdeErde tat sich auf, und verschlang DathanDathan und bedeckte die RotteRotte AbiramsAbirams;

18 und ein FeuerFeuer brannte unter ihrer RotteRotte, eine Flamme verzehrte die Gottlosen.

19 Sie machten ein KalbKalb am HorebHoreb und bückten sich vor einem gegossenen BildBild;

20 und sie vertauschten ihre HerrlichkeitHerrlichkeit gegen das BildBild eines StieresStieres, der GrasGras frisst.

21 Sie vergaßen GottesGottes10, ihres Retters, der Großes getan in ÄgyptenÄgypten,

22 Wundertaten im Land HamsHams, Furchtbares am SchilfmeerSchilfmeer.

23 Da sprach er, dass er sie vertilgen wollte, wenn nicht MoseMose, sein Auserwählter, vor ihm in dem Riss gestanden hätte, um seinen Grimm vom VerderbenVerderben abzuwenden.

24 Und sie verschmähten das köstliche Land, glaubten nicht seinem WortWort;

25 und sie murrten in ihren Zelten, hörten nicht auf die Stimme des HERRNHERRN.

26 Da schwurschwur er ihnen11, sie niederzuschlagen in der WüsteWüste,

27 und ihre Nachkommen niederzuschlagen unter den12 NationenNationen, und sie zu zerstreuen in die Länder.

28 Und sie hängten sich an Baal-PeorBaal-Peor, und aßen SchlachtopferSchlachtopfer der Toten13;

29 und sie erbitterten ihn durch ihre Handlungen, und eine Plage brach unter sie ein.

30 Da stand PinehasPinehas auf und übte GerichtGericht, und der Plage wurde gewehrt.

31 Und es wurde ihm zur GerechtigkeitGerechtigkeit gerechnet von GeschlechtGeschlecht zu GeschlechtGeschlecht bis in Ewigkeit.

32 Und sie erzürnten ihn an dem Wasser von MeribaMeriba, und es erging MoseMose übel ihretwegen;

33 denn sie reizten seinen GeistGeist, so dass er14 unbedacht redete mit seinen Lippen.

34 Sie vertilgten die Völker nicht, wie doch15 der HERRHERR ihnen gesagt hatte;

35 und sie vermischten sich mit den NationenNationen und lernten ihre WerkeWerke;

36 und sie dienten ihren Götzen, und sie wurden ihnen zum FallstrickFallstrick.

37 Und sie opferten ihre Söhne und ihre Töchter den Dämonen,

38 und sie vergossen unschuldigesunschuldiges BlutBlut, das BlutBlut ihrer Söhne und ihrer Töchter, die sie den Götzen KanaansKanaans opferten; und das Land wurde durch BlutBlut entweiht.

39 Und sie verunreinigten sich durch ihre WerkeWerke, und hurten durch ihre Handlungen.

40 Da entbrannte der ZornZorn des HERRNHERRN gegen sein Volk, und er verabscheute sein ErbteilErbteil;

41 und er gab sie in die Hand der NationenNationen, und ihre Hasser herrschten über sie;

42 und ihre Feinde bedrückten sie, und sie wurden gebeugt unter ihre Hand.

43 Oftmals errettete er sie; sie aber waren widerspenstig in ihren Anschlägen16, und sie sanken hin durch ihre Ungerechtigkeit.

44 Und er sah an ihre BedrängnisBedrängnis, wenn er ihr Schreien hörte;

45 und er gedachte ihnen zugut an seinen BundBund, und es reute ihn nach der Menge seiner Gütigkeiten.

46 Und er ließ sie Erbarmen finden vor allen, die sie gefangen weggeführt hatten.

47 Rette uns, HERRHERR, unser GottGott, und sammle uns aus den NationenNationen, dass wir deinen heiligen NamenNamen preisenpreisen, dass wir uns rühmen deines LobesLobes!

* * *

48 Gepriesen sei der HERRHERR, der GottGott IsraelsIsraels, von Ewigkeit zu Ewigkeit! Und alles Volk sagesage: AmenAmen! Lobt den HERRNHERRN!17

Fußnoten

  • 1 Hallelujah!
  • 2 O. Dankt
  • 3 O. all seinen Ruhm
  • 4 O. mit
  • 5 O. wie unsere Väter
  • 6 Eig. verkehrt gehandelt
  • 7 O. Fluten; s. die Anm. zu Ps. 33,7
  • 8 Hier in dem Sinn von Plan, Ratschluss
  • 9 El
  • 11 Eig. erhob er ihnen seine Hand
  • 12 And. l.: zu vertreiben unter die
  • 13 d.h. der toten Götzen
  • 14 O. weil sie widerspenstig waren gegen seinen Geist, und er
  • 16 Eig. in ihrem Ratschlag
  • 17 Hallelujah!