Psalm 66 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 0.9 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen

Ps 66

1 (Dem Vorsänger. Ein Lied, ein PsalmPsalm1.)

Jauchzt GottGott, ganze ErdeErde!

2 Besingt die HerrlichkeitHerrlichkeit seines NamensNamens, machtmacht herrlich sein LobLob!

3 Sprecht zu GottGott: Wie furchtbar sind deine WerkeWerke! Wegen der Größe deiner Stärke unterwerfen sich dir deine Feinde mit Schmeichelei2.

4 Die ganze ErdeErde wird dich anbeten und dir PsalmenPsalmen singen; sie wird besingen deinen NamenNamen. (SelaSela.)

5 Kommt und seht die Großtaten GottesGottes; furchtbar ist er in seinem Tun gegen die Menschenkinder.

6 Er wandelte das MeerMeer in trockenes Land, sie gingen zu Fuß durch den Strom; da3 freuten wir uns in ihm.

7 Er herrscht durch seine MachtMacht auf ewigewig; seine AugenAugen beobachten die4 NationenNationen. – Dass sich nicht erheben die Widerspenstigen! (SelaSela.)

8 Preist, ihr Völker, unseren GottGott, und lasst hören die Stimme seines LobesLobes.

9 der unsere SeeleSeele am LebenLeben erhalten5 und nicht zugelassen hat, dass unsere Füße wankten!

10 Denn du hast uns geprüft, o GottGott, du hast uns geläutert, wie man SilberSilber läutert.

11 Du hast uns ins NetzNetz gebracht, hast eine drückende LastLast auf unsere LendenLenden gelegt.

12 Du hast Menschen reiten lassen auf unserem HauptHaupt; wir sind ins FeuerFeuer und ins Wasser gekommen, aber du hast uns herausgeführt zu überströmender Erquickung6.

13 Ich will eingehen in dein HausHaus mit BrandopfernBrandopfern, will dir bezahlen meine GelübdeGelübde,

14 wozu sich weit aufgetan meine Lippen, und die mein Mund ausgesprochen hat in meiner BedrängnisBedrängnis.

15 BrandopferBrandopfer von Mastvieh will ich dir opfernopfern samt RäucherwerkRäucherwerk von Widdern; RinderRinder samt Böcken will ich opfernopfern. (SelaSela.)

16 Kommt, hört zu, alle, die ihr GottGott fürchtet, und ich will erzählen, was er an meiner SeeleSeele getan hat.

17 Zu ihm rief ich mit meinem Mund, und seine Erhebung war unter meiner Zunge.

18 Wenn ich es in meinem Herzen auf Frevel abgesehen hätte, so würde der HerrHerr nicht gehört haben.

19 Doch GottGott hat gehört, er hat gemerkt auf die Stimme meines GebetsGebets.

20 Gepriesen sei GottGott, der nicht abgewiesen hat mein GebetGebet, noch von mir abgewandt seine Güte!

Fußnoten

  • 1 Eig. Ein Psalm-Lied
  • 2 S. die Anm. zu Ps. 18,44
  • 3 O. dort
  • 4 Eig. spähen unter den
  • 5 W. ins Leben versetzt
  • 6 W. zur Überströmung; and. l.: ins Weite