Psalm 58 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 0.9 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen

Ps 58

1 (Dem Vorsänger. „Verdirb nichtVerdirb nicht!“ Von DavidDavid, ein Gedicht.)

2 Redet ihr wirklich GerechtigkeitGerechtigkeit durch Verstummen1? Richtet ihr in Geradheit, ihr Menschenkinder2?

3 Ja, im Herzen übt ihr Ungerechtigkeiten; eurer Hände Gewalttat wiegt ihr ab im Land.

4 Abgewichen sind die Gottlosen von MutterschoßMutterschoß an, es irren von Mutterleib an die Lügenredner.

5 GiftGift haben sie gleich Schlangengift, wie eine taubetaube OtterOtter, die ihr OhrOhr verschließt,

6 die nicht hört auf die3 Stimme der BeschwörerBeschwörer, des ZauberersZauberers, der der Zaubersprüche kundig ist.

7 Zerschmettere, o GottGott, ihre Zähne in ihrem Maul, brich aus das Gebiss der jungen Löwen, HERRHERR!

8 Lass sie zergehen wie Wasser, die zerfließen! Legt er seine PfeilePfeile an, so seien sie wie abgestumpft!

9 Lass sie sein gleich der SchneckeSchnecke, die zerschmelzend dahingeht, gleich der Fehlgeburt einer FrauFrau, die die SonneSonne nie erblickt hat!

10 Bevor eure Töpfe den DornDorn merken4, möge5 er ihn, frisch oder brennend, wegstürmen!

11 Freuen wird sich der Gerechte, wenn er die Rache anschaut; er wird seine Füße6 badenbaden im BlutBlut des Gottlosen.

12 Und der MenschMensch wird sagen: Doch, es gibt LohnLohn7 für den Gerechten; doch, es gibt einen GottGott, der auf der ErdeErde richtet.

Fußnoten

  • 1 And. l. mit veränderten Vokalen: Redet ihr wirklich Gerechtigkeit, ihr Richter? Der hebr. Text scheint fehlerhaft zu sein
  • 2 O. die Menschenkinder
  • 3 O. dass sie nicht höre die
  • 4 d.h. bevor sie erhitzt werden
  • 5 O. wird
  • 6 W. Schritte
  • 7 Eig. Frucht