Psalm 80 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.0 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.0 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1905 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1905 mit Strongs
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 (Dem Vorsänger, nach Schoschannim-Eduth. Von AsaphAsaph1, ein PsalmPsalm.)

2 HirteHirte IsraelsIsraels, nimm zu Ohren, der du JosephJoseph leitest wie eine HerdeHerde, der du thronst zwischen2 den CherubimCherubim, strahle hervor!

3 Vor EphraimEphraim und BenjaminBenjamin und ManasseManasse erwecke deine MachtMacht und komm zu unserer Rettung!

4 O GottGott, führe uns zurück und lass dein Angesicht leuchten, so werden wir gerettet werden!

5 HERRHERR, GottGott der HeerscharenHeerscharen, bis wann raucht dein ZornZorn gegen das3 GebetGebet deines Volkes?

6 Du hast sie mit Tränenbrot gespeist, und sie maßweise getränkt mit Tränen.

7 Du setztest uns zum StreitStreit4 unseren Nachbarn, und unsere Feinde spotten untereinander.

8 O GottGott der HeerscharenHeerscharen, führe uns zurück, und lass dein Angesicht leuchten, so werden wir gerettet werden!

9 Einen Weinstock zogst du5 aus ÄgyptenÄgypten, vertriebst NationenNationen und pflanztest ihn.

10 Du machtest Raum vor ihm, und er schlug Wurzeln und erfüllte das Land;

11 die BergeBerge wurden bedeckt von seinem Schatten, und seine Äste waren gleich ZedernZedern GottesGottes6.

12 Er streckte seine Reben aus bis ans MeerMeer, und bis zum Strom hin seine Schösslinge.

13 Warum hast du seine Mauern niedergerissen, so dass ihn berupfen alle, die auf dem Weg vorübergehen?

14 Es zerwühlt ihn der EberEber aus dem WaldWald, und das Wild des Gefildes weidet ihn ab.

15 GottGott der HeerscharenHeerscharen, kehre doch wieder! Schaue vom HimmelHimmel und sieh, und suche heim diesen Weinstock7,

16 und den Setzling, den8 deine Rechte gepflanzt, und das ReisReis, das du dir gestärkt hattest!

17 Er ist mit FeuerFeuer verbrannt, er ist abgeschnitten; vor dem Schelten deines Angesichts kommen9 sie um.

18 Deine Hand sei auf dem MannMann deiner Rechten, auf dem Menschensohn, den du dir gestärkt hast!

19 So werden wir nicht von dir abweichen; belebe uns, und wir werden deinen NamenNamen anrufen.

20 HERRHERR, GottGott der HeerscharenHeerscharen, führe uns zurück! Lass dein Angesicht leuchten, so werden wir gerettet werden.

Fußnoten

  • 1 O. nach Schoschannim (Lilien). Ein Zeugnis von Asaph
  • 2 O. über; vergl. 1. Chron. 28,18; Hes. 10,1
  • 3 O. beim
  • 4 d.h. zum Gegenstand des Streites, der Anfeindung
  • 5 Eig. rissest du heraus
  • 6 And. üb.: und von seinen Ästen Zedern Gottes (d.h. mächtige Zedern)
  • 7 O. nimm dich dieses Weinstocks an usw.
  • 8 And. üb.: und beschütze was
  • 9 O. kamen