Jesaja 44 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.0 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.0 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1905 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1905 mit Strongs
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Und nun höre, JakobJakob, mein KnechtKnecht, und du, IsraelIsrael, den ich erwählt habe. 2 So spricht der HERRHERR, der dich gemacht und von Mutterleib an dich gebildet hat, der dir hilft: Fürchte dich nicht, mein KnechtKnecht JakobJakob, und du, JeschurunJeschurun1, den ich erwählt habe. 3 Denn ich werde Wasser gießen auf das Durstige und Bäche auf das Trockene; ich werde meinen GeistGeist ausgießen auf deine Nachkommen, und meinen Segen auf deine Sprösslinge. 4 Und sie werden aufsprossen zwischen dem GrasGras wie Weiden an Wasserbächen. 5 Dieser wird sagen: Ich bin des HERRNHERRN; und der wird den NamenNamen JakobsJakobs ausrufen2; und jener wird mit seiner Hand schreiben: Ich bin des HERRNHERRN, und wird den NamenNamen IsraelsIsraels ehrend nennen3.

6 So spricht der HERRHERR, der König IsraelsIsraels und sein Erlöser, HERR der HeerscharenHERR der Heerscharen: Ich bin der Erste und bin der Letzte, und außer mir ist kein GottGott. 7 Und wer ruft aus4 wie ich, – so verkünde er es und lege es mir vor! – seitdem ich das Volk der Urzeit eingesetzt habe? Und das Zukünftige und was da kommen wird mögen sie5 verkünden! 8 Erschreckt nicht und zittert nicht! Habe ich es nicht von längsther dich hören lassen und dir verkündet? Und ihr seid meine ZeugenZeugen. Gibt es einen GottGott6 außer mir? Und es gibt keinen FelsFels, ich weiß keinen. 9 Die Bildner geschnitzter BilderBilder sind allesamt nichtig7, und ihre LieblingeLieblinge nützen nichts; und die für sie8 zeugenzeugen, sehen nicht und haben keine ErkenntnisErkenntnis, damit sie beschämt werden. 10 Wer hat einen GottGott gebildet und ein BildBild gegossen, dass es nichts nütze? 11 Siehe, alle seine Gefährten9 werden beschämt werden; und die KünstlerKünstler sind ja nur Menschen. Mögen sie sich alle versammeln, hintreten: Erschrecken sollen sie, beschämt werden allzumal! 12 Der Eisenschmied hat ein Werkzeug und arbeitet bei Kohlenglut, und er gestaltet es10 mit Hämmern und verarbeitet es mit seinem kräftigen ArmArm. Er wird auch hungrig und kraftlos; er hat kein Wasser getrunken und ermattet. 13 Der Holzschnitzler spannt die Schnur, zeichnet es ab mit dem Stift, führt es aus mit den Hobeln und zeichnet es ab mit dem Zirkel; und er machtmacht es wie das BildnisBildnis eines MannesMannes, wie die Schönheit eines Menschen, damit es in einem HausHaus wohne. 14 Man haut sich ZedernZedern ab oder nimmt eine SteineicheSteineiche oder eine EicheEiche und wählt sich aus unter den Bäumen des WaldesWaldes; man pflanzt eine FichteFichte, und der RegenRegen machtmacht sie wachsen. 15 Und es dient dem Menschen zur Feuerung, und er nimmt davon und wärmt sich; auch heizt er und backt BrotBrot; auch verarbeitet er es zu einem GottGott11 und wirft sich davor nieder, machtmacht ein Götzenbild daraus und betet es an. 16 Die Hälfte davon hat er im FeuerFeuer verbrannt; bei der Hälfte davon isst er FleischFleisch, brät einen Braten und sättigt sich; auch wärmt er sich und spricht: HaHa, mir wird es warm, ich spüre FeuerFeuer. 17 Und das Übrige davon machtmacht er zu einem GottGott, zu seinem Götzenbilde; er betet es an und wirft sich nieder, und er betet zu ihm und spricht: Errette mich, denn du bist mein GottGott!

18 Sie haben keine ErkenntnisErkenntnis und keine EinsichtEinsicht; denn er hat ihre AugenAugen verklebt12, dass sie nicht sehen, und ihre Herzen, dass sie nicht verstehen. 19 Und man nimmt es nicht zu Herzen, und da ist keine ErkenntnisErkenntnis und keine EinsichtEinsicht, dass man sagte: Die Hälfte davon habe ich im FeuerFeuer verbrannt, und auch habe ich auf seinen Kohlen BrotBrot gebacken, FleischFleisch gebraten und habe gegessen; und den Rest davon sollte ich zu einem GräuelGräuel machen, ich sollte ein Stück HolzHolz anbeten? 20 Wer der AscheAsche nachgeht – ein betörtes HerzHerz hat ihn irregeführt, so dass er seine SeeleSeele nicht errettet und sagt: Ist nicht Lüge in meiner Rechten?

21 Gedenke dessen, JakobJakob und IsraelIsrael! Denn du bist mein KnechtKnecht. Ich habe dich gebildet, du bist mein KnechtKnecht; IsraelIsrael, du wirst nicht von mir vergessen werden. 22 Ich habe deine ÜbertretungenÜbertretungen getilgt wie einen Nebel, und wie eine WolkeWolke deine Sünden. Kehre um zu mir, denn ich habe dich erlöst! 23 Jubelt, ihr HimmelHimmel! Denn der HERRHERR hat es vollführt; jauchzt, ihr Tiefen der ErdeErde! Brecht in Jubel aus, ihr BergeBerge, du WaldWald und jeder Baum darin! Denn der HERRHERR hat JakobJakob erlöst, und an IsraelIsrael verherrlicht er sich.

24 So spricht der HERRHERR, dein Erlöser und der von Mutterleib an dich gebildet hat: Ich, der HERRHERR, bin es, der alles wirkt, der die HimmelHimmel ausspannte, ich allein, die ErdeErde ausbreitete durch mich selbst13; 25 der die Wunderzeichen der Lügner vereitelt und die WahrsagerWahrsager zu Narren machtmacht; der die Weisen zurückdrängt und ihr WissenWissen zur Torheit machtmacht; 26 der das WortWort seines KnechtesKnechtes bestätigt und den Bescheid14 seiner Boten vollführt; der von JerusalemJerusalem spricht: Es soll bewohnt werden! Und von den Städten JudasJudas: Sie sollen aufgebaut werden, und ich will seine Trümmer wieder aufrichten! 27 der zu der FlutFlut spricht: Versiege, und ich will deine Ströme15 austrocknen! 28 der von KoresKores16 spricht: Mein HirteHirte, und der all mein Wohlgefallen17 vollführt, indem er18 von JerusalemJerusalem sprechen wird: Es werde aufgebaut! Und vom TempelTempel: Er werde gegründet!

Fußnoten

  • 1 S. die Anm. zu 5. Mose 32,15
  • 2 d.h. als den, zu dem er sich hält
  • 3 Eig. wird Israel einen Ehrennamen geben
  • 4 d.h. verkündet
  • 5 nämlich die Götzen
  • 6 Eloah
  • 7 Eig. eine Öde
  • 8 d.h. für die Götzen
  • 9 Eig. die mit ihm (dem Götzen) verbunden sind; vergl. Hos. 4,17
  • 10 das Götzenbild
  • 12 O. denn ihre Augen sind verklebt
  • 13 Eig. von mir aus
  • 14 Eig. was sie bestimmt haben
  • 15 O. Strömungen
  • 17 O. meinen Willen
  • 18 Eig. und zwar indem er