Jesaja 38 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 0.8 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen

Jes 38

1 In jenen Tagen wurde HiskiaHiskia krank zum SterbenSterben. Und JesajaJesaja, der SohnSohn AmozAmoz', der ProphetProphet, kam zu ihm und sprach zu ihm: So spricht der HERRHERR: Bestelle dein HausHaus, denn du wirst sterbensterben und nicht genesen1. 2 Da wandte HiskiaHiskia sein Angesicht gegen die Wand und betete zu dem HERRNHERRN und sprach: 3 Ach, HERRHERR! Gedenke doch, dass ich vor deinem Angesicht gewandelt habe in WahrheitWahrheit und mit ungeteiltem Herzen, und dass ich getan, was gut ist in deinen AugenAugen! Und HiskiaHiskia weinte sehr. 4 Da erging das WortWort des HERRNHERRN an JesajaJesaja, indem er sprach: 5 Geh hin und sage zu HiskiaHiskia: So spricht der HERRHERR, der GottGott deines VatersVaters DavidDavid: Ich habe dein GebetGebet gehört, ich habe deine Tränen gesehen; siehe, ich will zu deinen Tagen 15 JahreJahre hinzufügen. 6 Und von der Hand des Königs von AssyrienAssyrien will ich dich und diese Stadt erretten; und ich will diese Stadt beschirmen. 7 Und dies wird dir das ZeichenZeichen sein vonseiten des HERRNHERRN, dass der HERRHERR dieses WortWort tun wird, das er geredet hat: 8 Siehe, ich lasse den Schatten der Grade, die er an dem Sonnenzeiger2 AhasAhas' durch die SonneSonne niederwärts gegangen ist3, um 10 Grade rückwärts gehen. Und die SonneSonne kehrte an dem Sonnenzeiger4 10 Grade zurück, die sie niederwärts gegangen war.

9 Aufzeichnung HiskiasHiskias, des Königs von JudaJuda, als er krank gewesen und von seiner KrankheitKrankheit genesen war.

10 Ich sprach: In der RuheRuhe meiner TageTage soll ich hingehen zu den Pforten des ScheolsScheols, bin beraubt des Restes5 meiner JahreJahre. 11 Ich sprach: Ich werde den HERRNHERRN6 nicht sehen, den HERRNHERRN7 im Land der Lebendigen; ich werde Menschen nicht mehr erblicken bei den Bewohnern des TotenreichsTotenreichs8. 12 Meine Wohnung ist abgebrochen und wurde von mir weggeführt wie ein Hirtenzelt. Ich habe, dem Weber gleich, mein LebenLeben aufgerollt: Vom Trumm schnitt er mich los. Vom TagTag bis zur NachtNacht9 wirst du ein Ende mit mir machen!

13 Ich beschwichtigte meine SeeleSeele bis zum MorgenMorgen ... dem Löwen gleich, so zerbrach er alle meine Gebeine. Vom TagTag bis zur NachtNacht wirst du ein Ende mit mir machen! 14 Wie eine SchwalbeSchwalbe, wie ein KranichKranich, so klagte ich; ich girrte wie die TaubeTaube. Schmachtend blickten meine AugenAugen zur HöheHöhe: O HerrHerr, mir ist bange! Tritt als BürgeBürge für mich ein!

15 Was soll ich sagen? Dass er es mir zugesagt und es auch ausgeführt hat. Ich will sachte gehen alle meine JahreJahre wegen der Betrübnis meiner SeeleSeele. 16 O HerrHerr! Durch dieses lebt man, und in jeder Hinsicht10 ist darin das LebenLeben meines GeistesGeistes. Und du machst mich gesund und erhältst mich am LebenLeben. 17 Siehe, zum HeilHeil wurde mir bitteres LeidLeid: Du, du zogst liebevoll meine SeeleSeele aus der Vernichtung GrubeGrube; denn alle meine Sünden hast du hinter deinen Rücken geworfen.

18 Denn nicht der ScheolScheol preist dich, der TodTod lobsingt dir nicht; die in die GrubeGrube hinabgefahren sind, harren nicht auf deine TreueTreue. 19 Der Lebende, der Lebende, der preist dich, wie ich heute: Der VaterVater erzählt den KindernKindern von deiner TreueTreue. 20 Der HERRHERR war bereit, mich zu retten; und wir wollen mein SaitenspielSaitenspiel rühren alle TageTage unseres LebensLebens im HausHaus des HERRNHERRN.

21 Und JesajaJesaja sagte, dass man einen Feigenkuchen als Pflaster nehmen und ihn auf das GeschwürGeschwür legen solle, damit er genese. 22 Und HiskiaHiskia sprach: Was ist das ZeichenZeichen, dass ich in das HausHaus des HERRNHERRN hinaufgehen werde?11

Fußnoten

  • 1 W. leben
  • 2 Eig. an den Graden
  • 3 Viell. ist zu l.: die die Sonne niederwärts gegangen ist
  • 4 Eig. an den Graden
  • 5 Eig. bin heimgesucht um den Rest, d.h. bestraft mit Verlust des Restes
  • 6 Hebr. Jah
  • 7 Hebr. Jah
  • 8 Eig. des Aufhörens, des Hingeschiedenseins
  • 9 d.h. in kürzester Frist
  • 10 W. in Bezug auf alles
  • 11 Die beiden letzten Verse scheinen durch ein Versehen an das Ende des Kapitels gestellt worden zu sein. Vergl. V. 6 und 7 mit den entsprechenden Versen in 2. Kön. 20