Jesaja 45 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 0.9 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen

Jes 45

1 So spricht der HERRHERR zu seinem Gesalbten, zu KoresKores, dessen Rechte ich ergriffen habe, um NationenNationen vor ihm niederzuwerfen, und damit ich die LendenLenden der KönigeKönige entgürte, um Pforten vor ihm aufzutun, und damit ToreTore nicht verschlossen bleiben. 2 Ich, ich werde vor dir herziehen und werde das Höckerichte eben machen; kupferne Pforten werde ich zerbrechen und eiserne RiegelRiegel zerschlagen; 3 und ich werde dir verborgene Schätze1 und versteckte Reichtümer2 geben, damit du weißt, dass ich der HERRHERR bin, der dich bei deinem NamenNamen gerufen hat, der GottGott IsraelsIsraels. 4 Um JakobsJakobs, meines KnechtesKnechtes, und IsraelsIsraels, meines Auserwählten, willen rief ich dich bei deinem NamenNamen, ich gab dir einen Beinamen3, und du kanntest mich nicht; 5 ich bin der HERRHERR, und sonst ist keiner, außer mir ist kein GottGott; ich gürtete dich, und du kanntest mich nicht: – 6 damit man wisse vom AufgangAufgang der SonneSonne und von ihrem Niedergang her, dass außer mir gar keiner ist. Ich bin der HERRHERR, und sonst ist keiner! 7 der ich das LichtLicht bildebilde und die FinsternisFinsternis schaffe, den Frieden4 mache und das Unglück schaffe; ich, der HERRHERR, bin es, der dieses alles wirkt.

8 Träufelt, ihr HimmelHimmel droben, und GerechtigkeitGerechtigkeit mögen rieseln die Wolken! Die ErdeErde öffne sich, und es sprossesprosse HeilHeil, und sie lasse GerechtigkeitGerechtigkeit hervorwachsen zugleich! Ich, der HERRHERR, habe es geschaffen. 9 WeheWehe dem, der mit seinem Bildner rechtet – ein Tongefäß unter tönernen Tongefäßen! Darf wohl der Ton zu seinem Bildner sagen: Was machst du? Und dein Werk von dir: Er hat keine Hände? 10 WeheWehe dem, der zum VaterVater spricht: Warum zeugst du? Und zur FrauFrau: Warum gebierst du? 11 So spricht der HERRHERR, der HeiligeHeilige IsraelsIsraels und der es gebildet hat: Über das Zukünftige fragt mich; meine KinderKinder und das Werk meiner Hände lasst mir anbefohlen sein! 12 Ich habe die ErdeErde gemacht und den Menschen auf ihr geschaffen; meine Hände haben die HimmelHimmel ausgespannt, und all ihr Heer habe ich bestellt. 13 Ich habe ihn erweckt in GerechtigkeitGerechtigkeit, und alle seine Wege werde ich ebnen; er wird meine Stadt bauen und meine Weggeführten entlassen, nicht um Kaufgeld und nicht um ein Geschenk, spricht der HERR der HeerscharenHERR der Heerscharen.

14 So spricht der HERRHERR: Der Reichtum5 ÄgyptensÄgyptens und der Erwerb ÄthiopiensÄthiopiens und die SabäerSabäer, Männer von hohem Wuchs, werden zu dir übergehen6 und dir gehören; sie werden dir nachfolgen, in FesselnFesseln werden sie zu dir übergehen7; und sie werden sich vor dir niederwerfen, werden zu dir flehenflehen: Ja, GottGott8 ist in dir; und sonst ist kein, gar kein GottGott! – 15 Wahrlich, du bist ein GottGott9, der sich verborgen hält, du GottGott IsraelsIsraels, du HeilandHeiland10! – 16 Sie alle werden beschämt11 und auch zuschanden, sie gehen insgesamt mit Schande dahin, die Götzenmacher12. 17 IsraelIsrael wird gerettet durch den HERRNHERRN mit ewigerewiger Rettung; ihr werdet nicht beschämt und nicht zuschanden werden in alle Ewigkeiten. 18 Denn so spricht der HERRHERR, der die HimmelHimmel geschaffen (er ist GottGott13), der die ErdeErde gebildet und sie gemacht hat (er hat sie bereitet14; nicht als eine Öde15 hat er sie geschaffen; um bewohnt zu werden, hat er sie gebildet): Ich bin der HERRHERR, und sonst ist keiner! 19 Nicht im Verborgenen habe ich geredet, an einem Ort des Landes der FinsternisFinsternis; ich sprach nicht zu den Nachkommen JakobsJakobs: Sucht mich vergeblich. Ich bin der HERRHERR, der GerechtigkeitGerechtigkeit redet, Aufrichtiges verkündet.

20 Versammelt euch und kommt, nähert euch insgesamt, ihr Entkommenen der NationenNationen! Es haben keine ErkenntnisErkenntnis, die das HolzHolz ihres geschnitzten BildesBildes tragen und zu einem GottGott16 flehenflehen, der nicht retten kann. 21 Tut kund und bringt herbei17; ja, beraten mögen sie sich miteinander! Wer hat dieses von alters her hören lassen, es vor Langem verkündet? Nicht ich, der HERRHERR? Und es ist sonst kein GottGott außer mir; ein gerechter und rettender GottGott18 ist keiner außer mir! 22 Wendet euch zu mir und werdet gerettet, alle ihr Enden der ErdeErde! Denn ich bin GottGott19 und keiner sonst. 23 Ich habe bei mir selbst geschworen, aus meinem Mund ist ein WortWort in GerechtigkeitGerechtigkeit hervorgegangen20, und es wird nicht rückgängig werden, dass jedes Knie sich vor mir beugen, jede Zunge mir schwören wird. [Röm 14,11] 24 Nur in dem HERRNHERRN, wird man von mir sagen, ist GerechtigkeitGerechtigkeit21 und Stärke. Zu ihm wird man kommen, und es werden beschämt werden alle, die gegen ihn entbrannt waren. 25 In dem HERRNHERRN wird gerechtfertigt werden und sich rühmen alle Nachkommen IsraelsIsraels.

Fußnoten

  • 1 W. Schätze der Finsternis
  • 2 Eig. Kostbarkeiten
  • 3 in dem Sinn von: Ehrennamen
  • 4 O. die Wohlfahrt
  • 5 Eig. das Erarbeitete
  • 6 O. an dir vorbeiziehen (als Gefangene)
  • 7 O. an dir vorbeiziehen (als Gefangene)
  • 8 El
  • 9 El
  • 10 O. Retter, Helfer
  • 11 Eig. sind beschämt worden usw.
  • 12 Eig. die Künstler von Götzengestalten
  • 13 Eig. der Gott
  • 14 O. festgestellt
  • 15 O. nicht wüst; dasselbe Wort wie 1. Mose 1,2
  • 17 Vergl. Kap. 41,21.22
  • 20 O. aus dem Mund der Gerechtigkeit ist ein Wort hervorgegangen
  • 21 Eig. sind Gerechtigkeiten, d.h. Fülle von Gerechtigkeit