Jesaja 47 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 0.9 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen

Jes 47

1 Steige herunter und setze dich in den StaubStaub, JungfrauJungfrau, TochterTochter BabelBabel! Setze dich hin zur ErdeErde, ohne ThronThron, TochterTochter der ChaldäerChaldäer! Denn nicht mehr sollst du Weichliche und Verzärtelte genannt werden. 2 Nimm die MühleMühle und mahle MehlMehl; schlage deinen SchleierSchleier zurück, zieh die Schleppe herauf, entblöße die Schenkel, wate durch Ströme; 3 aufgedeckt werde deine Blöße, ja, gesehen deine Schande! Ich werde Rache nehmen und Menschen nicht verschonen1.

4 Unser Erlöser, HERR der HeerscharenHERR der Heerscharen ist sein Name, der HeiligeHeilige IsraelsIsraels!

5 Sitze stumm und geh in die FinsternisFinsternis, TochterTochter der ChaldäerChaldäer! Denn nicht mehr sollst du Herrin der Königreiche genannt werden. 6 Ich war ergrimmt über mein Volk, ich entweihte mein ErbteilErbteil, und ich gab sie in deine Hand. Du hast ihnen kein Erbarmen erzeigt, auf den Greis legtest du schwer dein JochJoch; 7 und du sprachst: In Ewigkeit werde ich Herrin sein!, so dass du dir dieses nicht zu Herzen nahmst, das Ende davon nicht bedachtest. 8 Und nun höre dieses, du Üppige, die in Sicherheit wohnt, die in ihrem Herzen spricht: Ich bin es, und gar keine sonst! Ich werde nicht als Witwe sitzen, noch Kinderlosigkeit kennen. 9 Dieses beides wird über dich kommen in einem Augenblick, an einem TagTag: Kinderlosigkeit und Witwentum; in vollstem MaßMaß werden sie über dich kommen, trotz der Menge deiner Zaubereien, trotz der gewaltigen Zahl deiner Bannsprüche. 10 Und du vertrautest auf deine Bosheit, du sprachst: Niemand sieht mich. Deine Weisheit und dein WissenWissen, das hat dich irregeführt; und du sprachst in deinem Herzen: Ich bin es, und gar keine sonst! 11 Aber es kommt ein Unglück über dich, das du nicht wegzaubern kannst; und ein VerderbenVerderben wird über dich herfallen, das du nicht zu sühnen vermagst; und plötzlich wird eine VerwüstungVerwüstung über dich kommen, die du nicht ahnst. – 12 Tritt doch auf mit deinen Bannsprüchen und mit der Menge deiner Zaubereien, worin du dich abgemüht hast von deiner Jugend an! Vielleicht kannst du dir Nutzen schaffen, vielleicht wirst du Schrecken einflößen. 13 Du bist müde geworden durch die Menge deiner Beratungen. Sie mögen doch auftreten und dich retten, die HimmelszerlegerHimmelszerleger, die Sternbeschauer, die jeden NeumondNeumond mitteilen, was über dich kommen wird! ... 14 Siehe, sie sind wie StoppelnStoppeln geworden, FeuerFeuer hat sie verbrannt! Vor der GewaltGewalt der Flamme konnten sie ihr LebenLeben nicht retten: Es war keine KohleKohle, um sich zu wärmen, kein FeuerFeuer, um davor zu sitzen. 15 So sind dir geworden, für die du dich abgemüht hast; deine Handelsgenossen von deiner Jugend an, sie irren umher, jeder nach seiner Richtung hin2; niemand hilft dir.

Fußnoten

  • 1 Eig. und Menschen nicht entgegenkommen
  • 2 d.h. seiner Heimat zu