Strong H7563 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.2 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.2 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

H 7562H 7564

רשׁע

râshâ‛

Direkte Übersetzungen


🡐 Zurück zur Übersicht

Ausgewählte Übersetzung: Gottloser

Gottloser 242 Vorkommen in 230 Bibelstellen
1. Mo. 18,23 Und Abraham trat hinzu und sprach: Willst du denn den Gerechten mit dem Gottlosen wegraffen?
1. Mo. 18,25 Fern sei es von dir, so etwas zu tun, den Gerechten mit dem Gottlosen zu töten, so dass der Gerechte sei wie der Gottlose; fern sei es von dir! Sollte der Richter der ganzen Erde nicht Recht üben?
2. Mo. 23,1 Du sollst kein falsches Gerücht aufnehmen{O. aussprechen, d.h. verbreiten}; du sollst deine Hand nicht dem Gottlosen reichen, um ein ungerechter Zeuge zu sein.
2. Mo. 23,7 Von der Sache{O. dem Wort} der Lüge sollst du dich fernhalten; und den Unschuldigen und Gerechten sollst du nicht töten, denn ich werde den Gottlosen{O. Schuldigen} nicht rechtfertigen.
1. Sam. 2,9 Die Füße seiner Frommen{Nach and. Les.: seines Frommen} bewahrt er, aber die Gottlosen verstummen{O. kommen um} in Finsternis; denn nicht durch Stärke hat der Mensch die Oberhand.
1. Sam. 24,14 Wie der Spruch der Vorväter sagt: Von den Gottlosen kommt Gottlosigkeit; aber meine Hand soll nicht gegen dich sein.
2. Chr. 19,2 Da ging ihm Jehu, der Sohn Hananis, der Seher, entgegen; und er sprach zu dem König Josaphat: Hilfst du dem Gottlosen{O. Hast du dem Gottlosen zu helfen?}, und liebst du, die den HERRN hassen? Und deswegen ist Zorn über dir vonseiten des HERRN.
Hiob 8,22 werden deine Hasser bekleidet werden mit Scham, und das Zelt der Gottlosen wird nicht mehr sein.
Hiob 9,22 Darum sage ich: Den Vollkommenen und den Gottlosen vernichtet er.
Hiob 9,24 Die Erde ist in die Hand des Gottlosen gegeben, das Angesicht ihrer Richter verhüllt er. – Wenn er es nun nicht ist, wer sonst?
Hiob 10,3 Gefällt es dir, dass du bedrückst, dass du die Arbeit deiner Hände verwirfst und über den Rat der Gottlosen dein Licht leuchten lässt?
Hiob 11,20 Aber die Augen der Gottlosen werden verschmachten; und jede Zuflucht ist ihnen verloren, und ihre Hoffnung ist das Aushauchen der Seele.
Hiob 15,20 Alle seine Tage wird der Gottlose gequält, und eine kleine Zahl von Jahren ist dem Gewalttätigen aufgespart.
Hiob 16,11 Gott{El} gab mich preis dem Ungerechten{O. an Buben; wie Kap. 19,18}, und in die Hände der Gottlosen stürzte er mich.
Hiob 18,5 Doch das Licht der Gottlosen wird erlöschen, und nicht leuchten wird die Flamme seines Feuers.
Hiob 20,5 der Jubel der Gottlosen kurz und die Freude des Gesetzlosen für einen Augenblick war?
Hiob 21,7 Warum leben die Gottlosen, werden alt, nehmen gar an Macht zu?
Hiob 21,16 Siehe, ihre Wohlfahrt steht nicht in ihrer Hand. Der Rat der Gottlosen sei{O. ist} fern von mir!
Hiob 21,17 Wie oft geschieht es, dass die Leuchte der Gottlosen erlischt und ihr Verderben über sie kommt, dass er ihnen Schlingen zuteilt in seinem Zorn,
Hiob 21,28 Denn ihr sagt: Wo ist das Haus des Edlen{Im Sinn von „Tyrann“, wie Kap. 12,21} und wo das Wohngezelt der Gottlosen?
Hiob 22,18 Und doch hatte er ihre Häuser mit Wohlstand erfüllt. – Aber der Rat der Gottlosen sei{O. ist} fern von mir!
Hiob 24,6 Auf dem Feld schneiden sie sein Futterkorn ab, und lesen den Weinberg des Gottlosen nach.
Hiob 27,7 Mein Feind sei wie der Gottlose, und der gegen mich auftritt, wie der Ungerechte.
Hiob 34,18 Sagt man zu einem König: Belial{Nichtswürdiger}? Zu Edlen: Du Gottloser?
Hiob 36,6 Er erhält den Gottlosen nicht am Leben, und das Recht der Elenden gewährt er.
Hiob 36,17 Aber du bist mit dem Urteil des Gottlosen erfüllt: Urteil und Gericht werden dich ergreifen.
Hiob 38,13 dass sie erfasse die Säume der Erde und die Gottlosen von ihr verscheucht{Eig. weggeschüttelt} werden?
Hiob 38,15 und den Gottlosen wird ihr Licht{Die Nacht ist das Licht der Gottlosen; vergl. Kap. 24.16.17} entzogen, und der erhobene Arm wird zerbrochen.
Hiob 40,12 Sieh an alles Stolze, beuge es, und reiße nieder die Gottlosen auf ihrer Stelle!
Ps. 1,1 Glückselig der Mann, der nicht wandelt im Rat der Gottlosen und nicht steht auf dem Weg der Sünder und nicht sitzt auf dem Sitz{O. im Kreis} der Spötter,
Ps. 1,4 Nicht so die Gottlosen, sondern sie sind wie die Spreu, die der Wind dahintreibt.
Ps. 1,5 Darum werden die Gottlosen nicht bestehen im Gericht, noch die Sünder in der Gemeinde der Gerechten.
Ps. 1,6 Denn der HERR kennt{d.h. nimmt Kenntnis von} den Weg der Gerechten; aber der Weg der Gottlosen wird vergehen.
Ps. 3,8 Steh auf, HERR! Rette mich, mein Gott! Denn du hast alle meine Feinde auf den Backen geschlagen; die Zähne der Gottlosen hast du zerschmettert.
Ps. 7,10 Lass doch ein Ende nehmen die Bosheit der Gottlosen, und befestige den Gerechten! Es prüft ja Herzen und Nieren der gerechte Gott.
Ps. 9,6 Du hast die Nationen gescholten, den Gottlosen vertilgt; ihren Namen hast du ausgelöscht für immer und ewig –
Ps. 9,17 Der HERR ist bekannt geworden: Er hat Gericht ausgeübt, indem er den Gottlosen verstrickt hat in dem Werk seiner Hände. (Higgajon{Saitenspiel}, Sela.)
Ps. 9,18 Es werden zum Scheol umkehren die Gottlosen, alle Nationen, die Gottes vergessen.
Ps. 10,2 In seinem Hochmut verfolgt der Gottlose hitzig den Elenden{O. Durch den Hochmut des Gottlosen wird der Elende sehr geängstigt}. Sie werden erhascht werden in den Anschlägen, die sie ersonnen haben.
Ps. 10,3 Denn der Gottlose rühmt sich des Gelüstes seiner Seele; und er segnet den Habsüchtigen, er verachtet den HERRN.
Ps. 10,4 Der Gottlose spricht nach seinem Hochmut{Eig. seiner Hochnäsigkeit}: Er wird nicht nachforschen. Alle seine Gedanken sind: Es ist kein Gott!
Ps. 10,13 Warum verachtet der Gottlose Gott, spricht in seinem Herzen: Du wirst nicht nachforschen?
Ps. 10,15 Zerbrich den Arm des Gottlosen; und der Böse – suche{d.h. ahnde} seine Gottlosigkeit, bis dass du sie nicht mehr findest!
Ps. 11,2 Denn siehe, die Gottlosen spannen den Bogen, sie haben ihren Pfeil auf der Sehne gerichtet, um im Finstern zu schießen auf die von Herzen Aufrichtigen.
Ps. 11,5 Der HERR prüft den Gerechten; und den Gottlosen und den, der Gewalttat liebt, hasst seine Seele.
Ps. 11,6 Er wird Schlingen{d.h. wahrsch. Blitze} regnen lassen auf die Gottlosen; Feuer und Schwefel und Glutwind wird das Teil ihres Bechers sein.
Ps. 12,9 Die Gottlosen wandeln ringsumher, wenn die Gemeinheit erhöht ist bei den Menschenkindern.
Ps. 17,9 vor den Gottlosen, die mich zerstören, meinen Todfeinden, die mich umzingeln.
Ps. 17,13 Steh auf, HERR! Komm ihm zuvor{O. tritt ihm entgegen}, wirf ihn nieder! Errette meine Seele von dem Gottlosen durch dein Schwert{And.: dem Gottlosen, deinem Schwert};
Ps. 26,5 Ich habe die Versammlung der Übeltäter gehasst, und bei Gottlosen saß ich nicht.
Ps. 28,3 Reiße mich nicht fort mit den Gottlosen und mit denen, die Frevel tun, die friedlich reden mit ihrem Nächsten, und Böses ist in ihrem Herzen!
Ps. 31,18 HERR, lass mich nicht beschämt werden, denn ich habe dich angerufen! Lass beschämt werden die Gottlosen, lass sie schweigen im Scheol!
Ps. 32,10 Viele Schmerzen hat der Gottlose; wer aber auf den HERRN vertraut, den wird Güte umgeben{O. den wird er mit Güte umgeben}.
Ps. 34,22 Den Gottlosen wird das Böse töten; und die den Gerechten hassen, werden büßen{O. für schuldig gehalten werden}.
Ps. 36,2 Die Übertretung des Gottlosen spricht{Eig. Spruch der Übertretung} im Innern meines Herzens: Es ist keine Furcht Gottes vor seinen Augen.
Ps. 36,12 Nicht erreiche mich der Fuß der Hochmütigen{W. des Hochmuts}, und die Hand der Gottlosen vertreibe mich nicht!
Ps. 37,10 Und noch eine ganz kurze Zeit, und der Gottlose ist nicht mehr; und siehst du dich um nach seiner Stätte, so ist er{O. sie} nicht da.
Ps. 37,12 Der Gottlose sinnt gegen den Gerechten, und mit seinen Zähnen knirscht er gegen ihn.
Ps. 37,14 Die Gottlosen haben das Schwert gezogen und ihren Bogen gespannt, um zu fällen den Elenden und den Armen, hinzuschlachten, die in Geradheit wandeln.
Ps. 37,16 Besser das Wenige des Gerechten als der Überfluss vieler Gottlosen.
Ps. 37,17 Denn die Arme der Gottlosen werden zerbrochen werden, aber der HERR stützt die Gerechten.
Ps. 37,20 Denn die Gottlosen werden umkommen, und die Feinde des HERRN sind wie die Pracht der Auen{And.: wie das Fett der Lämmer}; sie schwinden, sie schwinden dahin wie Rauch.
Ps. 37,21 Der Gottlose borgt und erstattet nicht wieder; der Gerechte aber ist gnädig und gibt.
Ps. 37,28 Denn der HERR liebt das Recht und wird seine Frommen nicht verlassen; ewig werden sie bewahrt, aber die Nachkommenschaft der Gottlosen wird ausgerottet.
Ps. 37,32 Der Gottlose lauert auf den Gerechten und sucht ihn zu töten;
Ps. 37,34 Harre auf den HERRN und bewahre seinen Weg, und er wird dich erhöhen, das Land zu besitzen. Wenn die Gottlosen ausgerottet werden, wirst du zusehen{O. An der Ausrottung der Gottlosen wirst du deine Lust sehen}.
Ps. 37,35 Ich habe einen Gottlosen gesehen, der gewaltig{Zugleich: gewalttätig} war, und der sich ausbreitete wie ein nicht verpflanzter grüner{O. saftvoller} Baum;
Ps. 37,38 Die Übertreter aber werden vertilgt allesamt, es wird abgeschnitten die Zukunft{O. Nachkommenschaft; wie Ps. 109,13} der Gottlosen.
Ps. 37,40 und der HERR wird ihnen helfen und sie erretten; er wird sie erretten von den Gottlosen und ihnen Rettung verschaffen, denn sie trauen auf ihn.
Ps. 39,2 Ich sprach: Ich will meine Wege bewahren, dass ich nicht sündige mit meiner Zunge; ich will meinen Mund mit einem Maulkorb verwahren, solange der Gottlose vor mir ist.
Ps. 50,16 Zu dem Gottlosen aber spricht Gott: „Was hast du meine Satzungen herzusagen und meinen Bund in deinen Mund zu nehmen?
Ps. 55,4 vor der Stimme des Feindes, vor der Bedrückung des Gottlosen; denn sie wälzen Unheil auf mich, und im Zorn feinden sie mich an.
Ps. 58,4 Abgewichen sind die Gottlosen von Mutterschoß an, es irren von Mutterleib an die Lügenredner.
Ps. 58,11 Freuen wird sich der Gerechte, wenn er die Rache anschaut; er wird seine Füße{W. Schritte} baden im Blut des Gottlosen.
Ps. 68,3 Wie Rauch vertrieben wird, so wirst du sie vertreiben; wie Wachs vor dem Feuer zerschmilzt, so werden die Gottlosen umkommen vor dem Angesicht Gottes.
Ps. 71,4 Mein Gott, errette mich aus der Hand des Gottlosen, aus der Faust des Ungerechten und des Gewaltsamen!
Ps. 73,3 Denn ich beneidete die Übermütigen, als ich sah die Wohlfahrt der Gottlosen.
Ps. 73,12 Siehe, diese sind Gottlose, und, immer sorglos{O. sicher, ruhig}, erwerben sie sich Vermögen.
Ps. 75,5 Ich sprach zu den Übermütigen: Seid nicht übermütig! Und zu den Gottlosen: Erhebt nicht das Horn!
Ps. 75,9 Denn ein Becher ist in der Hand des HERRN, und er schäumt von Wein, ist voll von Würzwein, und er schenkt daraus: ja, seine Hefen müssen schlürfend trinken alle Gottlosen der Erde.
Ps. 75,11 Und alle Hörner der Gottlosen werde ich abhauen; es werden erhöht werden die Hörner der Gerechten.
Ps. 82,2 Bis wann wollt ihr ungerecht richten und die Person der Gottlosen ansehen? (Sela.)
Ps. 82,4 Befreit den Geringen und den Dürftigen, errettet ihn aus der Hand der Gottlosen!
Ps. 91,8 Nur schauen wirst du es mit deinen Augen, und wirst sehen die Vergeltung der Gottlosen.
Ps. 92,8 Wenn die Gottlosen sprossen wie Gras{Eig. Kraut}, und alle, die Frevel tun, blühen, so geschieht es, damit sie vertilgt werden für immer.
Ps. 94,3 Bis wann werden die Gottlosen, HERR, bis wann werden die Gottlosen frohlocken,
Ps. 94,13 um ihm Ruhe zu geben vor den bösen Tagen, bis dem Gottlosen die Grube gegraben wird!
Ps. 97,10 Die ihr den HERRN liebt, hasst das Böse! Er bewahrt die Seelen seiner Frommen; aus der Hand der Gottlosen errettet er sie.
Ps. 101,8 Jeden Morgen will ich vertilgen alle Gottlosen des Landes, um aus der Stadt des HERRN auszurotten alle, die Frevel tun.
Ps. 104,35 Die Sünder werden{O. mögen, sollen} schwinden von der Erde, und die Gottlosen nicht mehr sein. Preise den HERRN, meine Seele! Lobt den HERRN{Hebr. Jah (Hallelu-Jah!)}!
Ps. 106,18 und ein Feuer brannte unter ihrer Rotte, eine Flamme verzehrte die Gottlosen.
Ps. 109,2 Denn der Mund des Gottlosen und der Mund des Truges haben sich gegen mich geöffnet, mit Lügenzunge haben sie zu mir geredet;
Ps. 109,6 Bestelle einen Gottlosen über ihn, und ein Widersacher{O. Satan; dasselbe Wort wie in V. 20 u. 29} stehe zu seiner Rechten!
Ps. 112,10 Der Gottlose wird es sehen und sich ärgern; mit seinen Zähnen wird er knirschen und vergehen; das Begehren der Gottlosen wird untergehen.
Ps. 119,53 Zornglut hat mich ergriffen wegen der Gottlosen, die dein Gesetz verlassen.
Ps. 119,61 Die Fesseln der Gottlosen haben mich umgeben; dein Gesetz habe ich nicht vergessen.
Ps. 119,95 Die Gottlosen haben mir aufgelauert, um mich umzubringen; ich achte auf deine Zeugnisse.
Ps. 119,110 Die Gottlosen haben mir eine Schlinge gelegt, aber von deinen Vorschriften bin ich nicht abgeirrt.
Ps. 119,119 Wie Schlacken hast du weggeräumt alle Gottlosen der Erde; darum liebe ich deine Zeugnisse.
Ps. 119,155 Fern ist von den Gottlosen Rettung, denn nach deinen Satzungen trachten sie nicht.
Ps. 129,4 Der HERR ist gerecht; er hat durchschnitten das Seil der Gottlosen.
Ps. 139,19 Möchtest du, o Gott{Eloah}, den Gottlosen töten! Und ihr Blutmenschen, weicht von mir! ...
Ps. 140,5 Bewahre mich, HERR, vor den Händen des Gottlosen, vor dem Mann der Gewalttaten behüte mich, die darauf sinnen, meine Tritte umzustoßen!
Ps. 140,9 Gewähre nicht, HERR, die Gelüste des Gottlosen, lass sein Vorhaben nicht gelingen: Sie würden sich erheben. (Sela.)
Ps. 141,10 Lass die Gottlosen in ihre eigenen Netze fallen, während{Eig. während zu gleicher Zeit} ich vorübergehe!
Ps. 145,20 Der HERR bewahrt alle, die ihn lieben, und alle Gottlosen vertilgt er.
Ps. 146,9 der HERR bewahrt die Fremden, die Waise und die Witwe hält er aufrecht; aber er krümmt den Weg der Gottlosen{d.h. er lässt sie irregehen}.
Ps. 147,6 Der HERR hält aufrecht die Elenden; er erniedrigt bis zur Erde die Gottlosen.
Spr. 2,22 aber die Gottlosen werden aus dem Land ausgerottet, und die Treulosen daraus weggerissen werden.
Spr. 3,25 Fürchte dich nicht vor plötzlichem Schrecken noch vor der Verwüstung der Gottlosen, wenn sie kommt;
Spr. 3,33 Der Fluch des HERRN ist im Haus des Gottlosen, aber er segnet die Wohnung der Gerechten.
Spr. 4,14 Komm nicht auf den Pfad der Gottlosen und beschreite nicht den Weg der Bösen.
Spr. 4,19 Der Weg der Gottlosen ist dem Dunkel gleich; sie erkennen nicht, worüber sie stolpern.
Spr. 5,22 Die eigenen Ungerechtigkeiten werden ihn, den Gottlosen, fangen, und in seiner Sünde Fesseln wird er festgehalten werden.
Spr. 9,7 Wer den Spötter zurechtweist, zieht sich Schande zu; und wer den Gottlosen straft, sein Schandfleck ist es.
Spr. 10,3 Der HERR lässt die Seele des Gerechten nicht hungern, aber die Gier der Gottlosen stößt er weg.
Spr. 10,6 Dem Haupt des Gerechten werden Segnungen zuteil, aber den Mund{O. aber der Mund} der Gottlosen bedeckt Gewalttat.
Spr. 10,7 Das Andenken an den Gerechten ist zum Segen, aber der Name der Gottlosen verwest.
Spr. 10,11 Eine Quelle des Lebens ist der Mund des Gerechten, aber den Mund{O. aber der Mund} der Gottlosen bedeckt Gewalttat.
Spr. 10,16 Dem Erwerb des Gerechten folgt Leben, der Ertrag des Gottlosen Sünde.
Spr. 10,20 Die Zunge des Gerechten ist auserlesenes Silber, der Verstand der Gottlosen ist wenig wert.
Spr. 10,24 Wovor dem Gottlosen bangt, das wird über ihn kommen, und das Begehren der Gerechten wird gewährt.
Spr. 10,25 Wie{O. Sobald} ein Sturmwind daherfährt, so ist der Gottlose nicht mehr; aber der Gerechte ist ein ewig fester Grund.
Spr. 10,27 Die Furcht des HERRN vermehrt die Tage, aber die Jahre der Gottlosen werden verkürzt.
Spr. 10,28 Das Harren der Gerechten wird Freude, aber die Hoffnung der Gottlosen wird zunichte.
Spr. 10,30 Der Gerechte wird nicht wanken in Ewigkeit, aber die Gottlosen werden das Land nicht bewohnen.
Spr. 10,32 Die Lippen des Gerechten verstehen sich{O. sind bedacht} auf Wohlgefälliges, aber der Mund der Gottlosen ist Verkehrtheit.
Spr. 11,5 Die Gerechtigkeit des Vollkommenen{O. Redlichen, Tadellosen; so auch V. 20; 28,10.18} macht seinen Weg gerade{O. ebnet seinen Weg}, aber der Gottlose fällt durch seine Gottlosigkeit.
Spr. 11,8 Der Gerechte wird aus der Drangsal befreit, und der Gottlose tritt an seine Stelle.
Spr. 11,10 Die Stadt frohlockt beim Wohl der Gerechten, und beim Untergang der Gottlosen ist Jubel.
Spr. 11,11 Durch den Segen der Aufrichtigen kommt eine Stadt empor, aber durch den Mund der Gottlosen wird sie niedergerissen.
Spr. 11,18 Der Gottlose schafft sich trügerischen Gewinn, wer aber Gerechtigkeit sät, wahrhaftigen Lohn.
Spr. 11,23 Das Begehren der Gerechten ist nur Gutes; die Hoffnung der Gottlosen ist der Grimm{O. die Vermessenheit}.
Spr. 11,31 Siehe, dem Gerechten wird auf der Erde vergolten, wieviel mehr dem Gottlosen und Sünder!
Spr. 12,5 Die Gedanken der Gerechten sind Recht, die Überlegungen der Gottlosen sind Betrug.
Spr. 12,6 Die Worte der Gottlosen sind ein Lauern auf Blut; aber der Mund der Aufrichtigen errettet sie{d.h. die Aufrichtigen, od. solche, deren Leben durch die Gottlosen bedroht ist}.
Spr. 12,7 Man kehrt die Gottlosen um, und sie sind nicht mehr; aber das Haus der Gerechten bleibt stehen.
Spr. 12,10 Der Gerechte kümmert sich um das Leben seines Viehs, aber das Herz{Eig. die Eingeweide, das Innerste} der Gottlosen ist grausam.
Spr. 12,12 Den Gottlosen gelüstet nach dem Raub der Bösen, aber die Wurzel der Gerechten trägt ein.
Spr. 12,21 Dem Gerechten wird keinerlei Unheil widerfahren, aber die Gottlosen sind voller Unglück.
Spr. 12,26 Der Gerechte weist seinem Nächsten den Weg{And. l.: Der Gerechte erspäht seine Weide}, aber der Weg der Gottlosen führt sie irre.
Spr. 13,5 Der Gerechte hasst Lügenrede{O. Lügnerisches}, aber der Gottlose handelt schändlich und schmählich{O. bringt in Schande (od. üblen Geruch) und in Schmach}.
Spr. 13,9 Das Licht der Gerechten brennt fröhlich, aber die Leuchte der Gottlosen erlischt.
Spr. 13,25 Der Gerechte isst bis zur Sättigung seiner Seele, aber der Leib der Gottlosen muss darben.
Spr. 14,11 Das Haus der Gottlosen wird vertilgt werden, aber das Zelt der Aufrichtigen wird emporblühen.
Spr. 14,19 Die Bösen beugen sich vor den Guten, und die Gottlosen stehen an den Toren des Gerechten.
Spr. 14,32 In seinem Unglück wird der Gottlose umgestoßen, aber der Gerechte vertraut{S. die Anm. zu Ps. 2,12} auch in seinem Tod.
Spr. 15,6 Das Haus des Gerechten ist eine große Schatzkammer; aber im Einkommen des Gottlosen ist Zerrüttung.
Spr. 15,8 Das Opfer der Gottlosen ist dem HERRN ein Gräuel, aber das Gebet der Aufrichtigen ist sein Wohlgefallen.
Spr. 15,9 Der Weg des Gottlosen ist dem HERRN ein Gräuel; wer aber der Gerechtigkeit nachjagt, den liebt er.
Spr. 15,28 Das Herz des Gerechten überlegt, um zu antworten; aber der Mund der Gottlosen sprudelt Bosheiten hervor.
Spr. 15,29 Der HERR ist fern von den Gottlosen, aber das Gebet der Gerechten hört er.
Spr. 16,4 Der HERR hat alles zu seiner Absicht gemacht, und auch den Gottlosen für den Tag des Unglücks.
Spr. 17,15 Wer den Gottlosen rechtfertigt, und wer den Gerechten verdammt, sie alle beide sind dem HERRN ein Gräuel.
Spr. 17,23 Der Gottlose nimmt ein Geschenk aus dem Gewandbausch, um die Pfade des Rechts zu beugen.
Spr. 18,3 Wenn ein Gottloser kommt, so kommt auch Verachtung; und mit der Schande kommt Schmähung.
Spr. 18,5 Es ist nicht gut, die Person des Gottlosen anzusehen, um den Gerechten im Gericht zu beugen.
Spr. 19,28 Ein Belialszeuge verspottet das Recht, und der Mund der Gottlosen verschlingt Unheil.
Spr. 20,26 Ein weiser König zerstreut{O. worfelt} die Gottlosen und führt das Dreschrad über sie hin.
Spr. 21,4 Stolz der Augen und Hochmut{Eig. Aufgeblasenheit} des Herzens, die Leuchte der Gottlosen, sind Sünde.
Spr. 21,7 Die Gewalttätigkeit der Gottlosen rafft sie weg, denn sie weigern sich, Recht zu üben.
Spr. 21,10 Die Seele des Gottlosen begehrt das Böse: sein Nächster findet keine Gnade in seinen Augen.
Spr. 21,12 Ein Gerechter hat acht auf das Haus des Gottlosen, er stürzt die Gottlosen ins Unglück.
Spr. 21,18 Der Gottlose ist ein Lösegeld für den Gerechten, und der Treulose tritt an die Stelle der Aufrichtigen.
Spr. 21,27 Das Opfer der Gottlosen ist ein Gräuel; wieviel mehr, wenn er es in böser Absicht{O. für eine Schandtat} bringt!
Spr. 24,15 Laure nicht, Gottloser, auf die Wohnung des Gerechten, zerstöre nicht seine Lagerstätte.
Spr. 24,16 Denn der Gerechte fällt siebenmal und steht wieder auf, aber die Gottlosen stürzen im Unglück nieder.
Spr. 24,19 Erzürne dich nicht über die Übeltäter, beneide nicht die Gottlosen;
Spr. 24,20 denn für den Bösen wird keine Zukunft sein, die Leuchte der Gottlosen wird erlöschen.
Spr. 24,24 Wer zu dem Gottlosen{O. Schuldigen} spricht: Du bist gerecht, den verfluchen die Völker, den verwünschen die Völkerschaften;
Spr. 25,5 man entferne den Gottlosen vor dem König, so wird sein Thron durch Gerechtigkeit feststehen.
Spr. 25,26 Getrübte Quelle und verdorbener Brunnen: So ist der Gerechte, der vor dem Gottlosen wankt.
Spr. 28,1 Die Gottlosen fliehen, obwohl kein Verfolger da ist; aber die Gerechten sind getrost wie ein junger Löwe.
Spr. 28,4 Die das Gesetz verlassen, rühmen die Gottlosen; aber die das Gesetz beobachten, entrüsten sich über sie.
Spr. 28,12 Wenn die Gerechten frohlocken, ist die Pracht groß; wenn aber die Gottlosen emporkommen, verstecken sich die Menschen{Eig. lassen sich die Menschen suchen}.
Spr. 28,28 Wenn die Gottlosen emporkommen, verbergen sich die Menschen; und wenn sie umkommen, vermehren sich die Gerechten.
Spr. 29,2 Wenn die Gerechten sich vermehren, freut sich das Volk; wenn aber ein Gottloser herrscht, seufzt ein Volk.
Spr. 29,7 Der Gerechte erkennt das Recht{O. nimmt Kenntnis von der Rechtssache} der Armen; der Gottlose versteht keine Erkenntnis.
Spr. 29,16 Wenn die Gottlosen sich vermehren, vermehrt sich die Übertretung; aber die Gerechten werden ihrem Fall zusehen.
Spr. 29,27 Der ungerechte Mann ist ein Gräuel für die Gerechten, und wer einen geraden Weg wandelt, ein Gräuel für den Gottlosen.
Pred. 3,17 Ich sprach in meinem Herzen: Gott wird den Gerechten und den Gottlosen richten; denn er hat eine Zeit gesetzt{So mit geringfügiger Textänderung; im hebr. Texte steht: denn dort ist eine Zeit} für jedes Vornehmen und für jedes Werk.
Pred. 7,15 Allerlei habe ich gesehen in den Tagen meiner Eitelkeit: Da ist ein Gerechter, der bei seiner Gerechtigkeit umkommt, und da ist ein Gottloser, der bei seiner Bosheit seine Tage verlängert.
Pred. 8,10 Und dann habe ich Gottlose gesehen, die begraben wurden und zur Ruhe eingingen; diejenigen aber, die recht gehandelt hatten, mussten von der heiligen Stätte wegziehen und wurden in der Stadt vergessen. Auch das ist Eitelkeit.
Pred. 8,13 aber dem Gottlosen wird es nicht wohlgehen, und er wird, dem Schatten gleich, seine Tage nicht verlängern, weil er sich vor Gott nicht fürchtet.
Pred. 8,14 Es ist eine Eitelkeit, die auf der Erde geschieht: dass es Gerechte gibt, denen nach dem Tun der Gottlosen widerfährt, und dass es Gottlose gibt, denen nach dem Tun der Gerechten widerfährt. Ich sagte, dass auch das Eitelkeit sei.
Pred. 9,2 Alles ist gleich für alle{W. Alles ist so wie allen}: einerlei Geschick{Eig. Begegnis, Zufall; so auch V. 3} für den Gerechten und den Gottlosen, für den Guten und den Reinen und den Unreinen, und für den, der opfert, und den, der nicht opfert; wie der Gute, so der Sünder, der, der schwört, wie der, der den Eid fürchtet.
Jes. 3,11 Wehe dem Gottlosen! Es wird ihm übelgehen; denn das Tun seiner Hände wird ihm angetan werden.
Jes. 5,23 die den Gottlosen um eines Geschenkes willen gerecht sprechen, und die Gerechtigkeit{O. das Recht} der Gerechten ihnen entziehen!
Jes. 11,4 und er wird die Geringen richten in Gerechtigkeit und den Demütigen{O. Sanftmütigen} des Landes Recht sprechen in Geradheit. Und er wird die Erde schlagen mit der Rute seines Mundes, und mit dem Hauch seiner Lippen den Gottlosen töten.
Jes. 13,11 Und ich werde an dem Erdkreis heimsuchen die Bosheit und an den Gottlosen ihre Ungerechtigkeit; und ich werde ein Ende machen dem Hochmut der Stolzen{O. Übermütigen, Frechen} und den Stolz der Gewalttätigen erniedrigen.
Jes. 14,5 Zerbrochen hat der HERR den Stab der Gottlosen, den Herrscherstab,
Jes. 26,10 Wird dem Gottlosen Gnade erzeigt, so lernt er nicht Gerechtigkeit: Im Land der Geradheit handelt er unrecht und sieht nicht die Majestät des HERRN.
Jes. 48,22 Kein Friede den Gottlosen!, spricht der HERR. –
Jes. 53,9 Und man hat sein Grab bei Gottlosen bestimmt; aber bei einem Reichen ist er gewesen in seinem Tod{Eig. seinem qualvollen Tod; vergl. die Anm. zu Hes. 28,8}, weil er kein Unrecht begangen hat{O. (aber bei einem Reichen usw.), obwohl er kein Unrecht begangen hat} und kein Trug in seinem Mund gewesen ist.
Jes. 55,7 Der Gottlose verlasse seinen Weg und der Mann des Frevels seine Gedanken; und er kehre um zu dem HERRN, so wird er sich seiner erbarmen, und zu unserem Gott, denn er ist reich an Vergebung.
Jes. 57,20 Aber die Gottlosen sind wie das aufgewühlte Meer, denn es kann nicht ruhig sein, und seine Wasser wühlen Schlamm und Kot auf.
Jes. 57,21 Kein Friede den Gottlosen!, spricht mein Gott. –
Jer. 5,26 Denn unter meinem Volk finden sich Gottlose; sie lauern{Eig. man lauert}, wie Vogelfänger sich ducken; sie stellen Fallen, fangen Menschen.
Jer. 12,1 Du bist gerecht, HERR, wenn ich mit dir hadere; doch von deinen Urteilen{d.h. von der Art und Weise, wie du Recht übst} möchte ich mit dir reden: Warum ist der Weg der Gottlosen glücklich, sind sicher{O. sorglos, wohlgemut} alle, die Treulosigkeit üben?
Jer. 23,19 Siehe, ein Sturmwind des HERRN, ein Grimm ist ausgegangen, ja, ein wirbelnder Sturmwind; er wird sich herabwälzen auf den Kopf der Gottlosen.
Jer. 25,31 Ein Getöse dringt bis an das Ende der Erde, denn der HERR rechtet mit den Nationen, er hält Gericht mit allem Fleisch; die Gottlosen gibt er dem Schwert hin, spricht der HERR.
Jer. 30,23 Siehe, ein Sturmwind des HERRN, ein Grimm ist ausgegangen, ein sausender Sturmwind; er wird sich herabwälzen auf den Kopf der Gottlosen.
Hes. 3,18 Wenn ich zu dem Gottlosen spreche: Du sollst gewisslich sterben; und du warnst ihn nicht und redest nicht, um den Gottlosen vor seinem gottlosen Weg zu warnen, um ihn am Leben zu erhalten, so wird er, der Gottlose, wegen seiner{O. durch seine} Ungerechtigkeit sterben, aber sein Blut werde ich von deiner Hand fordern.
Hes. 3,19 Wenn du aber den Gottlosen warnst, und er kehrt nicht um von seiner Gottlosigkeit und von seinem gottlosen Weg, so wird er wegen seiner{O. durch seine} Ungerechtigkeit sterben; du aber hast deine Seele errettet.
Hes. 7,21 Und ich will ihn der Hand der Fremden zur Beute geben und den Gottlosen der Erde zum Raub, dass sie ihn entweihen.
Hes. 13,22 Weil ihr das Herz des Gerechten mit Lüge kränkt, da ich ihn doch nicht betrübt habe, und weil ihr die Hände des Gottlosen stärkt, damit er von seinem bösen Weg nicht umkehre, um sein Leben zu erhalten:
Hes. 18,20 Die Seele, die sündigt, die soll sterben. Ein Sohn soll nicht die Ungerechtigkeit des Vaters mittragen, und ein Vater nicht die Ungerechtigkeit des Sohnes mittragen; die Gerechtigkeit des Gerechten soll auf ihm sein, und die Gottlosigkeit des Gottlosen soll auf ihm sein.
Hes. 18,21 Wenn aber der Gottlose umkehrt von allen seinen Sünden, die er getan hat, und alle meine Satzungen hält und Recht und Gerechtigkeit übt, so soll er gewisslich leben, er soll nicht sterben.
Hes. 18,23 Habe ich irgendwie Gefallen an dem Tod des Gottlosen, spricht der Herr, HERR? Nicht vielmehr daran, dass er von seinen Wegen umkehre und lebe?
Hes. 18,24 Wenn aber ein Gerechter von seiner Gerechtigkeit umkehrt und unrecht tut, nach all den Gräueln tut, die der Gottlose verübt hat, sollte er leben? Aller seiner gerechten Taten{W. Gerechtigkeiten}, die er getan hat, soll nicht gedacht werden; wegen seiner Treulosigkeit, die er begangen, und wegen seiner Sünde, die er getan hat, wegen dieser soll er sterben. –
Hes. 18,27 Wenn aber ein Gottloser umkehrt von seiner Gottlosigkeit, die er begangen hat, und Recht und Gerechtigkeit übt: er wird seine Seele am Leben erhalten.
Hes. 21,8 und sprich zu dem Land Israel: So spricht der HERR: Siehe, ich will an dich und will mein Schwert aus seiner Scheide ziehen; und ich will aus dir ausrotten den Gerechten und den Gottlosen!
Hes. 21,9 Darum, weil ich aus dir den Gerechten und den Gottlosen ausrotten will, darum soll mein Schwert aus seiner Scheide fahren gegen alles Fleisch vom Süden bis zum Norden.
Hes. 21,30 Und du, Unheiliger, Gottloser, Fürst Israels, dessen Tag gekommen ist zur Zeit der Ungerechtigkeit des Endes!
Hes. 21,34 (während man dir Eitles{O. Nichtiges, Falsches; so auch Kap. 22,28} schaut, während man dir Lügen wahrsagt) um dich zu den Hälsen der erschlagenen Gottlosen zu legen, deren Tag gekommen ist zur Zeit der Ungerechtigkeit des Endes!
Hes. 33,8 Wenn ich zu dem Gottlosen spreche: Gottloser, du sollst gewisslich sterben!, und du redest nicht, um den Gottlosen vor seinem Weg zu warnen, so wird er, der Gottlose, wegen seiner{O. durch seine; vergl. Kap. 3,18 usw.} Ungerechtigkeit sterben; aber sein Blut werde ich von deiner Hand fordern.
Hes. 33,9 Wenn du aber den Gottlosen vor seinem Weg warnst, damit er von demselben umkehre, und er von seinem Weg nicht umkehrt, so wird er wegen seiner Ungerechtigkeit sterben; du aber hast deine Seele errettet.
Hes. 33,11 Sprich zu ihnen: So wahr ich lebe, spricht der Herr, HERR, ich habe kein Gefallen am Tod des Gottlosen, sondern dass der Gottlose von seinem Weg umkehre und lebe! Kehrt um, kehrt um von euren bösen Wegen! Denn warum wollt ihr sterben, Haus Israel?
Hes. 33,12 Und du, Menschensohn, sprich zu den Kindern deines Volkes: Die Gerechtigkeit des Gerechten wird ihn nicht erretten am Tag seiner Übertretung; und die Gottlosigkeit des Gottlosen – er wird nicht durch dieselbe fallen an dem Tag, da er von seiner Gottlosigkeit umkehrt; und der Gerechte wird nicht durch seine Gerechtigkeit{W. durch dieselbe} leben können an dem Tag, da er sündigt.
Hes. 33,14 Wenn ich aber zu dem Gottlosen spreche: Du sollst gewisslich sterben!, und er kehrt von seiner Sünde um und übt Recht und Gerechtigkeit,
Hes. 33,15 so dass der Gottlose das Pfand zurückgibt, Geraubtes erstattet, in den Satzungen des Lebens wandelt, ohne unrecht zu tun, so soll er gewisslich leben, er soll nicht sterben;
Hes. 33,19 Und wenn der Gottlose von seiner Gottlosigkeit umkehrt und Recht und Gerechtigkeit übt, so wird er deswegen leben.
Dan. 12,10 Viele werden sich reinigen und weiß machen und läutern, aber die Gottlosen werden gottlos handeln; und keine der Gottlosen werden es verstehen, die Verständigen aber werden es verstehen.
Mich. 6,10 Sind noch im Haus des Gottlosen Schätze der Gottlosigkeit und das knappe, verfluchte Epha?
Hab. 1,4 Darum wird das Gesetz kraftlos, und das Recht kommt nimmermehr hervor; denn der Gottlose umzingelt den Gerechten: Darum kommt das Recht verdreht hervor.
Hab. 1,13 Du bist zu rein von Augen, um Böses zu sehen, und Mühsal{O. Unheil} vermagst du nicht anzuschauen. Warum schaust du Räubern{S. die Anm. zu Jes. 21,2} zu, schweigst, wenn der Gottlose den verschlingt, der gerechter ist als er?
Hab. 3,13 Du zogst aus zum Heil deines Volkes, zum Heil deines Gesalbten: Du zerschmettertest das Haupt{d.i. den Giebel od. First} vom Haus des Gottlosen, entblößend den Grund bis zum Hals. (Sela.)
Zeph. 1,3 ich werde Menschen und Vieh wegraffen, ich werde wegraffen die Vögel des Himmels und die Fische des Meeres und die Ärgernisse samt den Gottlosen; und ich werde die Menschen ausrotten von der Fläche des Erdbodens, spricht der HERR.
Mal. 3,18 Und ihr werdet wiederum den Unterschied sehen{And. üb.: ihr werdet umkehren und den Unterschied machen} zwischen dem Gerechten und dem Gottlosen, zwischen dem, der Gott dient, und dem, der ihm nicht dient.
Mal. 3,21 und ihr werdet die Gottlosen zertreten, denn sie werden Asche sein unter euren Fußsohlen an dem Tag, den ich machen werde, spricht der HERR der Heerscharen.