Sprüche 15 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 0.9 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen

Spr 15

1 Eine milde Antwort wendet den Grimm ab, aber ein kränkendes WortWort erregt den ZornZorn.

2 Die Zunge der Weisen spricht tüchtiges WissenWissen aus, aber der Mund der Toren sprudelt Narrheit hervor.

3 Die AugenAugen des HERRNHERRN sind an jedem Ort, schauen aus auf Böse und auf Gute.

4 Gelassenheit der Zunge ist ein Baum des LebensBaum des Lebens, aber Verkehrtheit in ihr ist eine Verwundung des GeistesGeistes.

5 Ein Narr verschmäht die UnterweisungUnterweisung seines VatersVaters; aber wer die ZuchtZucht beachtet, ist klug1.

6 Das HausHaus des Gerechten ist eine große Schatzkammer; aber im Einkommen des Gottlosen ist Zerrüttung.

7 Die Lippen der Weisen streuen ErkenntnisErkenntnis aus, aber nicht so das HerzHerz der Toren2.

8 Das OpferOpfer der Gottlosen ist dem HERRNHERRN ein GräuelGräuel, aber das GebetGebet der Aufrichtigen ist sein Wohlgefallen.

9 Der Weg des Gottlosen ist dem HERRNHERRN ein GräuelGräuel; wer aber der GerechtigkeitGerechtigkeit nachjagt, den liebt er.

10 Schlimme ZüchtigungZüchtigung wird dem zuteil, der den Pfad verlässt; wer ZuchtZucht hasst, wird sterbensterben.

11 ScheolScheol und AbgrundAbgrund3 sind vor dem HERRNHERRN, wieviel mehr die Herzen der Menschenkinder!

12 Der Spötter liebt es nicht, dass man ihn zurechtweise; zu den Weisen geht er nicht.

13 Ein frohes HerzHerz erfreut das Gesicht; aber bei Kummer des Herzens ist der GeistGeist zerschlagen.

14 Das HerzHerz des Verständigen sucht ErkenntnisErkenntnis, aber der Mund der Toren weidet sich an4 Narrheit.

15 Alle TageTage des Elenden sind böse, aber ein fröhliches HerzHerz5 ist ein beständiges Festmahl.

16 Besser wenig mit der Furcht des HERRNHERRN, als ein großer SchatzSchatz und Unruhe dabei.

17 Besser ein GerichtGericht Gemüse und Liebe dabei, als ein gemästeter OchseOchse und Hass dabei.

18 Ein zorniger MannMann erregt ZankZank, aber ein Langmütiger beschwichtigt den StreitStreit.

19 Der Weg des Faulen ist wie eine DornheckeDornhecke6, aber der Pfad der Aufrichtigen ist gebahnt.

20 Ein weiser SohnSohn erfreut den VaterVater, aber ein törichter MenschMensch verachtet seine MutterMutter.

21 Die Narrheit ist dem Unverständigen FreudeFreude, aber ein verständiger MannMann wandelt geradeaus.

22 Pläne scheitern, wo keine Besprechung ist; aber durch viele RatgeberRatgeber kommen sie zustande.

23 Ein MannMann hat FreudeFreude an der Antwort seines Mundes; und ein WortWort zu seiner ZeitZeit, wie gut!

24 Der Weg des LebensLebens ist für den Einsichtigen aufwärts, damit er dem ScheolScheol unten entgehe.

25 Das HausHaus der Stolzen reißt den HERRNHERRN nieder, aber die Grenze der Witwe stellt er fest.

26 Böse Anschläge sind dem HERRNHERRN ein GräuelGräuel, aber huldvolle WorteWorte sind rein.

27 Wer der Habsucht frönt, zerrüttet sein HausHaus; wer aber GeschenkeGeschenke7 hasst, wird lebenleben.

28 Das HerzHerz des Gerechten überlegt, um zu antworten; aber der Mund der Gottlosen sprudelt Bosheiten hervor.

29 Der HERRHERR ist fern von den Gottlosen, aber das GebetGebet der Gerechten hört er.

30 Das Leuchten der AugenAugen erfreut das HerzHerz; eine gute Nachricht labt das Gebein.

31 Ein OhrOhr, das auf die ZuchtZucht zum LebenLeben hört, wird sich inmitten der Weisen aufhalten.

32 Wer UnterweisungUnterweisung verwirft, verachtet seine SeeleSeele; wer aber auf ZuchtZucht hört, erwirbt Verstand.

33 Die Furcht des HERRNHERRN ist UnterweisungUnterweisung zur Weisheit, und der Ehre geht Demut voraus.

Fußnoten

  • 1 O. wird klug
  • 2 O. aber das Herz der Toren ist nicht richtig
  • 3 S. die Anm. zu Ps. 88,11
  • 4 Eig. weidet, od. pflegt (übt)
  • 5 Eig. wer fröhlichen Herzens ist
  • 6 O. wie mit Dornen verzäunt
  • 7 d.h. Bestechungsgeschenke