Sprüche 16 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 0.9 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen

Spr 16

1 Die Entwürfe des Herzens sind von dem Menschen, aber die Antwort der Zunge kommt von dem HERRNHERRN.

2 Alle Wege eines MannesMannes sind rein in seinen AugenAugen, aber der HERRHERR prüft die GeisterGeister.

3 Befiehl dem HERRNHERRN1 deine WerkeWerke, und deine Gedanken werden zustande kommen.

4 Der HERRHERR hat alles zu seiner Absicht gemacht, und auch den Gottlosen für den TagTag des Unglücks.

5 Jeder Hochmütige ist dem HERRNHERRN ein GräuelGräuel. Die Hand darauf: Er wird nicht für schuldlosschuldlos gehalten werden2.

6 Durch Güte und WahrheitWahrheit wird die Ungerechtigkeit gesühnt, und durch die Furcht des HERRNHERRN weicht man vom Bösen3.

7 Wenn die Wege eines MannesMannes dem HERRNHERRN wohlgefallen, so lässt er selbst seine Feinde mit ihm in Frieden sein.

8 Besser wenig mit GerechtigkeitGerechtigkeit, als viel Einkommen mit Unrecht.

9 Das HerzHerz des Menschen erdenkt seinen Weg, aber der HERRHERR lenkt seine Schritte.

10 Ein Orakelspruch ist auf den Lippen des Königs: Sein Mund vergeht sich nicht am Recht4.

11 Gerechte WaageWaage und Waagschalen sind des HERRNHERRN; sein Werk sind alle Gewichtssteine des BeutelsBeutels.

12 Ein GräuelGräuel der KönigeKönige ist es, Gottlosigkeit zu tun; denn durch GerechtigkeitGerechtigkeit steht ein ThronThron fest.

13 Das Wohlgefallen der KönigeKönige sind gerechte Lippen; und wer Aufrichtiges redet, den liebt er.

14 Der Grimm des Königs gleicht Todesboten; aber ein weiser MannMann versöhnt ihn5.

15 Im LichtLicht des Angesichts des Königs ist LebenLeben, und sein Wohlgefallen ist wie eine WolkeWolke des Spätregens.

16 Weisheit erwerben, wieviel besser ist es als feines GoldGold, und Verstand erwerben, wieviel vorzüglicher als SilberSilber!

17 Die Straße der Aufrichtigen ist: vom Bösen weichen; wer seinen Weg bewahrt, behütet seine SeeleSeele.

18 Stolz geht dem Sturz6, und Hochmut dem Fall voraus.

19 Besser niedrigen GeistesGeistes sein mit den Demütigen7, als RaubRaub teilen mit den Stolzen.

20 Wer auf das WortWort achtet, wird Gutes8 erlangen; und wer auf den HERRNHERRN vertraut, ist glückselig.

21 Wer ein weisesweises Herzens hat, wird verständig genannt; und Süßigkeit der Lippen vermehrt9 die LehreLehre.

22 EinsichtEinsicht ist für ihre Besitzer eine QuelleQuelle des LebensLebens, aber die ZüchtigungZüchtigung der Narren ist die Narrheit.

23 Das HerzHerz des Weisen gibt seinem Mund EinsichtEinsicht, und vermehrt10 auf seinen Lippen die LehreLehre.

24 Huldvolle WorteWorte sind eine Honigwabe, Süßes für die SeeleSeele und Gesundheit für das Gebein.

25 Da ist ein Weg, der einem Menschen gerade erscheint, aber sein Ende sind Wege des TodesTodes.

26 Der Hunger des Arbeiters arbeitet für ihn, denn sein Mund spornt ihn an.

27 Ein Belialsmann gräbt nach Bösem, und auf seinen Lippen ist es wie brennendes FeuerFeuer.

28 Ein verkehrter MannMann streut Zwietracht aus, und ein Ohrenbläser entzweit Vertraute.

29 Ein MannMann der Gewalttat verlockt seinen Nächsten und führt ihn auf einen Weg, der nicht gut ist.

30 Wer seine AugenAugen zudrückt, um Verkehrtes zu ersinnen, seine Lippen zusammenkneift, hat das Böse beschlossen.

31 Das graue Haar ist eine prächtige11 KroneKrone: Auf dem Weg der GerechtigkeitGerechtigkeit wird sie gefunden.

32 Besser ein Langmütiger als ein HeldHeld, und wer seinen GeistGeist beherrscht, als wer eine Stadt erobert.

33 Das Los wird in dem GewandbauschGewandbausch12 geworfen, aber all seine Entscheidung kommt von dem HERRNHERRN.

Fußnoten

  • 1 W. Wälze auf den HERRN
  • 2 O. nicht ungestraft bleiben
  • 3 O. entgeht man dem Bösen
  • 4 d.h. im Urteil, im Rechtsprechen
  • 5 d.h. den Grimm
  • 6 Eig. dem Zusammenbruch; so auch Kap. 18,12
  • 7 O. Sanftmütigen
  • 8 O. Glück
  • 9 d.h. fördert, steigert
  • 10 d.h. fördert, steigert
  • 11 O. zierende
  • 12 S. die Anm. zu Neh. 5,13