1. Samuel 24 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.2 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.2 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Und DavidDavid zog von dort hinauf und blieb auf den Bergfestungen von En-GediEn-Gedi. 2 Und es geschah, als SaulSaul von der Verfolgung der PhilisterPhilister zurückgekehrt war, da berichtete man ihm und sprach: Siehe, DavidDavid ist in der WüsteWüste En-GediEn-Gedi. 3 Und SaulSaul nahm 3000 auserlesene Männer aus ganz IsraelIsrael und zog hin, um DavidDavid und seine Männer auf den Steinbock-Felsen zu suchen. 4 Und er kam zu den Kleinviehhürden am Weg, wo eine Höhle war, und SaulSaul ging hinein, um seine Füße zu bedecken; DavidDavid aber und seine Männer saßen am hinteren Ende der Höhle. 5 Da sprachensprachen die Männer DavidsDavids zu ihm: Siehe, das ist der TagTag, von dem der HERRHERR zu dir gesagt hat: Siehe, ich werde deinen Feind in deine Hand geben, und tu ihm, wie es gut ist in deinen AugenAugen. Und DavidDavid stand auf und schnitt heimlich einen Zipfel von dem OberkleidOberkleid SaulsSauls ab. 6 Aber es geschah danach, da schlug dem DavidDavid sein HerzHerz, weil er den Zipfel von dem OberkleidOberkleid SaulsSauls abgeschnitten hatte; 7 und er sprach zu seinen Männern: Der HERRHERR lasse es fern von mir sein, dass ich so etwas an meinem HerrnHerrn, dem Gesalbten des HERRNHERRN, tun sollte, meine Hand gegen ihn auszustrecken! Denn er ist der GesalbteGesalbte des HERRNHERRN. 8 Und DavidDavid wehrte seinen Männern mit diesen Worten und ließ ihnen nicht zu, sich gegen SaulSaul zu erheben. Und SaulSaul stand auf aus der Höhle und zog seines1 Weges.

9 Und nachher machtemachte DavidDavid sich auf, und er ging aus der Höhle hinaus und rief hinter SaulSaul her und sprach: Mein HerrHerr König! Und SaulSaul blickte hinter sich, und DavidDavid neigte sein Gesicht zur ErdeErde und beugte sich nieder. 10 Und DavidDavid sprach zu SaulSaul: Warum hörst du auf die WorteWorte der Menschen, die sagen: Siehe, DavidDavid sucht dein Unglück? 11 Siehe, an diesem TagTag haben deine AugenAugen gesehen, dass der HERRHERR dich heute in meine Hand gegeben hat in der Höhle. Und man sagte mir, ich solle dich töten2; aber mein Auge schonte deiner, und ich sprach: Ich will meine Hand nicht gegen meinen HerrnHerrn ausstrecken, denn er ist der GesalbteGesalbte des HERRNHERRN! 12 Und sieh, mein VaterVater, ja, sieh den Zipfel deines OberkleidesOberkleides in meiner Hand! Denn dass ich einen Zipfel deines OberkleidesOberkleides abgeschnitten und dich nicht getötet habe, daran erkenne und sieh, dass nichts Böses in meiner Hand ist, noch ein Vergehen, und dass ich nicht an dir gesündigt habe; du aber stellst meinem LebenLeben nach, um es zu nehmen. 13 Der HERRHERR richte zwischen mir und dir, und der HERRHERR räche mich an dir; aber meine Hand soll nicht gegen dich sein. 14 Wie der Spruch der Vorväter sagt: Von den Gottlosen kommt Gottlosigkeit; aber meine Hand soll nicht gegen dich sein. 15 Hinter wem zieht der König von IsraelIsrael her? Wem jagst du nach? Einem toten HundHund, einem FlohFloh! 16 So sei denn der HERRHERR RichterRichter, und richte zwischen mir und dir; und er sehe hinein und führe meine Streitsache und verschaffe mir Recht aus deiner Hand3!

17 Und es geschah, als DavidDavid diese WorteWorte zu SaulSaul ausgeredet hatte, da sprach SaulSaul: Ist das deine Stimme, mein SohnSohn DavidDavid? Und SaulSaul erhob seine Stimme und weinte. 18 Und er sprach zu DavidDavid: Du bist gerechter als ich. Denn du hast mir Gutes erzeigt, ich aber habe dir Böses erzeigt; 19 und du hast heute bewiesen, dass du Gutes an mir getan hast, da der HERRHERR mich in deine Hand geliefert und du mich nicht getötet hast. 20 Denn wenn jemand seinen Feind findet, wird er ihn auf gutem Weg ziehen lassen? So möge der HERRHERR dir Gutes vergelten für das, was du an diesem TagTag an mir getan hast! 21 Und nun siehe, ich weiß, dass du gewisslich König werden wirst und dass in deiner Hand das Königtum IsraelsIsraels bestehen wird; 22 so schwöre mir nun bei dem HERRNHERRN, dass du meine Nachkommen nach mir nicht ausrotten und meinen NamenNamen nicht vertilgen willst aus dem HausHaus meines VatersVaters! 23 Und DavidDavid schwurschwur SaulSaul. Und SaulSaul ging nach seinem HausHaus; DavidDavid und seine Männer aber stiegen auf die Bergfestung.

Fußnoten

  • 1 W. des
  • 2 O. Und man gedachte dich zu töten
  • 3 d.h. durch Befreiung aus deiner Hand