Hiob 38 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.2 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.2 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Und der HERRHERR antwortete HiobHiob aus dem Sturm und sprach:

2 Wer ist es, der den RatRat verdunkelt mit Worten ohne ErkenntnisErkenntnis? 3 Gürte doch wie ein MannMann deine LendenLenden; so will ich dich fragen, und du belehre mich!

4 Wo warst du, als ich die ErdeErde gründete? Tu es kund, wenn du EinsichtEinsicht besitzt! 5 Wer hat ihre MaßeMaße bestimmt, wenn du es weißt? Oder wer hat über sie die Messschnur gezogen? 6 In was wurden ihre Grundfesten eingesenkt? Oder wer hat ihren EcksteinEckstein gelegt, 7 als die MorgensterneMorgensterne miteinander jubelten und alle Söhne GottesGottes jauchzten?

8 Und wer hat das MeerMeer mit Toren verschlossen, als es ausbrach, hervorkam aus dem MutterschoßMutterschoß, 9 als ich Gewölk zu seinem GewandGewand und Wolkendunkel zu seiner Windel machtemachte, 10 und ich ihm meine Grenze bestimmte1 und RiegelRiegel und ToreTore setzte 11 und sprach: Bis hierher sollst du kommen und nicht weiter, und hier sei eine Schranke gesetzt dem Trotz deiner Wellen?

12 Hast du, seitdem du lebst, einem MorgenMorgen geboten? Hast du die MorgenröteMorgenröte ihre Stätte wissenwissen lassen, 13 dass sie erfasse die Säume der ErdeErde und die Gottlosen von ihr verscheucht2 werden? 14 Sie3 verwandelt sich wie Siegelton, und alles steht da4 wie in einem GewandGewand; 15 und den Gottlosen wird ihr LichtLicht5 entzogen, und der erhobene ArmArm wird zerbrochen.

16 Bist du gekommen bis zu den Quellen des MeeresMeeres, und hast du die Gründe der Tiefe durchwandelt? 17 Wurden dir die Pforten des TodesTodes enthüllt, und sahst du die Pforten des Todesschattens? 18 Hast du EinsichtEinsicht genommen in die Breiten der ErdeErde? SageSage an, wenn du es alles weißt!

19 Wo ist der Weg zur Wohnung des LichtesLichtes, und die FinsternisFinsternis, wo ist ihre Stätte? 20 dass du sie hinbrächtest zu ihrer Grenze und dass du der Pfade zu ihrem HausHaus kundig wärest. 21 Du weißt es ja; denn damals wurdest du geboren, und die Zahl deiner TageTage ist groß!

22 Bist du zu den Vorräten des SchneesSchnees gekommen, und hast du gesehen die Vorräte des HagelsHagels, 23 die ich aufgespart habe für die ZeitZeit der BedrängnisBedrängnis, für den TagTag des KampfesKampfes und der Schlacht?

24 Wie ist der Weg, auf dem das LichtLicht sich verteilt, der Ostwind sich verbreitet über die ErdeErde? 25 Wer teilt der Regenflut Kanäle ab6 und einen Weg dem Donnerstrahl, 26 um regnen zu lassen auf ein Land ohne Menschen, auf die WüsteWüste, in der kein MenschMensch ist, 27 um zu sättigen die Öde und Verödung und um hervorsprießen zu lassen die Triebe des Grases?

28 Hat der RegenRegen einen VaterVater, oder wer zeugt die Tropfen des TauesTaues? 29 Aus wessen SchoßeSchoße kommt das EisEis hervor, und des HimmelsHimmels Reif, wer gebiert ihn? 30 Wie das Gestein verdichten sich die Wasser, und die Fläche der Tiefe schließt sich zusammen.

31 Kannst du knüpfen das Gebinde des SiebengestirnsSiebengestirns oder lösen die FesselnFesseln des OrionOrion? 32 Kannst du die BilderBilder des Tierkreises hervortreten lassen zu ihrer ZeitZeit und den Großen Bären leiten samt seinen KindernKindern? 33 Kennst du die GesetzeGesetze des HimmelsHimmels, oder bestimmst du seine Herrschaft über die ErdeErde?

34 Kannst du deine Stimme zum Gewölk erheben, dass eine Menge Wassers dich bedecke? 35 Kannst du Blitze entsenden, dass sie hinfahren, dass sie zu dir sagen: Hier sind wir? 36 Wer hat Weisheit in die NierenNieren gelegt, oder wer hat dem GeistGeist7 Verstand gegeben? 37 Wer zählt die Wolken8 mit Weisheit, und des HimmelsHimmels Schläuche, wer gießt sie aus, 38 wenn der StaubStaub zu dichtem Guss zusammenfließt und die Schollen aneinander kleben?

39 Erjagst du der Löwin den RaubRaub, und stillst du die Gier der jungen Löwen, 40 wenn sie in den HöhlenHöhlen kauern, im Dickicht auf der Lauer sitzen? 41 Wer bereitet dem Raben seine Speise, wenn seine Jungen zu GottGott9 schreien, umherirren ohne Nahrung?

Fußnoten

  • 1 W. zuschnitt
  • 2 Eig. weggeschüttelt
  • 3 d.h. die Erde. Eig. dass sie sich verwandle usw.
  • 4 Eig. dass sie dastehen
  • 5 Die Nacht ist das Licht der Gottlosen; vergl. Kap. 24.16.17
  • 6 Eig. spaltet Kanäle
  • 7 O. dem Herzen; and.: dem Hahn. Die Bedeutung des hebr. Wortes ist ungewiss
  • 8 S. die Anm. zu Kap. 35,5