Hiob 12 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 0.8 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen

Hiob 12

1 Und HiobHiob antwortete und sprach:

2 Wirklich, ihr seid die Leute, und mit euch wird die Weisheit aussterben! 3 Auch ich habe Verstand wie ihr; ich stehe nicht hinter euch zurück1; und wer wüsste nicht dergleichen? 4 Ich muss einer sein, der seinem Freund zum Gespött ist, der zu GottGott ruft, und er antwortet2 ihm; der Gerechte, VollkommeneVollkommene ist zum Gespött! 5 Dem Unglück gebührt Verachtung nach den Gedanken des Sorglosen; sie ist bereit für die, die mit dem Fuß wanken.

6 Die ZelteZelte der Verwüster sind in RuheRuhe, und Sicherheit ist für die, die GottGott3 reizen, für den, der GottGott in seiner Hand führt4. 7 Aber frage doch das ViehVieh, und es wird's dich lehren; und die VögelVögel des HimmelsHimmels, und es wird's dir kundtun; 8 oder rede zu der ErdeErde, und sie wird's dich lehren; und die FischeFische des MeeresMeeres werden es dir erzählen. 9 Wer erkännte nicht an diesen allen, dass die Hand des HERRNHERRN solches gemacht hat, 10 in dessen Hand die SeeleSeele alles Lebendigen ist und der GeistGeist alles menschlichen FleischesFleisches? 11 Soll nicht das OhrOhr die WorteWorte prüfen, wie der Gaumen für sich die Speise kostet? 12 Bei Greisen ist Weisheit, und EinsichtEinsicht bei hohem Alter. 13 Bei ihm ist Weisheit und MachtMacht, sein ist RatRat und EinsichtEinsicht. 14 Siehe, er reißt nieder, und es wird nicht wieder gebaut; er schließt über jemand zu, und es wird nicht aufgetan. 15 Siehe, er hemmt die Wasser, und sie vertrocknen; und er lässt sie los, und sie kehren das Land um. 16 Bei ihm ist KraftKraft und vollkommenesvollkommenes WissenWissen; sein ist der Irrende und der Irreführende. 17 Er führt Räte beraubt5 weg, und RichterRichter machtmacht er zu Narren. 18 Die Herrschaft der KönigeKönige löst er auf und schlingt eine Fessel6 um ihre LendenLenden. 19 Er führt PriesterPriester beraubt7 weg, und Feststehende stürzt er um. 20 Zuverlässigen8 entzieht er die Sprache, und Alten benimmt er das Urteil. 21 Verachtung schüttet er auf Edle, und den GürtelGürtel der Starken machtmacht er schlaff. 22 Er enthüllt Tiefes aus der FinsternisFinsternis, und Todesschatten zieht er an das LichtLicht hervor. 23 Er vergrößert NationenNationen, und er vernichtet sie; er breitet NationenNationen aus, und er führt sie weg. 24 Er entzieht den Verstand den Häuptern der Völker der ErdeErde und machtmacht sie umherirren in pfadloser EinödeEinöde; 25 sie tappen in der FinsternisFinsternis, wo kein LichtLicht ist, und er machtmacht sie umherirren gleich einem Betrunkenen.

Fußnoten

  • 1 Eig. ich falle nicht gegen euch ab; so auch Kap. 13,2
  • 2 O. rief ... antwortete
  • 3 El
  • 4 d.h. der nur auf seine Hand vertraut. Vergl. Hab. 1,11
  • 5 Eig. ausgezogen
  • 6 Eig. einen Gurt, ein Band
  • 7 Eig. ausgezogen
  • 8 d.h. solchen, auf deren Rat man sich verlassen kann