2. Mose 23 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.2 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.2 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Du sollst kein falsches Gerücht aufnehmen1; du sollst deine Hand nicht dem Gottlosen reichen, um ein ungerechter Zeuge zu sein. 2 Du sollst der Menge nicht folgen, um Böses zu tun; und du sollst bei einem Rechtsstreit nicht antworten, indem du dich der Menge nach neigst, das Recht zu beugen. 3 Und den Armen sollst du in seinem Rechtsstreit nicht begünstigen.

4 Wenn du den Ochsen deines Feindes oder seinen EselEsel umherirrend antriffst, sollst du ihn demselben jedenfalls zurückbringen. 5 Wenn du den EselEsel deines Hassers unter seiner LastLast liegen siehst, so hüte dich, ihn demselben zu überlassen; du sollst ihn jedenfalls mit ihm losmachen.

6 Du sollst das Recht deines Armen nicht beugen in seinem Rechtsstreit. 7 Von der Sache2 der Lüge sollst du dich fernhalten; und den Unschuldigen und Gerechten sollst du nicht töten, denn ich werde den Gottlosen3 nicht rechtfertigen. 8 Und kein Geschenk sollst du nehmen; denn das Geschenk blendet die Sehenden und verkehrt die WorteWorte der Gerechten. 9 Und den Fremden sollst du nicht bedrücken; ihr selbst wisst ja, wie es dem Fremden zu Mute ist, denn Fremde seid ihr im Land ÄgyptenÄgypten gewesen.

10 Und sechs JahreJahre sollst du dein Land besäen und seinen Ertrag einsammeln; 11 aber im siebten sollst du es ruhen und liegen lassen, dass die Armen deines Volkes davon essenessen; und was sie übriglassen, sollen die TiereTiere des Feldes fressen. Desgleichen sollst du mit deinem WeinbergWeinberg tun und mit deinem OlivenbaumOlivenbaum.

12 Sechs TageTage sollst du deine Arbeiten tun; aber am siebten TagTag sollst du ruhen, damit dein OchseOchse und dein EselEsel raste, und der Sohnder Sohn deiner MagdMagd und der Fremde sich erhole. 13 Und auf alles, was ich euch gesagt habe, sollt ihr achtacht haben; und den NamenNamen anderer GötterGötter sollt ihr nicht erwähnen, er soll in deinem Mund nicht gehört werden.

14 Dreimal im JahrJahr sollst du mir ein Fest feiern. 15 Das Fest der ungesäuerten BroteBrote sollst du beobachten: SiebenSieben TageTage sollst du Ungesäuertes essenessen, so wie ich dir geboten habe, zur bestimmten ZeitZeit im Monat AbibAbib, denn in demselben bist du aus ÄgyptenÄgypten gezogen; und man soll nicht leer vor meinem Angesicht erscheinen; 16 und das Fest der ErnteErnte, der ErstlingeErstlinge deiner Arbeit, dessen, was du auf dem Feld säensäen wirst; und das Fest der Einsammlung im Ausgang des JahresJahres, wenn du deine Arbeit vom Feld einsammelst. 17 Dreimal im JahrJahr sollen alle deine Männlichen vor dem Angesicht des HerrnHerrn, HERRNHERRN, erscheinen.

18 Du sollst nicht das BlutBlut meines SchlachtopfersSchlachtopfers zu Gesäuertem opfernopfern; und nicht soll das FettFett meines FestesFestes über NachtNacht bleiben bis an den MorgenMorgen. 19 Das Erste der ErstlingeErstlinge deines Landes sollst du in das HausHaus des HERRNHERRN, deines GottesGottes, bringen. – Du sollst ein Böckchen nicht kochen in der MilchMilch seiner MutterMutter.

20 Siehe, ich sende einen EngelEngel vor dir her, um dich auf dem Weg zu bewahren und dich an den Ort zu bringen, den ich bereitet habe. 21 Hüte dich vor ihm und höre auf seine Stimme und reize ihn nicht4; denn er wird eure ÜbertretungÜbertretung nicht vergebenvergeben, denn mein Name ist in ihm. 22 Doch wenn du fleißig auf seine Stimme hörst und alles tust, was ich sagen werde, so werde ich deine Feinde befeinden und deine Dränger bedrängen. 23 Denn mein EngelEngel wird vor dir hergehen und wird dich bringen zu den AmoriternAmoritern und den HethiternHethitern und den PerisiternPerisitern und den KanaaniternKanaanitern, den HewiternHewitern und den JebusiternJebusitern; und ich werde sie vertilgen. 24 Du sollst dich vor ihren GötternGöttern nicht niederbeugenniederbeugen und ihnen nicht dienen, und du sollst nicht tun nach ihren Taten; sondern du sollst sie ganz und gar niederreißen und ihre Bildsäulen gänzlich zerbrechen. 25 Und ihr sollt dem HERRNHERRN, eurem GottGott, dienen: So wird er dein BrotBrot und dein Wasser segnen, und ich werde KrankheitKrankheit aus deiner Mitte entfernen. 26 Keine Fehlgebärende und Unfruchtbare wird in deinem Land sein; die Zahl deiner TageTage werde ich voll machen. 27 Meinen Schrecken werde ich vor dir hersenden und alle Völker verwirren, zu denen du kommst, und dir zukehren den Rücken aller deiner Feinde. 28 Und ich werde die HornisseHornisse vor dir hersenden, dass sie vor dir vertreibe die HewiterHewiter, die KanaaniterKanaaniter und die HethiterHethiter. 29 Nicht in einem JahrJahr werde ich sie vor dir vertreiben, damit nicht das Land eine WüsteWüste werde, und die TiereTiere des Feldes sich gegen dich vermehren. 30 Nach und nach werde ich sie vor dir vertreiben, bis du fruchtbar bist, und das Land besitzt. 31 Und ich werde deine Grenze setzen vom SchilfmeerSchilfmeer bis an das MeerMeer der PhilisterPhilister, und von der WüsteWüste bis an den Strom5; denn ich werde die Bewohner des Landes in deine Hand geben, dass du sie vor dir vertreibst. 32 Du sollst mit ihnen und mit ihren GötternGöttern keinen BundBund machen. 33 Sie sollen nicht in deinem Land wohnen, damit sie dich nicht gegen mich sündigen machen; denn du würdest ihren GötternGöttern dienen, denn es würde dir zum FallstrickFallstrick sein.

Fußnoten

  • 1 O. aussprechen, d.h. verbreiten
  • 2 O. dem Wort
  • 3 O. Schuldigen
  • 4 O. sei nicht widerspenstig gegen ihn
  • 5 der Euphrat; vergl. 1. Mose 15,18; 4. Mose 34,1-12