2. Mose 34 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 0.9 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen

2. Mo 34

1 Und der HERRHERR sprach zu MoseMose: Haue dir zwei steinerne Tafeln aus wie die ersten, und ich werde auf die Tafeln die WorteWorte schreiben, die auf den ersten Tafeln waren, die du zerbrochen hast. 2 Und sei bereit auf den MorgenMorgen, und steige am MorgenMorgen auf den BergBerg SinaiSinai und steh dort vor mir auf dem Gipfel des BergesBerges. 3 Und niemand soll mit dir heraufsteigen, und es soll selbst niemand auf dem ganzen BergBerg gesehen werden; sogar Kleinvieh und RinderRinder sollen nicht gegen diesen BergBerg hin weiden. 4 Und er hieb zwei steinerne Tafeln aus wie die ersten; und MoseMose stand frühmorgens auf und stieg auf den BergBerg SinaiSinai, so wie der HERRHERR ihm geboten hatte, und nahm die zwei steinernen Tafeln in seine Hand.

5 Und der HERRHERR stieg in der WolkeWolke herab, und er stand dort bei ihm und rief den NamenNamen des HERRNHERRN aus. 6 Und der HERRHERR ging vor seinem Angesicht vorüber und rief: HERRHERR, HERRHERR, GottGott1, barmherzig und gnädig, langsam zum ZornZorn und groß an Güte und WahrheitWahrheit, 7 der Güte bewahrt auf Tausende hin2, der Ungerechtigkeit, ÜbertretungÜbertretung und SündeSünde vergibt, – aber keineswegs hält er für schuldlosschuldlos3 den Schuldigen, – der die Ungerechtigkeit der VäterVäter heimsucht an den KindernKindern und Enkeln, am dritten und am vierten Glied. 8 Und MoseMose neigte sich eilends zur ErdeErde und betete an 9 und sprach: Wenn ich doch GnadeGnade gefunden habe in deinen AugenAugen, HerrHerr, so ziehe doch der HerrHerr in unserer Mitte – denn es ist ein hartnäckiges Volk – und vergib unsere Ungerechtigkeit und unsere SündeSünde, und nimm uns an zum Eigentum4. 10 Und er sprach: Siehe, ich mach einen BundBund: Vor deinem ganzen Volk will ich WunderWunder tun, die nicht gewirkt5 worden sind auf der ganzen ErdeErde und unter allen NationenNationen; und das ganze Volk, in dessen Mitte du bist, soll das Werk des HERRNHERRN sehen; denn6 furchtbar ist, was ich mit dir tun werde.

11 Beobachte, was ich dir heute gebiete. Siehe, ich will vor dir vertreiben die AmoriterAmoriter und die KanaaniterKanaaniter und die HethiterHethiter und die PerisiterPerisiter und die HewiterHewiter und die JebusiterJebusiter. 12 Hüte dich, dass du nicht einen BundBund machst mit den Bewohnern des Landes, wohin du kommen wirst, dass sie nicht zum FallstrickFallstrick werden in deiner Mitte; 13 sondern ihre Altäre sollt ihr niederreißen und ihre Bildsäulen zerbrechen und ihre AscherimAscherim7 ausrotten, – 14 denn du sollst nicht einen anderen GottGott8 anbeten; denn der HERRHERR, dessen Name EifererEiferer ist, ist ein eifernder GottGott; – 15 dass du nicht einen BundBund machst mit den Bewohnern des Landes und, wenn sie ihren GötternGöttern nachhuren und ihren GötternGöttern opfernopfern, man dich einlade, und du von ihrem SchlachtopferSchlachtopfer essest, 16 und du von ihren Töchtern für deine Söhne nehmest, und ihre Töchter ihren GötternGöttern nachhuren und machen, dass deine Söhne ihren GötternGöttern nachhuren. 17 Gegossene GötterGötter sollst du dir nicht machen.

18 Das Fest der ungesäuerten BroteFest der ungesäuerten Brote sollst du beobachten; siebensieben TageTage sollst du Ungesäuertes essenessen, wie ich dir geboten habe, zur bestimmten ZeitZeit des Monats AbibAbib; denn im Monat AbibAbib bist du aus ÄgyptenÄgypten ausgezogen.

19 Alles, was die MutterMutter bricht, ist mein; und all dein ViehVieh, das männlich geboren wird, das Erstgeborene vom Rind- und Kleinvieh. 20 Und das Erstgeborene vom EselEsel sollst du lösen mit einem LammLamm9; und wenn du es nicht löst, so brich ihm das Genick. Jeden Erstgeborenen deiner Söhne sollst du lösen. Und man soll nicht leer erscheinen vor meinem Angesicht.

21 Sechs TageTage sollst du arbeiten, aber am siebten TagTag sollst du ruhen; in der Pflügezeit und in der ErnteErnte sollst du ruhen.

22 Und das Fest der WochenWochen, der ErstlingeErstlinge der Weizenernte, sollst du feiern; und das Fest der Einsammlung beim Umlauf des JahresJahres.

23 Dreimal im JahrJahr sollen alle deine Männlichen erscheinen vor dem Angesicht des HerrnHerrn, HERRNHERRN, des GottesGottes IsraelsIsraels. 24 Denn ich werde die NationenNationen vor dir austreiben und deine Grenze erweitern; und niemand wird deines Landes begehrenbegehren, wenn du hinaufziehst, um vor dem Angesicht des HERRNHERRN, deines GottesGottes, zu erscheinen, dreimal im JahrJahr.

25 Du sollst nicht das BlutBlut meines SchlachtopfersSchlachtopfers zu Gesäuertem opfernopfern; und das SchlachtopferSchlachtopfer des Passahfestes soll nicht über NachtNacht bleiben bis an den MorgenMorgen.

26 Das Erste der ErstlingeErstlinge deines Landes sollst du in das HausHaus des HERRNHERRN, deines GottesGottes, bringen. – Du sollst ein Böckchen nicht kochen in der MilchMilch seiner MutterMutter.

27 Und der HERRHERR sprach zu MoseMose: Schreibe dir diese WorteWorte auf; denn nach dem Inhalt dieser WorteWorte habe ich mit dir und mit IsraelIsrael einen BundBund gemacht. 28 Und er war dort bei dem HERRNHERRN 40 TageTage und 40 Nächte; er aß kein BrotBrot und trank kein Wasser. Und er10 schrieb auf die Tafeln die WorteWorte des BundesBundes, die zehnzehn WorteWorte.

29 Und es geschah, als MoseMose von dem BergBerg SinaiSinai herabstieg, – und die zwei Tafeln des Zeugnisses waren in der Hand MosesMoses, als er von dem BergBerg herabstieg, – da wusste MoseMose nicht, dass die Haut seines Angesichts strahlte, weil er mit ihm geredet hatte11. 30 Und AaronAaron und alle KinderKinder IsraelIsrael sahen MoseMose an, und siehe, die Haut seines Angesichts strahlte; und sie fürchteten sich, ihm zu nahen. 31 Und MoseMose rief ihnen zu, und sie wandten sich zu ihm, AaronAaron und alle Fürsten in der GemeindeGemeinde; und MoseMose redete zu ihnen. 32 Und danach nahten sich alle KinderKinder IsraelIsrael; und er gebot ihnen alles, was der HERRHERR auf dem BergBerg SinaiSinai zu ihm geredet hatte. 33 Und MoseMose hörte auf, mit ihnen zu reden. Und er hatte eine DeckeDecke auf sein Angesicht gelegt. 34 Und wenn MoseMose vor dem HERRNHERRN hineinging, um mit ihm zu reden, tat er die DeckeDecke ab, bis er hinausging; und er ging hinaus und redete zu den KindernKindern IsraelIsrael, was ihm geboten war; 35 und die KinderKinder IsraelIsrael sahen das Angesicht MosesMoses, dass die Haut des Angesichts MosesMoses strahlte; und MoseMose tat die DeckeDecke wieder auf sein Angesicht, bis er hineinging, um mit ihm zu reden.

Fußnoten

  • 1 El
  • 2 O. Tausenden
  • 3 O. lässt er ungestraft
  • 4 O. Erbteil
  • 5 Eig. erschaffen
  • 6 O. dass
  • 7 S. die Vorrede
  • 9 S. die Anm. zu Kap. 12,3
  • 10 d.i. der HERR
  • 11 O. während er mit ihm redete