1. Mose 49 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.1 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.1 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Und JakobJakob rief seine Söhne und sprach: Versammelt euch, und ich will euch verkünden, was euch begegnen wird in zukünftigen Tagen1. 2 Kommt zusammen und hört, ihr Söhne JakobsJakobs, und hört auf IsraelIsrael, euren VaterVater!

3 RubenRuben, mein ErstgeborenerErstgeborener bist du, meine KraftKraft und der ErstlingErstling meiner Stärke! Vorzug an Hoheit und Vorzug an MachtMacht! 4 Brodelnd wie die Wasser, sollst du keinen Vorzug haben, denn du hast das LagerLager deines VatersVaters bestiegen; da hast du es entweiht. Mein BettBett hat er bestiegen!

5 SimeonSimeon und LeviLevi sind BrüderBrüder, Werkzeuge der Gewalttat ihre WaffenWaffen2. 6 Meine SeeleSeele komme nicht in ihren geheimen RatRat, meine Ehre3 vereinige sich nicht mit ihrer VersammlungVersammlung! Denn in ihrem ZornZorn haben sie den MannMann erschlagen und in ihrem Mutwillen den StierStier gelähmt. 7 Verflucht sei ihr ZornZorn, denn er war gewalttätig, und ihr Grimm, denn er war grausam! Ich werde sie verteilen in JakobJakob und sie zerstreuen in IsraelIsrael.

8 Dich, JudaJuda, dich werden deine BrüderBrüder preisenpreisen4; deine Hand wird sein auf dem Nacken deiner Feinde, vor dir werden sich niederbeugenniederbeugen die Söhne deines VatersVaters. 9 JudaJuda ist ein junger LöweLöwe; vom RaubRaub, mein SohnSohn, bist du emporgestiegen. Er duckt sich, er legt sich nieder wie ein LöweLöwe und wie eine Löwin; wer will ihn aufreizen?5 10 Nicht weichen wird das ZepterZepter von JudaJuda, noch der HerrscherstabHerrscherstab6 zwischen seinen Füßen weg, bis SchiloSchilo7 kommt, und ihm werden die Völker gehorchen8. 11 Er bindet an den Weinstock sein Eselsfüllen und an die Edelrebe das Junge seiner Eselin; er wäscht im WeinWein sein Kleid und im BlutBlut der TraubenTrauben sein GewandGewand; 12 die AugenAugen sind trübe von WeinWein, und weiß die Zähne von MilchMilch.

13 SebulonSebulon, am Gestade der MeereMeere wird er wohnen, und am Gestade der SchiffeSchiffe wird er sein, und seine Seite gegen SidonSidon hin.

14 IssascharIssaschar ist ein knochiger EselEsel, der sich lagert zwischen den Hürden. 15 Und er sieht, dass die RuheRuhe9 gut und dass das Land lieblich ist; und er beugt seine SchulterSchulter zum Lasttragen und wird zum fronpflichtigen KnechtKnecht.

16 DanDan wird sein Volk richten, wie einer der StämmeStämme IsraelsIsraels. 17 DanDan wird eine SchlangeSchlange sein am Weg, eine Hornotter am Pfad, die in die Fersen des PferdesPferdes beißt, und rücklings fällt sein Reiter.

18 Auf deine Rettung harre ich, HERRHERR!

19 GadGad, Scharen werden ihn drängen, und er, er wird ihnen nachdrängen auf der Ferse.

20 Von AserAser kommt FettesFettes, sein BrotBrot; und er, königliche Leckerbissen wird er geben.

21 NaphtaliNaphtali ist eine losgelassene10 HirschkuhHirschkuh; er, der schöne WorteWorte gibt.

22 SohnSohn eines Fruchtbaumes11 ist JosephJoseph, SohnSohn eines Fruchtbaumes12 an der QuelleQuelle; die Schösslinge treiben über die Mauer. 23 Und es reizen ihn und schießen, und es befehden ihn die Bogenschützen13; 24 aber sein BogenBogen bleibt fest, und gelenkig14 sind die ArmeArme15 seiner Hände, durch die Hände des Mächtigen JakobsJakobs. Von dort ist der HirteHirte, der Stein IsraelsIsraels: 25 von dem GottGott16 deines VatersVaters, und er wird dir helfen, und dem Allmächtigen, und er wird dich segnen mit SegnungenSegnungen des HimmelsHimmels droben, mit SegnungenSegnungen der Tiefe, die unten liegt, mit SegnungenSegnungen der Brüste und des Mutterleibes. 26 Die SegnungenSegnungen deines VatersVaters überragen die SegnungenSegnungen meiner Voreltern17 bis zur Grenze der ewigen Hügel. Sie werden sein auf dem HauptHaupt JosephsJosephs und auf dem ScheitelScheitel des Abgesonderten18 unter seinen BrüdernBrüdern.

27 BenjaminBenjamin ist ein WolfWolf, der zerreißt; am MorgenMorgen verzehrt er RaubRaub, und am AbendAbend verteilt er BeuteBeute.

28 Alle diese sind die zwölf StämmeStämme IsraelsIsraels, und das ist es, was ihr VaterVater zu ihnen redete und womit er sie segnete; jeden nach seinem Segen segnete er sie. 29 Und er gebot ihnen und sprach zu ihnen: Bin ich versammelt zu meinem Volk, so begrabt mich zu meinen VäternVätern in der Höhle, die in dem Feld EphronsEphrons, des HethitersHethiters, ist, 30 in der Höhle, die in dem Feld MachpelaMachpela vor MamreMamre ist, im Land KanaanKanaan, die AbrahamAbraham samt dem Feld von EphronEphron, dem HethiterHethiter, zum Erbbegräbnis gekauft hat. 31 Dort haben sie AbrahamAbraham begraben und seine FrauFrau SaraSara; dort haben sie IsaakIsaak begraben und seine FrauFrau RebekkaRebekka; und dort habe ich LeaLea begraben; 32 das Feld und die Höhle, die darin ist, sind erkauft von den KindernKindern HethHeth. 33 Und als JakobJakob geendet hatte, seinen Söhnen Befehle zu geben, zog er seine Füße aufs BettBett herauf und verschied und wurde versammelt zu seinen Völkern.

Fußnoten

  • 1 O. am Ende der Tage
  • 2 Der Sinn des Wortes ist zweifelhaft; And. üb.: Anschläge
  • 3 Viell. wie Ps7,5
  • 4 Der Segen Judas und Dans enthält eine Anspielung auf die Bedeutung ihrer Namen
  • 5 Vergl. 4. Mose 24,9
  • 6 And.: Gesetzgeber
  • 7 d.h. der Ruhebringende, Friedenschaffende
  • 8 And. üb.: sich anschließen
  • 9 O. Ruhestätte
  • 10 Viell. schlanke
  • 11 d.h. ein junger Fruchtbaum, od. Zweig eines Fruchtbaumes
  • 12 d.h. ein junger Fruchtbaum, od. Zweig eines Fruchtbaumes
  • 13 Eig. Pfeilschützen
  • 14 O. stark, rüstig
  • 15 O. ist die Kraft
  • 17 W. Erzeuger
  • 18 Eig. des Nasiräers; And. üb.: des Gekrönten