1. Mose 28 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.1 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.1 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Und IsaakIsaak rief JakobJakob und segnete ihn; und er gebot ihm und sprach zu ihm: Du sollst nicht eine FrauFrau nehmen von den Töchtern KanaansKanaans. 2 Mach dich auf, geh nach Paddan-AramPaddan-Aram1, zum HausHaus BethuelsBethuels, des VatersVaters deiner MutterMutter; und nimm dir von dort eine FrauFrau von den Töchtern LabansLabans, des BrudersBruders deiner MutterMutter. 3 Und GottGott2, der AllmächtigeAllmächtige, segne dich und mache dich fruchtbar und mehre dich, dass du zu einer Schar von Völkern werdest; 4 und er gebe dir den Segen AbrahamsAbrahams, dir und deinen Nachkommen mit dir, damit du besitzest das Land deiner Fremdlingschaft, das GottGott dem AbrahamAbraham gegeben hat! 5 Und IsaakIsaak entließ JakobJakob; und er ging nach Paddan-AramPaddan-Aram zu LabanLaban, dem SohnSohn BethuelsBethuels, des Aramäers, dem BruderBruder RebekkasRebekkas, der MutterMutter JakobsJakobs und EsausEsaus.

6 Und als EsauEsau sah, dass IsaakIsaak den JakobJakob gesegnet und ihn nach Paddan-AramPaddan-Aram entlassen hatte, um sich von dort eine FrauFrau zu nehmen, indem er ihn segnete und ihm gebot und sprach: Du sollst nicht eine FrauFrau nehmen von den Töchtern KanaansKanaans, 7 und dass JakobJakob seinem VaterVater und seiner MutterMutter gehorcht hatte und nach Paddan-AramPaddan-Aram gegangen war: 8 Als EsauEsau sah, dass die Töchter KanaansKanaans übel waren in den AugenAugen seines VatersVaters IsaakIsaak, 9 da ging EsauEsau hin zu IsmaelIsmael und nahm sich zur FrauFrau MachalatMachalat, die TochterTochter IsmaelsIsmaels, des SohnesSohnes AbrahamsAbrahams, die Schwester NebajotsNebajots, zu seinen anderen Frauen hinzu.

10 Und JakobJakob zog aus von BeersebaBeerseba und ging nach HaranHaran. 11 Und er gelangte an einen Ort und übernachtete dort; denn die SonneSonne war untergegangen. Und er nahm einen von den Steinen des Ortes und legte ihn zu seinen Häupten und legte sich nieder an diesem Ort. 12 Und er träumte: Und siehe, eine Leiter war auf die ErdeErde gestellt, und ihre Spitze rührte an den HimmelHimmel; und siehe, EngelEngel GottesGottes stiegen auf und nieder an ihr. 13 Und siehe, der HERRHERR stand über ihr und sprach: Ich bin der HERRHERR, der GottGott AbrahamsAbrahams, deines VatersVaters, und der GottGott IsaaksIsaaks; das Land, auf dem du liegst, dir will ich es geben und deinen Nachkommen. 14 Und deine Nachkommenschaft soll werden wie der StaubStaub der ErdeErde, und du wirst dich ausbreiten nach WestenWesten und nach OstenOsten und nach NordenNorden und nach SüdenSüden hin; und in dir und in deinen Nachkommen sollen gesegnet werden alle GeschlechterGeschlechter der ErdeErde. 15 Und siehe, ich bin mit dir, und ich will dich behüten überall, wohin du gehst, und dich zurückbringen in dieses Land; denn ich werde dich nicht verlassen, bis ich getan, was ich zu dir geredet habe. 16 Und JakobJakob erwachte von seinem Schlaf und sprach: Wirklich, der HERRHERR ist an diesem Ort, und ich wusste es nicht! 17 Und er fürchtete sich und sprach: Wie furchtbar ist dieser Ort! Dies ist nichts anderes als GottesGottes HausHaus, und dies die PfortePforte des HimmelsHimmels. 18 Und JakobJakob stand frühmorgens auf und nahm den Stein, den er zu seinen Häupten gelegt hatte, und stellte ihn auf als DenkmalDenkmal und goss ÖlÖl auf seine Spitze. 19 Und er gab diesem Ort den NamenNamen BethelBethel3; aber im AnfangAnfang war LusLus der Name der Stadt. 20 Und JakobJakob tat ein GelübdeGelübde und sprach: Wenn GottGott mit mir ist und mich behütet auf diesem Weg, den ich gehe, und mir BrotBrot zu essenessen gibt und KleiderKleider anzuziehen, 21 und ich in Frieden zurückkehre zum HausHaus meines VatersVaters, so soll der HERRHERR mein GottGott4 sein. 22 Und dieser Stein, den ich als DenkmalDenkmal aufgestellt habe, soll ein HausHaus GottesGottes sein; und von allem, was du mir geben wirst, werde ich dir gewisslich den Zehnten geben.

Fußnoten

  • 1 S. die Anm. zu Kap. 25,20
  • 2 El
  • 3 Haus Gottes
  • 4 Eig. mir zum Gott