1. Mose 47 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.2 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.2 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Und JosephJoseph kam und berichtete dem PharaoPharao und sprach: Mein VaterVater und meine BrüderBrüder und ihr Kleinvieh und ihre RinderRinder und alles, was sie haben, sind aus dem Land KanaanKanaan gekommen; und siehe, sie sind im Land GosenGosen. 2 Und er nahm aus der Gesamtheit seiner BrüderBrüder fünffünf Männer und stellte sie vor den PharaoPharao. 3 Und der PharaoPharao sprach zu seinen BrüdernBrüdern: Was ist eure Hantierung? Und sie sprachensprachen zum PharaoPharao: Deine KnechteKnechte sind Schafhirten, sowohl wir als auch unsere VäterVäter. 4 Und sie sprachensprachen zum PharaoPharao: Wir sind gekommen, um uns im Land aufzuhalten; denn es gibt keine Weide für das Kleinvieh, das deine KnechteKnechte haben, denn die HungersnotHungersnot ist schwer im Land KanaanKanaan; und nun lass doch deine KnechteKnechte im Land GosenGosen wohnen. 5 Da sprach der PharaoPharao zu JosephJoseph und sagte: Dein VaterVater und deine BrüderBrüder sind zu dir gekommen. 6 Das Land ÄgyptenÄgypten ist vor dir: Lass deinen VaterVater und deine BrüderBrüder in dem besten Teil des Landes wohnen; sie mögen wohnen im Land GosenGosen. Und wenn du weißt, dass tüchtige Männer unter ihnen sind, so setze sie als AufseherAufseher über das ViehVieh, das ich habe.

7 Und JosephJoseph brachte seinen VaterVater JakobJakob und stellte ihn vor den PharaoPharao. Und JakobJakob segnete den PharaoPharao. 8 Und der PharaoPharao sprach zu JakobJakob: Wie viel sind der TageTage deiner LebensjahreLebensjahre? 9 Und JakobJakob sprach zum PharaoPharao: Die TageTage der JahreJahre meiner Fremdlingschaft sind 130 JahreJahre; wenig und böse waren die TageTage meiner LebensjahreLebensjahre, und sie haben nicht erreicht die TageTage der LebensjahreLebensjahre meiner VäterVäter in den Tagen ihrer Fremdlingschaft. 10 Und JakobJakob segnete den PharaoPharao und ging von dem PharaoPharao hinaus. 11 Und JosephJoseph schaffte seinem VaterVater und seinen BrüdernBrüdern Wohnung und gab ihnen ein Besitztum in dem Land ÄgyptenÄgypten, im besten Teil des Landes, im Land RaemsesRaemses, so wie der PharaoPharao geboten hatte. 12 Und JosephJoseph versorgte seinen VaterVater und seine BrüderBrüder und das ganze HausHaus seines VatersVaters mit BrotBrot, nach der Zahl der KinderKinder.

13 Und es war kein BrotBrot im ganzen Land, denn die HungersnotHungersnot war sehr schwer; und das Land ÄgyptenÄgypten und das Land KanaanKanaan verschmachteten vor Hunger. 14 Und JosephJoseph brachte alles GeldGeld zusammen, das sich im Land ÄgyptenÄgypten und im Land KanaanKanaan vorfand, für das Getreide, das man kaufte; und JosephJoseph brachte das GeldGeld in das HausHaus des PharaosPharaos. 15 Und als das GeldGeld im Land ÄgyptenÄgypten und im Land KanaanKanaan ausging, da kamen alle ÄgypterÄgypter zu JosephJoseph und sprachensprachen: Gib uns BrotBrot! Warum sollen wir denn vor dir sterbensterben? Denn das GeldGeld ist zu Ende. 16 Und JosephJoseph sprach: Gebt euer ViehVieh her, und ich will euch BrotBrot geben um euer ViehVieh, wenn das GeldGeld zu Ende ist. 17 Da brachten sie ihr ViehVieh zu JosephJoseph, und JosephJoseph gab ihnen BrotBrot um die PferdePferde und um das Kleinvieh und um das Rindvieh und um die EselEsel; und so ernährte er sie mit BrotBrot um all ihr ViehVieh in diesem JahrJahr.

18 Als dieses JahrJahr zu Ende war, da kamen sie im zweiten JahrJahr zu ihm und sprachensprachen zu ihm: Wir wollen es meinem HerrnHerrn nicht verschweigen, dass, da das GeldGeld ausgegangen ist und der Besitz des ViehsViehs1 an meinen HerrnHerrn gekommen, nichts mehr übrigbleibt vor meinem HerrnHerrn, als nur unser Leib und unser Land. 19 Warum sollen wir vor deinen AugenAugen sterbensterben, sowohl wir als auch unser Land? Kaufe uns und unser Land um BrotBrot, so wollen wir und unser Land des PharaosPharaos KnechteKnechte sein; und gib Samen, dass wir lebenleben und nicht sterbensterben und das Land nicht wüst werde! 20 Und JosephJoseph kaufte das ganze Land ÄgyptenÄgypten für den PharaoPharao; denn die ÄgypterÄgypter verkauften jeder sein Feld, weil der Hunger sie drängte. Und so wurde das Land dem PharaoPharao. 21 Und das Volk, das versetzte er in die verschiedenen Städte2, von einem Ende der Grenze ÄgyptensÄgyptens bis zu ihrem anderen Ende. 22 Nur das Land der PriesterPriester kaufte er nicht; denn die PriesterPriester hatten ein Bestimmtes von dem PharaoPharao, und sie aßen ihr Bestimmtes, das der PharaoPharao ihnen gab; deshalb verkauften sie ihr Land nicht. 23 Und JosephJoseph sprach zu dem Volk: Siehe, ich habe euch und euer Land heute für den PharaoPharao gekauft; siehe, da ist Samen für euch, und besät das Land. 24 Und es soll geschehen mit dem Ertrag, dass ihr den Fünften dem PharaoPharao gebt, und die viervier Teile sollen für euch sein zur SaatSaat des Feldes und zur Speise für euch und für die, die in euren Häusern sind, und zur Speise für eure KinderKinder. 25 Und sie sprachensprachen: Du hast uns am LebenLeben erhalten; möchten wir GnadeGnade finden in den AugenAugen meines HerrnHerrn, so wollen wir des PharaosPharaos KnechteKnechte sein. 26 Und JosephJoseph legte es dem Land ÄgyptenÄgypten bis auf diesen TagTag als SatzungSatzung auf, dass dem PharaoPharao der Fünfte gehöre. Nur das Land der PriesterPriester allein wurde nicht dem PharaoPharao.

27 Und IsraelIsrael wohnte im Land ÄgyptenÄgypten, im Land GosenGosen; und sie machten sich darin ansässig und waren fruchtbar und mehrten sich sehr. 28 Und JakobJakob lebte im Land ÄgyptenÄgypten 17 JahreJahre; und der TageTage JakobsJakobs, der JahreJahre seines LebensLebens, waren 147 JahreJahre. 29 Und als die TageTage IsraelsIsraels herannahten, dass er sterbensterben sollte, da rief er seinen SohnSohn JosephJoseph und sprach zu ihm: Wenn ich doch GnadeGnade gefunden habe in deinen AugenAugen, so lege doch deine Hand unter meine Hüfte3, und erweise Güte und TreueTreue an mir; begrabe mich doch nicht in ÄgyptenÄgypten! 30 Wenn ich mit meinen VäternVätern liegen werde, so führe mich aus ÄgyptenÄgypten und begrabe mich in ihrem BegräbnisBegräbnis. Und er sprach: Ich werde tun nach deinem WortWort. 31 Da sprach er: Schwöre mir! Und er schwurschwur ihm. Und IsraelIsrael betete an zu den Häupten des BettesBettes4.

Fußnoten

  • 1 O. der Viehstand, die Viehherden
  • 2 W. je nach den Städten
  • 3 O. Lende
  • 4 Nach and. Vokalisation: über seinem Stab