1. Mose 2 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.1 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.1 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 So wurden vollendetvollendet der HimmelHimmel und die ErdeErde und all ihr Heer. 2 Und GottGott hatte am siebten TagTag sein Werk vollendetvollendet1, das er gemacht hatte; und er ruhte am siebten TagTag von all seinem Werk, das er gemacht hatte. [Heb 4,4] 3 Und GottGott segnete den siebten TagTag und heiligte ihn; denn an demselben ruhte er von all seinem Werk, das GottGott geschaffen hatte, indem er es machtemachte.

4 Dies ist die Geschichte2 des HimmelsHimmels und der ErdeErde, als sie geschaffen wurden, an dem TagTag, da GottGott der HERRHERR ErdeErde und HimmelHimmel machtemachte, 5 und eheehe alles Gesträuch des Feldes auf der ErdeErde war, und eheehe alles Kraut des Feldes sprosste; denn GottGott der HERRHERR hatte nicht regnen lassen auf die ErdeErde, und kein MenschMensch war da, um den Erdboden zu bebauen. 6 Ein Dunst aber stieg auf von der ErdeErde und befeuchtete die ganze Oberfläche des Erdbodens. 7 Und GottGott der HERRHERR bildete den Menschen, StaubStaub von dem Erdboden, und hauchte in seine Nase den Odem des LebensLebens; und der MenschMensch wurde eine lebendige SeeleSeele. [1. Kor 15,45] 8 Und GottGott der HERRHERR pflanzte einen GartenGarten in EdenEden3 im OstenOsten, und er setzte dorthin den Menschen, den er gebildet hatte. 9 Und GottGott der HERRHERR ließ aus dem Erdboden allerlei Bäume wachsen, lieblich anzusehen und gut zur Speise; und den Baum des LebensLebens in der Mitte des GartensGartens, und den Baum der ErkenntnisErkenntnis des Guten und Bösen. 10 Und ein Strom ging aus von EdenEden, den GartenGarten zu bewässern; und von dort aus teilte er sich und wurde zu viervier Flüssen4. 11 Der Name des ersten ist PisonPison; dieser ist es, der das ganze Land HawilaHawila umfließt, wo das GoldGold ist; 12 und das GoldGold dieses Landes ist gut; dort ist das Bdellion5 und der Stein OnyxOnyx6. 13 Und der Name des zweiten Flusses: GihonGihon; dieser ist es, der das ganze Land KuschKusch umfließt. 14 Und der Name des dritten Flusses: HiddekelHiddekel7; dieser ist es, der vor AssyrienAssyrien fließt. Und der vierte FlussFluss, das ist der PhrathPhrath8.

15 Und GottGott der HERRHERR nahm den Menschen und setzte ihn in den GartenGarten EdenEden, ihn zu bebauen und ihn zu bewahren. 16 Und GottGott der HERRHERR gebot dem Menschen und sprach: Von jedem Baum des GartensGartens darfst du nach Belieben essenessen; 17 aber von dem Baum der ErkenntnisErkenntnis des Guten und Bösen, davon sollst du nicht essenessen; denn an dem TagTag, da du davon isst, wirst du gewisslich sterbensterben.

18 Und GottGott der HERRHERR sprach: Es ist nicht gut, dass der MenschMensch allein sei; ich will ihm eine Hilfe machen, seines Gleichen9. 19 Und GottGott der HERRHERR bildete aus dem Erdboden alle TiereTiere des Feldes und alle VögelVögel des HimmelsHimmels, und er brachte sie zu dem Menschen, um zu sehen, wie er sie nennen würde; und wie irgend der MenschMensch ein lebendiges WesenWesen nennen würde, so sollte sein Name sein. 20 Und der MenschMensch gab NamenNamen allem ViehVieh und den Vögeln des HimmelsHimmels und allen Tieren des Feldes. Aber für AdamAdam fand er keine Hilfe seines Gleichen10.

21 Und GottGott der HERRHERR ließ einen tiefen Schlaf auf den Menschen fallen, und er entschlief. Und er nahm eine von seinen Rippen und verschloss ihre Stelle mit FleischFleisch; 22 und GottGott der HERRHERR baute aus der Rippe, die er von dem Menschen genommen hatte, eine FrauFrau11, und er brachte sie zu dem Menschen. 23 Und der MenschMensch sprach: Diese ist einmal Gebein von meinen Gebeinen und FleischFleisch von meinem FleischFleisch; diese soll Männin heißen, denn vom MannMann ist diese genommen. 24 Darum wird ein MannMann seinen VaterVater und seine MutterMutter verlassen und seiner FrauFrau anhangen, und sie werden ein12 FleischFleisch sein. [Mt 19,5; Mk 10,7-8; 1. Kor 6,16; Eph 5,31] 25 Und sie waren beide nacktnackt, der MenschMensch und seine FrauFrau, und sie schämten sich nicht.

Fußnoten

  • 1 Eig. vollendete ... sein Werk
  • 2 Eig. sind die Erzeugungen, Geschlechter; so auch Kap. 6,9;37,2
  • 3 Wonne, Lieblichkeit
  • 4 W. Häuptern, d.i. Flussanfängen
  • 5 Hebr. Bedolach; ein durchsichtiges, wohlriechendes Harz
  • 6 O. Beryll
  • 7 der Tigris
  • 8 der Euphrath
  • 9 Eig. ihm entsprechend
  • 10 Eig. ihm entsprechend
  • 11 dasselbe Wort wie Männin in V. 23; so auch V. 24 u. später
  • 12 Eig. zu einem