1. Mose 29 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.2 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.2 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Und JakobJakob erhob seine Füße und ging nach dem Land der KinderKinder des OstensOstens. 2 Und er sah: Und siehe, ein BrunnenBrunnen auf dem Feld; und siehe, dort waren dreidrei Herden SchafeSchafe1 an demselben gelagert, denn aus diesem BrunnenBrunnen tränkte man2 die Herden; und der Stein auf der Öffnung des BrunnensBrunnens war groß. 3 Und waren alle Herden dort zusammengetrieben, so wälzte man den Stein von der Öffnung des BrunnensBrunnens und tränkte die SchafeSchafe; und man brachte den Stein wieder auf die Öffnung des BrunnensBrunnens an seinen Ort. 4 Und JakobJakob sprach zu ihnen: Meine BrüderBrüder, woher seid ihr? Und sie sprachensprachen: Wir sind von HaranHaran. 5 Da sprach er zu ihnen: Kennt ihr LabanLaban, den SohnSohn NahorsNahors? Und sie sprachensprachen: Wir kennen ihn. 6 Und er sprach zu ihnen: Geht es ihm wohl? Und sie sprachensprachen: Es geht ihm wohl; und siehe, da kommt seine TochterTochter RahelRahel3 mit den Schafen. 7 Da sprach er: Siehe, es ist noch hoch am TagTag, es ist nicht ZeitZeit, das ViehVieh zusammenzutreiben; tränkt die SchafeSchafe und geht hin, weidet. 8 Und sie sprachensprachen: Wir können nicht, bis alle Herden zusammengetrieben werden; dann wälzt man den Stein von der Öffnung des BrunnensBrunnens, und wir tränken die SchafeSchafe.

9 Noch redete er mit ihnen, da kam RahelRahel mit den Schafen, die ihrem VaterVater gehörten; denn sie war eine Hirtin. 10 Und es geschah, als JakobJakob die RahelRahel sah, die TochterTochter LabansLabans, des BrudersBruders seiner MutterMutter, und die SchafeSchafe LabansLabans, des BrudersBruders seiner MutterMutter, da trat JakobJakob hinzu und wälzte den Stein von der Öffnung des BrunnensBrunnens und tränkte die SchafeSchafe LabansLabans, des BrudersBruders seiner MutterMutter. 11 Und JakobJakob küsste RahelRahel und erhob seine Stimme und weinte. 12 Und JakobJakob tat RahelRahel kund, dass er ein BruderBruder ihres VatersVaters und dass er der Sohnder Sohn RebekkasRebekkas wäre; und sie lief und berichtete es ihrem VaterVater. 13 Und es geschah, als LabanLaban die Nachricht von JakobJakob, dem SohnSohn seiner Schwester, hörte, da lief er ihm entgegen und umarmte ihn und küsste ihn und führte ihn in sein HausHaus; und er erzählte dem LabanLaban alle diese Dinge. 14 Und LabanLaban sprach zu ihm: Tatsächlich, du bist mein Bein und mein FleischFleisch. Und er blieb bei ihm einen Monat lang.

15 Und LabanLaban sprach zu JakobJakob: Solltest du mir darum, weil du mein BruderBruder bist, umsonst dienen?4 Tu mir kund, was soll dein LohnLohn sein? 16 Und LabanLaban hatte zwei Töchter; der Name der älteren war LeaLea5, und der Name der jüngeren RahelRahel. 17 Und die AugenAugen der LeaLea waren matt; RahelRahel aber war schön von GestaltGestalt und schön von Angesicht6. 18 Und JakobJakob liebte RahelRahel und sprach: Ich will dir siebensieben JahreJahre dienen um RahelRahel, deine jüngerejüngere TochterTochter. 19 Und LabanLaban sprach: Es ist besser, ich gebe sie dir, als dass ich sie einem anderen MannMann gebe; bleibe bei mir. 20 Und JakobJakob diente um RahelRahel siebensieben JahreJahre; und sie waren in seinen AugenAugen wie einzelne TageTage, weil er sie liebte.

21 Und JakobJakob sprach zu LabanLaban: Gib mir meine FrauFrau; denn meine TageTage sind erfüllt, dass ich zu ihr eingehe. 22 Und LabanLaban versammelte alle Männer des Ortes und machtemachte ein Mahl. 23 Und es geschah am AbendAbend, da nahm er seine TochterTochter LeaLea und brachte sie zu ihm; und er ging zu ihr ein. 24 Und LabanLaban gab seine MagdMagd SilpaSilpa seiner TochterTochter LeaLea zur MagdMagd. 25 Und es geschah am MorgenMorgen, siehe, da war es LeaLea. Da sprach er zu LabanLaban: Was hast du mir da getan! Habe ich nicht um RahelRahel bei dir gedient? Und warum hast du mich betrogen? 26 Und LabanLaban sprach: Es geschieht nicht so an unserem Ort, die JüngereJüngere vor der Erstgeborenen zu geben. 27 Vollende die Woche7 mit dieser, so wollen wir dir auch jene geben um den Dienst, den du bei mir dienen sollst noch andere siebensieben JahreJahre. 28 Und JakobJakob tat so und vollendetevollendete die Woche mit dieser; und er gab ihm seine TochterTochter RahelRahel zur FrauFrau. 29 Und LabanLaban gab seiner TochterTochter RahelRahel seine MagdMagd BilhaBilha zur MagdMagd. 30 Und er ging auch zu RahelRahel ein; und er liebte auch RahelRahel mehr als LeaLea. Und er diente bei ihm noch andere siebensieben JahreJahre.

31 Und als der HERRHERR sah, dass LeaLea gehasst war, da öffnete er ihren Mutterleib; RahelRahel aber war unfruchtbar. 32 Und LeaLea wurde schwanger und gebar einen SohnSohn, und sie gab ihm den NamenNamen RubenRuben8, denn sie sprach: Weil der HERRHERR9 mein Elend angesehen hat; denn nun wird mein MannMann mich lieben. 33 Und sie wurde wiederum schwanger und gebar einen SohnSohn; und sie sprach: Weil der HERRHERR10 gehört hat, dass ich gehasst bin, so hat er mir auch diesen gegeben. Und sie gab ihm den NamenNamen SimeonSimeon11. 34 Und sie wurde wiederum schwanger und gebar einen SohnSohn; und sie sprach: Nun, diesmal wird sich mein MannMann an mich anschließen, denn ich habe ihm dreidrei Söhne geboren! Darum gab man ihm den NamenNamen LeviLevi12. 35 Und sie wurde wiederum schwanger und gebar einen SohnSohn; und sie sprach: Diesmal will ich den HERRNHERRN preisenpreisen! Darum gab sie ihm den NamenNamen JudaJuda13. Und sie hörte auf zu gebären.

Fußnoten

  • 1 Eig. Kleinvieh, d.h. Schafe und Ziegen, desgl. V. 6 usw.
  • 2 O. tränkten sie (die Hirten)
  • 3 H. Rachel: Mutterschaf; and. Lamm
  • 4 O. Bist du nicht mein Bruder? Und du solltest mir umsonst dienen?
  • 5 Ermüdete, Schlaffe
  • 6 O. Ansehen
  • 7 d.h. die siebentägige Dauer des Hochzeitsfestes. (Vergl. Ri14,12.17)
  • 8 Seht, ein Sohn!
  • 9 O. sprach: Der HERR hat
  • 10 O. sprach: Der HERR hat
  • 11 Erhörung
  • 12 Anschließung, Anhänglichkeit
  • 13 H. Jehuda: Gegenstand des Preises