1. Mose 50 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.1 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.1 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Und JosephJoseph fiel auf das Angesicht seines VatersVaters und weinte über ihm und küsste ihn. 2 Und JosephJoseph gebot seinen Knechten, den Ärzten, seinen VaterVater einzubalsamieren. Und die Ärzte balsamierten IsraelIsrael ein. 3 Und es wurden 40 TageTage für ihn erfüllt, denn so werden erfüllt die TageTage des EinbalsamierensEinbalsamierens. Und die ÄgypterÄgypter beweinten ihn 70 TageTage. 4 Und als die TageTage seines Beweinens vorüber waren, da redete JosephJoseph zum HausHaus des PharaosPharaos und sprach: Wenn ich doch GnadeGnade gefunden habe in euren AugenAugen, so redet doch vor den Ohren des PharaosPharaos und sagt: 5 Mein VaterVater hat mich schwören lassen und gesagt: Siehe, ich sterbe; in meinem GrabGrab, das ich mir im Land KanaanKanaan gegraben1 habe, dort sollst du mich begraben. Und nun lass mich doch hinaufziehen, dass ich meinen VaterVater begrabe und zurückkomme. 6 Und der PharaoPharao sprach: Zieh hinauf und begrabe deinen VaterVater, so wie er dich hat schwören lassen. 7 Und JosephJoseph zog hinauf, um seinen VaterVater zu begraben; und mit ihm zogen hinauf alle KnechteKnechte des PharaosPharaos, die Ältesten seines Hauses und alle Ältesten des Landes ÄgyptenÄgypten 8 und das ganze HausHaus JosephsJosephs und seine BrüderBrüder und das HausHaus seines VatersVaters; nur ihre KinderKinder und ihr Kleinvieh und ihre RinderRinder ließen sie im Land GosenGosen zurück. 9 Auch zogen sowohl WagenWagen als Reiter mit ihm hinauf, und der Zug war sehr groß. 10 Und sie kamen bis zur Tenne AtadAtad, die jenseits des JordanJordan liegt, und sie hielten dort eine sehr große und schwere Klage; und er stellte um seinen VaterVater eine TrauerTrauer von siebensieben Tagen an. 11 Und die Bewohner des Landes, die KanaaniterKanaaniter, sahen die TrauerTrauer bei der Tenne AtadAtad, und sie sprachensprachen: Das ist eine schwere TrauerTrauer der ÄgypterÄgypter; daher gab man ihr den NamenNamen Avel-MizraimAvel-Mizraim2, die jenseits des JordanJordan liegt. 12 Und seine Söhne taten ihm, so wie er ihnen geboten hatte; 13 und seine Söhne führten ihn in das Land KanaanKanaan und begruben ihn in der Höhle des Feldes MachpelaMachpela, die AbrahamAbraham samt dem Feld zum Erbbegräbnis gekauft hatte von EphronEphron, dem HethiterHethiter, vor MamreMamre. 14 Und JosephJoseph kehrte wieder nach ÄgyptenÄgypten zurück, er und seine BrüderBrüder und alle, die mit ihm hinaufgezogen waren, um seinen VaterVater zu begraben, nachdem er seinen VaterVater begraben hatte.

15 Und als die BrüderBrüder JosephsJosephs sahen, dass ihr VaterVater gestorben war, da sprachensprachen sie: Wenn nun JosephJoseph uns anfeindete und uns gar all das Böse vergelten würde, das wir ihm angetan haben! 16 Und sie entboten dem JosephJoseph und sprachensprachen: Dein VaterVater hat vor seinem TodTod befohlen und gesagt: 17 So sollt ihr zu JosephJoseph sprechen: Ach, vergib doch die ÜbertretungÜbertretung deiner BrüderBrüder und ihre SündeSünde! Denn3 sie haben dir Böses angetan. Und nun vergib doch die ÜbertretungÜbertretung der KnechteKnechte des GottesGottes deines VatersVaters! Und JosephJoseph weinte, als sie zu ihm redeten. 18 Und auch seine BrüderBrüder gingen und fielen vor ihm nieder und sprachensprachen: Siehe, wir sind deine KnechteKnechte. 19 Da sprach JosephJoseph zu ihnen: Fürchtet euch nicht; denn bin ich an GottesGottes Statt? 20 Ihr zwar, ihr hattet Böses gegen mich im Sinn; GottGott aber hatte im Sinn, es gut zu machen4, damit er täte, wie es an diesem TagTag ist, um ein großes Volk am LebenLeben zu erhalten. 21 Und nun, fürchtet euch nicht; ich werde euch und eure KinderKinder versorgen. Und er tröstete sie und redete zu ihrem Herzen.

22 Und JosephJoseph wohnte in ÄgyptenÄgypten, er und das HausHaus seines VatersVaters; und JosephJoseph lebte 110 JahreJahre.

23 Und JosephJoseph sah von EphraimEphraim KinderKinder des dritten Gliedes; auch die Söhne MakirsMakirs, des SohnesSohnes ManassesManasses, wurden auf die Knie5 JosephsJosephs geboren. 24 Und JosephJoseph sprach zu seinen BrüdernBrüdern: Ich sterbe; und GottGott wird euch gewisslich heimsuchen und euch aus diesem Land hinaufführen in das Land, das er AbrahamAbraham, IsaakIsaak und JakobJakob zugeschworen hat. 25 Und JosephJoseph ließ die Söhne IsraelsIsraels schwören und sprach: GottGott wird euch gewisslich heimsuchen; so führt meine Gebeine von hier hinauf! 26 Und JosephJoseph starb, 110 JahreJahre alt; und sie balsamierten ihn ein, und man legte ihn in eine LadeLade in ÄgyptenÄgypten.

Fußnoten

  • 1 O. gekauft, wie 5. Mose 2,6
  • 2 Ägypter-Au; viell. ist zu l.: Evel-Mizraim, d.h. Ägypter-Trauer
  • 3 O. dass
  • 4 W. zum Guten
  • 5 Vergl. Kap. 30,3; Ruth 4,16.17; Hiob 3,12