Hesekiel 23 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.1 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.1 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Und das WortWort des HERRNHERRN erging an mich, indem er sprach: 2 Menschensohn, es waren zwei Frauen, Töchter einer MutterMutter. 3 Und sie hurten in ÄgyptenÄgypten, in ihrer Jugend hurten sie; dort wurden ihre Brüste gedrückt, und dort betastete man ihren jungfräulichen BusenBusen. 4 Und ihre NamenNamen sind OholaOhola1, die größere, und OholibaOholiba2, ihre Schwester. Und sie wurden mein und gebaren Söhne und Töchter; und was ihre NamenNamen betrifft: SamariaSamaria ist OholaOhola, und JerusalemJerusalem ist OholibaOholiba.

5 Und OholaOhola hurte, als sie unter mir war. Und sie entbrannte gegen ihre Buhlen, gegen die AssyrerAssyrer, die nahe waren, 6 gekleidet in Purpurblau, StatthalterStatthalter und VorsteherVorsteher, allesamt anmutige Jünglinge3, Reiter, auf Pferden reitend. 7 Und sie richtete ihre Hurereien auf sie, die Auswahl der Söhne AssursAssurs insgesamt; und mit allen, gegen die sie entbrannte, mit allen deren Götzen verunreinigte sie sich. 8 Und auch ihre Hurereien von ÄgyptenÄgypten her ließ sie nicht; denn sie hatten bei ihr gelegen in ihrer Jugend und hatten ihren jungfräulichen BusenBusen betastet und ihre HurereiHurerei über sie ausgegossen. 9 Darum habe ich sie in die Hand ihrer Buhlen gegeben, in die Hand der Söhne AssursAssurs, gegen die sie entbrannt war. 10 Sie deckten ihre Blöße auf, nahmen ihre Söhne und ihre Töchter weg, und sie selbst töteten sie mit dem SchwertSchwert; und so wurde sie berüchtigt unter den Frauen, und man übte GerichteGerichte an ihr.

11 Und ihre Schwester OholibaOholiba sah es, und sie trieb ihre Lüsternheit ärger als sie, und ihre Hurereien weiter als die Hurereien ihrer Schwester. 12 Sie entbrannte gegen die Söhne AssursAssurs, StatthalterStatthalter und VorsteherVorsteher, die nahe waren, prächtig gekleidet, Reiter, auf Pferden reitend, allesamt anmutige Jünglinge. 13 Und ich sah, dass sie sich verunreinigt hatte: einerlei Weg hatten beide. 14 Aber sie trieb ihre Hurereien noch weiter; denn sie sah Männer, an die Wand gezeichnet, BilderBilder von ChaldäernChaldäern, mit Zinnober gezeichnet, 15 mit Gürteln an ihren Hüften gegürtet, überhängende Mützen4 auf ihren Häuptern, von Aussehen Ritter5 insgesamt, ähnlich den Söhnen BabelsBabels in ChaldäaChaldäa, ihrem Geburtsland; 16 und sie entbrannte gegen sie, als ihre AugenAugen sie sahen, und sie sandte Boten zu ihnen nach ChaldäaChaldäa. 17 Und die Söhne BabelsBabels kamen zu ihr zum Liebeslager und verunreinigten sie durch ihre HurereiHurerei. Und als sie sich an ihnen verunreinigt hatte, riss sich ihre SeeleSeele von ihnen los. 18 Und als sie ihre Hurereien aufdeckte und ihre Blöße aufdeckte, da riss sich meine SeeleSeele von ihr los, so wie meine SeeleSeele sich von ihrer Schwester losgerissen hatte. 19 Und sie mehrte ihre Hurereien, indem sie der TageTage ihrer Jugend gedachte, als sie im Land ÄgyptenÄgypten hurte. 20 Und sie entbrannte gegen dessen Buhlen, deren FleischFleisch wie das FleischFleisch der EselEsel und deren Erguss wie der Erguss der PferdePferde ist. 21 Und du schautest dich um nach der Schandtat6 deiner Jugend, als die von ÄgyptenÄgypten deinen BusenBusen betasteten um deiner jugendlichen Brüste willen.

22 Darum, OholibaOholiba, so spricht der HerrHerr, HERRHERR: Siehe, ich erwecke gegen dich deine Buhlen, von denen deine SeeleSeele sich losgerissen hat, und lasse sie von ringsumher über dich kommen: 23 die Söhne BabelsSöhne Babels und alle ChaldäerChaldäer, PekodPekod und SchoaSchoa und KoaKoa7, alle Söhne AssursAssurs mit ihnen, anmutige Jünglinge, StatthalterStatthalter und VorsteherVorsteher insgesamt, Ritter8 und Räte9, allesamt auf Pferden reitend. 24 Und sie werden über dich kommen mit WaffenWaffen, WagenWagen und RädernRädern und mit einer Schar von Völkern; SchildSchild und TartscheTartsche und HelmHelm werden sie ringsum gegen dich richten. Und ich werde ihnen das GerichtGericht übergeben, und sie werden dich richten nach ihren Rechten. 25 Und ich will meinen EiferEifer gegen dich richten, und sie werden im Grimm mit dir verfahren: Deine Nase und deine Ohren werden sie abschneiden, und was dir übrigbleibt wird durch das SchwertSchwert fallen; deine Söhne und deine Töchter werden sie wegnehmen, und was dir übrigbleibt wird durch das FeuerFeuer verzehrt werden. 26 Und sie werden dir deine KleiderKleider ausziehen und deine herrlichen GeschmeideGeschmeide nehmen. 27 Und ich will machen, dass deine Schandtat von dir ablässt und deine HurereiHurerei vom Land ÄgyptenÄgypten, so dass du deine AugenAugen nicht mehr zu ihnen erheben und ÄgyptensÄgyptens nicht mehr gedenken wirst.

28 Denn so spricht der HerrHerr, HERRHERR: Siehe, ich gebe dich in die Hand derer, die du hasst, in die Hand derer, von denen deine SeeleSeele sich losgerissen hat. 29 Und sie werden im Hass mit dir verfahren und deinen ganzen Erwerb wegnehmen und dich nacktnackt und bloß lassen; und deine hurerische Blöße und deine Schandtat und deine Hurereien werden aufgedeckt werden. 30 Dies wird dir geschehen, weil du den NationenNationen nachgehurt, weil du dich mit ihren Götzen verunreinigt hast. 31 Auf dem Weg deiner Schwester hast du gewandelt, und so will ich ihren BecherBecher in deine Hand geben.

32 So spricht der HerrHerr, HERRHERR: Du wirst den BecherBecher deiner Schwester trinken, den tiefen und weiten: Zum Gelächter und zum Spott wird er führen, weil er so viel fasst. 33 Voll TrunkenheitTrunkenheit und Kummer wirst du werden; der BecherBecher deiner Schwester SamariaSamaria ist ein BecherBecher des Entsetzens und der Betäubung10. 34 Und du wirst ihn trinken und ausschlürfen und wirst seine Scherben benagen und deine Brüste zerreißen; denn ich habe geredet, spricht der HerrHerr, HERRHERR.

35 Darum, so spricht der HerrHerr, HERRHERR: Weil du meiner vergessen und mich hinter deinen Rücken geworfen hast, so trage du auch deine Schandtat und deine Hurereien.

36 Und der HERRHERR sprach zu mir: Menschensohn, willst du die OholaOhola und die OholibaOholiba richten? So teile ihnen ihre GräuelGräuel mit. 37 Denn sie haben EhebruchEhebruch getrieben, und BlutBlut ist an ihren Händen; und mit ihren Götzen haben sie EhebruchEhebruch getrieben, und sogar ihre KinderKinder, die sie mir geboren, haben sie ihnen durch das FeuerFeuer gehen lassen zum Fraß. 38 Noch dieses haben sie mir getan: Sie haben mein HeiligtumHeiligtum an diesem TagTag verunreinigt und meine SabbateSabbate entweiht. 39 Denn wenn sie ihre KinderKinder ihren Götzen schlachteten, so kamen sie an demselben TagTag in mein HeiligtumHeiligtum, es zu entweihen; und siehe, so haben sie getan inmitten meines Hauses. 40 Ja, sie haben sogar zu Männern gesandt, die von fern kommen sollten – zu denen ein BoteBote gesandt wurde, und siehe, sie kamen – für die du dich badetest, deine AugenAugen schminktest und dir SchmuckSchmuck anlegtest, 41 und dich auf ein prächtiges Polster setztest, vor dem ein Tisch zugerichtet war; und darauf setztest du mein RäucherwerkRäucherwerk und mein ÖlÖl. 42 Und dabei war die Stimme einer sorglosen Menge. Und zu den Männern aus der Menschenmenge wurden Zecher11 gebracht aus der WüsteWüste; und sie legten ArmringeArmringe an ihre12 Hände und setzten prächtige Kronen auf ihre Häupter.

43 Da sprach ich von der durch EhebruchEhebruch Entkräfteten: Wird sie, ja sie, jetzt noch ihre Hurereien treiben? 44 Und man ging zu ihr ein, wie man zu einer HureHure eingeht; so gingen sie ein zu OholaOhola und zu OholibaOholiba, den lasterhaften Frauen. 45 Aber gerechte Männer, die werden sie richten nach dem Recht der Ehebrecherinnen und nach dem Recht der Blutvergießerinnen; denn sie sind Ehebrecherinnen, und BlutBlut ist an ihren Händen.

46 Denn so spricht der HerrHerr, HERRHERR: Ich will eine VersammlungVersammlung gegen sie heraufführen und sie zur Misshandlung und zur BeuteBeute übergeben. 47 Und die VersammlungVersammlung wird sie steinigen und sie mit ihren SchwerternSchwertern zerhauen; ihre Söhne und ihre Töchter wird sie töten und ihre Häuser mit FeuerFeuer verbrennen. 48 Und so werde ich die Schandtat wegschaffen aus dem Land, damit alle Frauen sich zurechtweisen lassen und nicht nach eurer Schandtat tun. 49 Und sie werden eure Schandtat auf euch bringen, und die Sünden eurer Götzen werdet ihr tragen. Und ihr werdet wissenwissen13, dass ich der HerrHerr, HERRHERR, bin.

Fußnoten

  • 1 ihr Zelt
  • 2 mein Zelt in ihr
  • 3 O. Auserlesene, d.h. junge, kräftige Männer; so auch V. 12.23
  • 4 O. Turbane
  • 5 O. vornehme Krieger
  • 6 O. Unzucht; so auch V. 27.29.35 usw.
  • 7 Babylonische Völkerschaften; and. üb.: Aufseher und Vornehme und Edle
  • 8 O. vornehme Krieger
  • 9 Eig. Berufene; dasselbe Wort wie 4. Mose 1,10
  • 10 Eig. des betäubten Hinstarrens. O. ein Becher der Wüste und der Verwüstung
  • 11 Nach and. Les.: Sabäer
  • 12 bezieht sich auf die beiden Frauen
  • 13 O. erkennen, erfahren; so auch Kap. 24,24 und später