Hesekiel 28 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.1 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.1 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Und das WortWort des HERRNHERRN erging an mich, indem er sprach: 2 Menschensohn, sprich zu dem Fürsten von TyrusTyrus: so spricht der HerrHerr, HERRHERR: Weil dein HerzHerz sich erhebt und du sprichst: „Ich bin ein GottGott, ich sitze auf einem Gottessitz im Herzen der MeereMeere!“ (da du doch ein MenschMensch bist und nicht GottGott) und hegst einen Sinn wie eines GottesGottes Sinn. – 3 Siehe, du bist weiser als DanielDaniel, nichts Verborgenes ist dunkel für dich. 4 Durch deine Weisheit und durch deinen Verstand hast du dir Reichtum1 erworben und hast GoldGold und SilberSilber in deine Schatzkammern geschafft. 5 Durch die Größe deiner Weisheit hast du mit deinem Handel deinen Reichtum vermehrt, und dein HerzHerz hat sich wegen deines Reichtums erhoben. – 6 Darum, so spricht der HerrHerr, HERRHERR: Weil du einen Sinn hegst, wie eines GottesGottes Sinn, 7 darum, siehe, werde ich Fremde, die Gewalttätigsten der NationenNationen, über dich bringen; und sie werden ihre SchwerterSchwerter ziehen gegen die Schönheit deiner Weisheit und deinen Glanz entweihen. 8 In die GrubeGrube werden sie dich hinabstürzen, und du wirst des TodesTodes2 eines Erschlagenen sterbensterben im Herzen der MeereMeere. 9 Wirst du wohl angesichts deines Mörders sagen: Ich bin ein GottGott! Da du doch ein MenschMensch bist und nicht GottGott, in der Hand derer, die dich erschlagen? 10 Des TodesTodes3 der Unbeschnittenen wirst du sterbensterben durch die Hand der Fremden; denn ich habe geredet, spricht der HerrHerr, HERRHERR.

11 Und das WortWort des HERRNHERRN erging an mich, indem er sprach: 12 Menschensohn, erhebe ein Klagelied über den König von TyrusTyrus und sprich zu ihm: so spricht der HerrHerr, HERRHERR: Der du das BildBild der Vollendung warst4, voll von Weisheit und vollkommenvollkommen an Schönheit, 13 du warst in EdenEden, dem GartenGarten GottesGottes; allerlei Edelgestein war deine DeckeDecke: SardisSardis, TopasTopas und DiamantDiamant, ChrysolithChrysolith, OnyxOnyx5 und JaspisJaspis, SaphirSaphir, KarfunkelKarfunkel und SmaragdSmaragd und GoldGold. Das Kunstwerk deiner TamburineTamburine und deiner Pfeifen war bei dir; an dem TagTag, da du geschaffen wurdest, wurden sie bereitet. 14 Du warst ein schirmender, gesalbter CherubCherub, und ich hatte dich dazu gemacht6; du warst auf GottesGottes heiligem BergBerg, du wandeltest inmitten feuriger SteineSteine. 15 VollkommenVollkommen warst du in deinen Wegen von dem TagTag an, da du geschaffen worden, bis Unrecht an dir gefunden wurde. 16 Durch die Größe deines Handels wurde dein Inneres mit Gewalttat erfüllt, und du sündigtest; und ich habe dich entweiht vom BergBerg GottesGottes weg und habe dich, du schirmender CherubCherub, vertilgt aus der Mitte der feurigen SteineSteine. 17 Dein HerzHerz hat sich erhoben ob deiner Schönheit, du hast deine Weisheit zunichte gemacht wegen deines Glanzes7; ich habe dich zu Boden geworfen, habe dich vor Königen dahingegeben, damit sie ihre Lust an dir sehen. 18 Durch die Menge deiner Ungerechtigkeiten, in dem Unrecht deines Handels, hast du deine HeiligtümerHeiligtümer entweiht; darum habe ich aus deinem Innern ein FeuerFeuer ausgehen lassen, das dich verzehrt hat, und ich habe dich zu AscheAsche gemacht auf der ErdeErde vor den AugenAugen aller derer, die dich sehen. 19 Alle, die dich kennen unter den Völkern, entsetzen sich über dich; ein Schrecken bist du geworden und bist dahin auf ewigewig!

20 Und das WortWort des HERRNHERRN erging an mich, indem er sprach: 21 Menschensohn, richte dein Angesicht gegen SidonSidon und weissage gegen dasselbe 22 und sprich: So spricht der HerrHerr, HERRHERR: Siehe, ich will an dich, SidonSidon, und will mich verherrlichen in deiner Mitte; und sie werden wissenwissen, dass ich der HERRHERR bin, wenn ich GerichteGerichte an ihm übe und mich an ihm heiligeheilige8. 23 Und ich werde die PestPest darein senden und BlutBlut auf seine Straßen; und Erschlagene werden in seiner Mitte fallen durch das SchwertSchwert, das ringsum gegen dasselbe sein wird. Und sie werden wissenwissen, dass ich der HERRHERR bin. – 24 Und für das HausHaus IsraelIsrael soll es nicht mehr einen stechenden DornDorn und einen schmerzenden StachelStachel geben9 von allen um sie her, die sie verachteten. Und sie werden wissenwissen, dass ich der HerrHerr, HERRHERR, bin.

25 So spricht der HerrHerr, HERRHERR: Wenn ich das HausHaus IsraelIsrael aus den Völkern sammeln werde, unter die sie zerstreut worden sind, und ich mich an ihnen heiligeheilige vor den AugenAugen der NationenNationen, dann werden sie in ihrem Land wohnen, das ich meinem KnechtKnecht JakobJakob gegeben habe. 26 Und sie werden in Sicherheit darin wohnen und Häuser bauen und WeinbergeWeinberge pflanzen; und sie werden in Sicherheit wohnen, wenn ich GerichteGerichte geübt habe an allen, die sie verachteten aus ihrer Umgebung. Und sie werden wissenwissen, dass ich der HERRHERR, ihr GottGott, bin.

Fußnoten

  • 1 Zugl. Macht
  • 2 Eig. der Tode: Mehrzahl, die das Qualvolle der Todesart ausdrückt
  • 3 Eig. der Tode: Mehrzahl, die das Qualvolle der Todesart ausdrückt
  • 4 Eig. Der du die Vollendung besiegeltest
  • 5 O. Beryll
  • 6 O. ich hatte dich eingesetzt
  • 7 O. samt deinem Glanz
  • 8 d.h. heilig erweise; so auch V. 25
  • 9 Vergl. 4. Mose 33,55