Hesekiel 26 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.2 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.2 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Und es geschah im 11. JahrJahr, am 1. des Monats, da erging das WortWort des HERRNHERRN an mich, indem er sprach: 2 Menschensohn, weil TyrusTyrus über JerusalemJerusalem spricht: HahaHaha! Zerbrochen ist die PfortePforte der Völker; sie hat sich mir zugewandt; ich werde erfüllt werden, sie ist verwüstet!, 3 darum, so spricht der HerrHerr, HERRHERR: Siehe, ich will an dich, TyrusTyrus! Und ich werde viele NationenNationen gegen dich heraufführen, wie das MeerMeer seine Wellen heraufführt. 4 Und sie werden die Mauern von TyrusTyrus zerstören und seine Türme abbrechen; und ich werde seine ErdeErde von ihm wegfegen und es zu einem kahlen Felsen machen. 5 Ein Ort zum Ausbreiten der NetzeNetze wird es sein mitten im MeerMeer1. Denn ich habe geredet, spricht der HerrHerr, HERRHERR. Und es wird den NationenNationen zur BeuteBeute werden; 6 und seine Töchter, die auf dem Gefilde sind2, werden mit dem SchwertSchwert getötet werden. Und sie werden wissenwissen, dass ich der HERRHERR bin.

7 Denn so spricht der HerrHerr, HERRHERR: Siehe, ich werde NebukadrezarNebukadrezar, den König von BabelBabel, den König der KönigeKönige, von NordenNorden her gegen TyrusTyrus bringen, mit Pferden und WagenWagen und Reitern und mit einer großen Volksschar. 8 Er wird deine Töchter auf dem Gefilde mit dem SchwertSchwert töten; und er wird Belagerungstürme gegen dich aufstellen und einen Wall gegen dich aufschütten und SchildeSchilde3 gegen dich aufrichten, 9 und wird seine Mauerbrecher gegen deine Mauern ansetzen und deine Türme mit seinen EisenEisen niederreißen. 10 Von der Menge seiner PferdePferde wird ihr StaubStaub dich bedecken; vor dem Lärm der Reiter und RäderRäder und WagenWagen werden deine Mauern erbeben, wenn er in deine ToreTore einziehen wird, wie man in eine eroberte Stadt einzieht4. 11 Mit den Hufen seiner PferdePferde wird er alle deine Straßen zerstampfen; dein Volk wird er mit dem SchwertSchwert töten, und die Bildsäulen deiner Stärke5 werden zu Boden sinken. 12 Und sie werden dein Vermögen raubenrauben und deine Waren plündern und deine Mauern abbrechen und deine Prachthäuser niederreißen; und deine SteineSteine und dein HolzHolz und deinen Schutt werden sie ins Wasser werfen. 13 Und ich werde dem Getön deiner LiederLieder ein Ende machen, und der KlangKlang deiner Lauten wird nicht mehr gehört werden. 14 Und ich werde dich zu einem kahlen Felsen machen; ein Ort zum Ausbreiten der NetzeNetze wirst du sein, du wirst nicht wieder aufgebaut werden. Denn ich, der HERRHERR, habe geredet, spricht der HerrHerr, HERRHERR.

15 So spricht der HerrHerr, HERRHERR, zu TyrusTyrus: Werden nicht vom Gedröhn deines Sturzes, wenn der Erschlagene stöhnt, wenn in deiner Mitte gemordet wird, die InselnInseln erbeben? 16 Und alle Fürsten des MeeresMeeres werden von ihren Thronen herabsteigen und ihre Mäntel6 ablegen und ihre buntgewirkten KleiderKleider ausziehen; in Schrecken werden sie sich kleiden, werden auf der ErdeErde sitzen und jeden Augenblick erzittern und sich über dich entsetzen. 17 Und sie werden ein Klagelied über dich erheben und zu dir sprechen: Wie bist du untergegangen, du von den Meeren her7 Bewohnte, du berühmte Stadt, die mächtig auf dem MeerMeer war, sie und ihre Bewohner, die allen, die darin wohnten, ihren Schrecken einflößten! 18 Nun erzittern die InselnInseln am TagTag deines Sturzes; und die InselnInseln, die im MeerMeer sind, sind bestürzt wegen deines Ausgangs.

19 Denn so spricht der HerrHerr, HERRHERR: Wenn ich dich zu einer verwüsteten Stadt mache, den Städten gleich, die nicht mehr bewohnt werden; wenn ich die FlutFlut über dich heraufführe und die großen Wasser dich bedecken: 20 so werde ich dich hinabstürzen zu denen, die in die GrubeGrube hinabgefahren sind, zu dem Volk der Urzeit, und werde dich wohnen lassen in den untersten Örtern der ErdeErde, in den Trümmern von der Vorzeit her, mit denen, die in die GrubeGrube hinabgefahren sind, damit du nicht mehr bewohnt wirst; und ich werde HerrlichkeitHerrlichkeit setzen8 in dem Land der Lebendigen. 21 Zum Schrecken9 werde ich dich machen, und du wirst nicht mehr sein; und du wirst gesucht und in Ewigkeit nicht wiedergefunden werden, spricht der HerrHerr, HERRHERR.

Fußnoten

  • 1 Tyrus lag auf einer Insel unweit des Festlandes
  • 2 d.i. seine Tochterstädte auf dem Festland
  • 3 d.h. Schilddächer
  • 4 Eig. wie die Einmärsche in eine aufgebrochene Stadt
  • 5 d.i. die dem Baal geweihten Bild- oder Denksäulen
  • 6 Eig. Talare
  • 7 Eig. aus den Meeren heraus
  • 8 O. Herrliches schaffen
  • 9 Eig. Zu Schrecknissen