Hesekiel 32 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.1 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.1 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Und es geschah im 12. JahrJahr, im 12. Monat, am 1. des Monats, da erging das WortWort des HERRNHERRN an mich, indem er sprach: 2 Menschensohn, erhebe ein Klagelied über den PharaoPharao, den König von ÄgyptenÄgypten, und sprich zu ihm: Einem jungen Löwen unter den NationenNationen1 wurdest du verglichen; und doch warst du wie ein SeeungeheuerSeeungeheuer in den Meeren, und du brachst hervor in deinen Strömen und trübtest die Wasser mit deinen Füßen und wühltest ihre Ströme auf. 3 So spricht der HerrHerr, HERRHERR: Daher werde ich mein NetzNetz über dich ausbreiten durch eine Schar vieler Völker, und sie werden dich in meinem Garn heraufziehen. 4 Und ich werde dich auf das Land werfen, werde dich auf das freie Feld schleudern; und ich werde machen, dass alle VögelVögel des HimmelsHimmels sich auf dir niederlassen und die TiereTiere der ganzen ErdeErde sich von dir sättigen. 5 Und ich werde dein FleischFleisch auf die BergeBerge bringen und die Täler mit deinem Aas2 füllen. 6 Und ich werde das Land bis an die BergeBerge mit den Strömen3 deines BlutesBlutes tränken, und die Gründe sollen von dir angefüllt werden. – 7 Und ich werde, wenn ich dich auslösche, den HimmelHimmel bedecken und seine Sterne verdunkeln; ich werde die SonneSonne mit Gewölk bedecken, und der MondMond wird sein LichtLicht nicht scheinen lassen. 8 Alle leuchtenden LichterLichter4 am HimmelHimmel werde ich deinetwegen verdunkeln, und ich werde FinsternisFinsternis über dein Land bringen, spricht der HerrHerr, HERRHERR. 9 Und ich werde das HerzHerz vieler Völker traurig machen, wenn ich deinen Sturz5 unter den NationenNationen bekannt mache, in die Länder, die du nicht gekannt hast. 10 Und ich werde machen, dass viele Völker sich über dich entsetzen, und ihre KönigeKönige werden über dich schaudern, wenn ich mein SchwertSchwert vor ihnen schwingen werde; und sie werden jeden Augenblick zittern, jeder für sein LebenLeben, am TagTag deines Falles.

11 Denn so spricht der HerrHerr, HERRHERR: Das SchwertSchwert des Königs von BabelBabel wird über dich kommen. 12 Durch die SchwerterSchwerter von Helden werde ich deine Menge6 fällen: Die Gewalttätigsten der NationenNationen sind sie alle; und sie werden den Stolz ÄgyptensÄgyptens zerstören, und seine ganze Menge7 wird vertilgt werden. 13 Und ich werde all sein ViehVieh an den vielen Wassern8 vernichten, dass der Fuß des Menschen sie nicht mehr trübe, noch sie trüben die Klauen des ViehsViehs. 14 Dann werde ich ihre Wasser sich klären9 und ihre Flüsse wie ÖlÖl fließen lassen, spricht der HerrHerr, HERRHERR. 15 Wenn ich das Land ÄgyptenÄgypten zu einer WüsteWüste mache und wenn das Land seiner Fülle beraubt wird10, indem ich alle seine Bewohner schlage, so werden sie wissenwissen, dass ich der HERRHERR bin.

16 Das ist ein Klagelied, und man wird es klagend singen, die Töchter der NationenNationen werden es klagend singen; sie werden es klagend singen über ÄgyptenÄgypten und über seine ganze Menge11, spricht der HerrHerr, HERRHERR.

17 Und es geschah im 12. JahrJahr, am 15. des Monats, da erging das WortWort des HERRNHERRN an mich, indem er sprach: 18 Menschensohn, wehklage über die Menge12 ÄgyptensÄgyptens, und stürze sie hinab, sie13 und die Töchter herrlicher NationenNationen, in die untersten Örter der ErdeErde, zu denen, die in die GrubeGrube hinabgefahren sind. 19 Wen übertriffst du an Lieblichkeit? Fahre hinab und werde zu den Unbeschnittenen hingelegt! 20 Inmitten der vom SchwertSchwert Erschlagenen sollen sie fallen! Das SchwertSchwert ist übergeben14; schleppt ÄgyptenÄgypten15 herbei und seine ganze Menge16! 21 Aus der Mitte des ScheolsScheols reden von ihm die Mächtigen der Helden mit seinen Helfern. Sie sind hinabgefahren, sie liegen da, die Unbeschnittenen, vom SchwertSchwert erschlagen!

22 Dort ist AssurAssur und seine ganze Schar; rings um ihn her ihre Gräber: Sie alle sind erschlagen, durchs SchwertSchwert Gefallene. 23 Seine Gräber sind in der tiefsten GrubeGrube gemacht, und seine Schar ist rings um sein GrabGrab. Sie alle sind erschlagen, durchs SchwertSchwert gefallen, die Schrecken verbreiteten im Land der Lebendigen.

24 Dort ist ElamElam17 und seine ganze Menge rings um sein GrabGrab. Sie alle sind erschlagen, durchs SchwertSchwert Gefallene, die unbeschnitten hinabfuhren in die untersten Örter der ErdeErde, die ihren Schrecken verbreiteten im Land der Lebendigen; und sie tragen ihre Schmach bei denen, die in die GrubeGrube hinabgefahren sind. 25 Mitten unter Erschlagenen hat man ihm ein LagerLager gegeben mit seiner ganzen Menge; rings um ihn her sind ihre Gräber. Sie alle, unbeschnitten, sind vom SchwertSchwert erschlagen, weil ihr Schrecken verbreitet war im Land der Lebendigen; und sie tragen ihre Schmach bei denen, die in die GrubeGrube hinabgefahren sind. Mitten unter Erschlagene ist er gelegt.

26 Dort ist Mesech-Tubal und seine ganze Menge; rings um ihn her ihre Gräber. Sie alle, unbeschnitten, sind vom SchwertSchwert erschlagen, weil sie ihren Schrecken verbreiteten im Land der Lebendigen. 27 Und sie liegen nicht bei den Helden der Unbeschnittenen, die gefallen sind, die in den ScheolScheol hinabfuhren mit ihren Kriegswaffen und denen man ihre SchwerterSchwerter unter ihre Häupter legte. Und ihre Ungerechtigkeiten sind über ihre Gebeine gekommen, weil sie ein Schrecken der Helden waren im Land der Lebendigen.

28 Auch du, ÄgyptenÄgypten, wirst inmitten der Unbeschnittenen zerschmettert werden und bei den vom SchwertSchwert Erschlagenen liegen.

29 Dort ist EdomEdom, seine KönigeKönige und alle seine Fürsten, die trotz18 ihrer MachtMacht19 zu den vom SchwertSchwert Erschlagenen gelegt wurden; sie liegen bei den Unbeschnittenen und bei denen, die in die GrubeGrube hinabgefahren sind.

30 Dort sind die Fürsten des NordensNordens insgesamt und alle SidonierSidonier, die zu den Erschlagenen hinabgefahren und trotz des Schreckens vor ihrer MachtMacht20 zuschanden geworden sind; und sie liegen unbeschnitten bei den vom SchwertSchwert Erschlagenen, und tragen ihre Schmach mit denen, die in die GrubeGrube hinabgefahren sind.

31 Der PharaoPharao wird sie sehen und sich trösten über seine ganze Menge. Vom SchwertSchwert erschlagen sind der PharaoPharao und sein ganzes Heer, spricht der HerrHerr, HERRHERR. 32 Denn ich ließ ihn seinen Schrecken verbreiten im Land21 der Lebendigen; und so wird er hingelegt werden inmitten der Unbeschnittenen zu den vom SchwertSchwert Erschlagenen, der PharaoPharao und seine ganze Menge, spricht der HerrHerr, HERRHERR.

Fußnoten

  • 1 Eig. der Nationen
  • 2 Eig. Leichenhaufen
  • 3 Eig. dem Ausfluss
  • 4 Eig. Leuchter des Lichtes
  • 5 Eig. deinen Zusammenbruch, deine Zerschmetterung
  • 6 S. die Anm. zu Kap. 31,2
  • 7 S. die Anm. zu Kap. 31,2
  • 8 Eig. von den vielen Wassern weg
  • 9 Eig. sich senken
  • 10 W. von seiner Fülle wüst wird
  • 11 S. die Anm. zu Kap. 31,2
  • 12 S. die Anm. zu Kap. 31,2
  • 13 Eig. es (Ägypten)
  • 14 d.h. dem König von Babel (Kap. 31,11)
  • 16 S. die Anm. zu Kap. 31,2
  • 17 Die persische Provinz, deren Hauptstadt Susa war
  • 18 Eig. in, bei; so auch V. 30
  • 19 O. Tapferkeit
  • 20 Eig. trotz des Schreckens vor ihnen wegen ihrer Macht (od. Tapferkeit)
  • 21 Eig. Denn ich habe seinen Schrecken gelegt in das Land