Hesekiel 29 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.1 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.1 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Im 10. JahrJahr, im 10. Monat, am 12. des Monats, erging das WortWort des HERRNHERRN an mich, indem er sprach: 2 Menschensohn, richte dein Angesicht gegen den PharaoPharao, den König von ÄgyptenÄgypten, und weissage gegen ihn und gegen ganz ÄgyptenÄgypten. 3 Rede und sprich: So spricht der HerrHerr, HERRHERR: Siehe, ich will an dich, PharaoPharao, König von ÄgyptenÄgypten, du großes SeeungeheuerSeeungeheuer, das in seinen Strömen1 liegt, das da spricht: Mein Strom gehört mir, und ich habe ihn mir gemacht. 4 Und ich werde Haken in deine Kinnbacken legen und die FischeFische deiner Ströme an deine Schuppen sich hängenhängen lassen, und werde dich aus deinen Strömen heraufziehen samt allen FischenFischen deiner Ströme, die an deinen Schuppen hängenhängen. 5 Und ich werde dich in die WüsteWüste werfen, dich und alle FischeFische deiner Ströme; auf des Feldes Fläche wirst du fallen; du wirst nicht aufgelesen und nicht gesammelt werden: den Tieren der ErdeErde und den Vögeln des HimmelsHimmels habe ich dich zur Speise gegeben. 6 Und alle Bewohner von ÄgyptenÄgypten werden wissenwissen, dass ich der HERRHERR bin. Weil sie dem HausHaus IsraelIsrael ein Rohrstab gewesen sind – 7 wenn sie dich mit der Hand erfassten, knicktest du und rissest ihnen die ganze SchulterSchulter auf; und wenn sie sich auf dich lehnten, zerbrachst du und machtest ihnen alle Hüften wanken 8 darum, so spricht der HerrHerr, HERRHERR: Siehe, ich bringe das SchwertSchwert über dich und werde Menschen und ViehVieh aus dir ausrotten; 9 und das Land ÄgyptenÄgypten wird zur WüsteWüste und EinödeEinöde werden. Und sie werden wissenwissen, dass ich der HERRHERR bin. Weil der PharaoPharao2 spricht: Der Strom ist mein, und ich habe ihn gemacht, 10 darum, siehe, will ich an dich und an deine Ströme; und ich werde das Land ÄgyptenÄgypten zu öden, wüsten Einöden machen, von MigdolMigdol3 bis nach SyeneSyene4, bis an die Grenze von ÄthiopienÄthiopien. 11 Der Fuß des Menschen wird es nicht durchwandern, und der Fuß des TieresTieres wird es nicht durchwandern, und es wird nicht bewohnt sein, 40 JahreJahre. 12 Und ich werde das Land ÄgyptenÄgypten zu einer WüsteWüste machen inmitten verwüsteter Länder, und seine Städte werden inmitten verödeter Städte eine WüsteWüste sein, 40 JahreJahre; und ich werde die ÄgypterÄgypter unter die NationenNationen versprengen und sie in die Länder zerstreuen.

13 Denn so spricht der HerrHerr, HERRHERR: Am Ende von 40 Jahren werde ich die ÄgypterÄgypter aus den Völkern sammeln, wohin sie versprengt waren; 14 und ich werde die GefangenschaftGefangenschaft der ÄgypterÄgypter wenden und sie in das Land PathrosPathros5, in das Land ihres Ursprungs, zurückbringen, und dort werden sie ein niedriges Königreich sein. 15 Und es wird niedriger sein als die anderen Königreiche und sich nicht mehr über die NationenNationen erheben; und ich will sie vermindern, dass sie nicht mehr über die NationenNationen herrschen. 16 Und nicht mehr soll es dem HausHaus IsraelIsrael zu einer ZuversichtZuversicht sein, die Ungerechtigkeit in Erinnerung bringt, indem sie sich nach ihnen hinwenden. Und sie werden wissenwissen, dass ich der HerrHerr, HERRHERR, bin.

17 Und es geschah im 27. JahrJahr, im 1. Monat, am 1. des Monats, da erging das WortWort des HERRNHERRN an mich, indem er sprach: 18 Menschensohn, NebukadrezarNebukadrezar, der König von BabelBabel, hat sein Heer eine schwere Arbeit tun lassen gegen TyrusTyrus. Jedes HauptHaupt ist kahl geworden, und jede SchulterSchulter ist abgerieben; und von TyrusTyrus ist ihm und seinem Heer kein LohnLohn geworden für die Arbeit, die er gegen dasselbe getan hat. 19 Darum, so spricht der HerrHerr, HERRHERR: Siehe, ich gebe NebukadrezarNebukadrezar, dem König von BabelBabel, das Land ÄgyptenÄgypten; und er wird seinen Reichtum wegtragen und seinen RaubRaub raubenrauben und seine BeuteBeute erbeuten, und das wird der LohnLohn sein für sein Heer. 20 Als seine BelohnungBelohnung, für die er gearbeitet hat, habe ich ihm das Land ÄgyptenÄgypten gegeben, weil sie für mich gearbeitet haben6, spricht der HerrHerr, HERRHERR.

21 An jenem TagTag7 werde ich dem HausHaus IsraelIsrael ein HornHorn hervorsprossen lassen, und dir werde ich den Mund öffnen in ihrer Mitte; und sie werden wissenwissen, dass ich der HERRHERR bin.

Fußnoten

  • 1 Das hier und V. 4 usw. gebrauchte hebr. Wort bezeichnet stets die Arme und Kanäle des Nil
  • 2 W. er
  • 3 an der nordöstlichen Grenze Ägyptens. (Vergl. 2. Mose 14,2)
  • 4 in der Nähe des jetzigen Assuan
  • 5 Oberägypten
  • 6 Eig. für das was sie (Nebukadrezar und sein Heer) für mich getan haben
  • 7 O. In jener Zeit