Hesekiel 45 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.1 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.1 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Und wenn ihr das Land als ErbteilErbteil verlosen werdet, sollt ihr für den HERRNHERRN ein HebopferHebopfer heben, als HeiligesHeiliges1 vom Land: die Länge 25000 Ruten lang und die Breite 200002; dasselbe soll heiligheilig sein in seiner ganzen Grenze ringsum. 2 Davon sollen zum HeiligtumHeiligtum3 gehören 500 mal 500 ins Geviert ringsum, und 50 Ellen Freiplatz dazu ringsum. 3 Und von jenem MaßMaß sollst du eine Länge messen von 25000 und eine Breite von 10000; und darin soll das HeiligtumHeiligtum, das Allerheiligste, sein. 4 Dies soll ein HeiligesHeiliges vom Land sein; den PriesternPriestern, den DienernDienern des HeiligtumsHeiligtums, soll es gehören, die nahen, um dem HERRNHERRN zu dienen, und es soll ihnen ein Platz für Häuser sein und ein GeheiligtesGeheiligtes für das HeiligtumHeiligtum. 5 Und 25000 Ruten in die Länge und 10000 in die Breite soll den LevitenLeviten, den DienernDienern des Hauses, gehören, ihnen zum Eigentum, als Städte zum Wohnen4. 6 Und als Eigentum der Stadt sollt ihr 5000 in die Breite und 25000 in die Länge geben, gleichlaufend dem heiligen HebopferHebopfer; dem ganzen HausHaus IsraelIsrael soll es gehören. 7 Und dem Fürsten sollt ihr geben auf dieser und auf jener Seite des heiligen HebopfersHebopfers und des Eigentums der Stadt, längs des heiligen HebopfersHebopfers und längs des Eigentums der Stadt, an der Westseite westwärts und an der Ostseite ostwärts, und der Länge nach5 gleichlaufend einem der Stammteile, die von der Westgrenze bis zur Ostgrenze liegen. 8 Als Land soll es ihm gehören, als Eigentum in IsraelIsrael; und meine Fürsten sollen nicht mehr mein Volk bedrücken, sondern das Land dem HausHaus IsraelIsrael nach seinen Stämmen überlassen6.

9 So spricht der HerrHerr, HERRHERR: Lasst es euch genug sein, ihr Fürsten IsraelsIsraels! Tut Gewalttat und Bedrückung weg, und übt Recht und GerechtigkeitGerechtigkeit; hört auf, mein Volk aus seinem Besitz zu vertreiben, spricht der HerrHerr, HERRHERR. 10 Gerechte WaageWaage und gerechtes EphaEpha und gerechtes Bath sollt ihr haben. 11 Das EphaEpha und das Bath sollen von einerlei MaßMaß sein, so dass das Bath den zehnten Teil des HomerHomer enthalte, und das EphaEpha den zehnten Teil des HomerHomer; nach dem HomerHomer soll ihr MaßMaß sein. 12 Und der SekelSekel soll 20 GeraGera sein; 20 SekelSekel, 25 SekelSekel und 15 SekelSekel soll euch die MineMine sein.

13 Dies ist das HebopferHebopfer, das ihr heben sollt: ein Sechstel EphaEpha vom HomerHomer WeizenWeizen und ein Sechstel EphaEpha vom HomerHomer GersteGerste sollt ihr geben; 14 und die Gebühr an ÖlÖl, vom Bath ÖlÖl: ein Zehntel Bath vom KorKor7, von 10 Bath, von einem HomerHomer, denn 10 Bath sind ein HomerHomer; 15 und ein Stück vom Kleinvieh, von 200, von dem bewässerten Land IsraelIsrael –: zum SpeisopferSpeisopfer und zum BrandopferBrandopfer und zu den FriedensopfernFriedensopfern, um SühnungSühnung für sie zu tun, spricht der HerrHerr, HERRHERR. 16 Das ganze Volk des Landes soll zu diesem HebopferHebopfer für den Fürsten in IsraelIsrael gehalten sein. 17 Und dem Fürsten sollen auferliegen die BrandopferBrandopfer und das SpeisopferSpeisopfer und das TrankopferTrankopfer an den Festen8 und an den Neumonden und an den Sabbaten, zu allen Festzeiten9 des Hauses IsraelIsrael. Er soll das SündopferSündopfer und das SpeisopferSpeisopfer und das BrandopferBrandopfer und die FriedensopferFriedensopfer opfernopfern, um SühnungSühnung zu tun für das HausHaus IsraelIsrael.

18 So spricht der HerrHerr, HERRHERR: Im 1. Monat am 1. des Monats, sollst du einen jungen StierStier ohne Fehl nehmen und das HeiligtumHeiligtum entsündigen. 19 Und der PriesterPriester soll von dem BlutBlut des SündopfersSündopfers nehmen und es tun an die Türpfosten des Hauses und an die viervier Ecken der UmwandungUmwandung des AltarsAltars und an die PfostenPfosten der ToreTore des inneren Vorhofs. 20 Und ebenso sollst du tun am 7. des Monats für den, der aus Versehen sündigt, und für den Einfältigen. Und so sollt ihr SühnungSühnung tun für das HausHaus.

21 Im 1. Monat, am 14. TagTag des Monats, soll euch das PassahPassah sein, ein Fest von siebensieben Tagen; Ungesäuertes soll gegessen werden. 22 Und der FürstFürst soll an diesem TagTag für sich und für das ganze Volk des Landes einen StierStier als SündopferSündopfer opfernopfern. 23 Und die siebensieben TageTage des FestesFestes soll er dem HERRNHERRN siebensieben StiereStiere und siebensieben Widder ohne Fehl täglich, die siebensieben TageTage als BrandopferBrandopfer opfernopfern, und einen ZiegenbockZiegenbock täglich als SündopferSündopfer. 24 Und als SpeisopferSpeisopfer soll er ein EphaEpha Feinmehl zu jedem StierStier und ein EphaEpha zu jedem Widder opfernopfern; und ÖlÖl, ein Hin zu jedem EphaEpha. 25 Im 7. Monat, am 15. TagTag des Monats, am Fest10, soll er desgleichen tun die siebensieben TageTage, bezüglich des SündopfersSündopfers wie des BrandopfersBrandopfers und bezüglich des SpeisopfersSpeisopfers wie des ÖlsÖls.

Fußnoten

  • 1 O. Geheiligtes; so auch V. 4
  • 2 So nach der alexandr. Übersetzung. Im hebr. Text steht: 10000. (Vergl. zu dieser Stelle Kap. 48)
  • 3 Eig. zum Heiligen
  • 4 Im hebr. Text steht: zum Eigentum, 20 Zellen. And. l.: mit geringerer Verändung als oben: als Tore zum Wohnen
  • 5 d.h. eigentlich der Breite nach, da es die Schmalseite ist; aber hier und in Kap. 48 bedeutet der Ausdruck „Länge“ stets die von Osten nach Westen sich erstreckende Seite. S. Die Anm. zu Kap. 48,21
  • 6 Eig. geben
  • 7 Kor ist eine spätere Benennung für Homer
  • 8 Das hebr. Wort bezeichnet nur die großen Jahresfeste
  • 9 S. die Anm. zu Kap. 36,38
  • 10 d.i. am Laubhüttenfest