Hesekiel 36 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.2 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.2 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Und du, Menschensohn, weissage über die BergeBerge IsraelsIsraels und sprich: BergeBerge IsraelsIsraels, hört das WortWort des HERRNHERRN! 2 So spricht der HerrHerr, HERRHERR: Weil der Feind über euch spricht: HahaHaha!, und: Die ewigen Höhen, sie sind uns zum Besitztum geworden!, 3 darum weissage und sprich: so spricht der HerrHerr, HERRHERR: Darum, ja darum, weil man euch von allen Seiten her verwüstet und angeschnaubt1 hat, so dass ihr dem ÜberrestÜberrest der NationenNationen ein Besitztum geworden und ins Gerede der Zunge und ins Geschwätz der Leute gekommen seid: 4 darum, ihr BergeBerge IsraelsIsraels, hört das WortWort des HerrnHerrn, des HERRNHERRN! So spricht der HerrHerr, HERRHERR, zu den Bergen und zu den Hügeln, zu den Gründen und zu den Tälern, und zu den wüsten Trümmern und zu den verlassenen Städten, die dem ÜberrestÜberrest der NationenNationen ringsum zur BeuteBeute und zum Spott geworden sind – 5 darum, so spricht der HerrHerr, HERRHERR: Wahrlich, im FeuerFeuer meines EifersEifers habe ich geredet gegen den ÜberrestÜberrest der NationenNationen und gegen ganz EdomEdom, die sich mein Land zum Besitztum gemacht haben, mit ganzer Herzensfreude, mit Verachtung der SeeleSeele, um es zur Plünderung auszuleeren! 6 Darum weissage von dem Land IsraelIsrael und sprich zu den Bergen und zu den Hügeln, zu den Gründen und zu den Tälern: So spricht der HerrHerr, HERRHERR: Siehe, in meinem EiferEifer und in meinem Grimm habe ich geredet, weil ihr die Schmach der NationenNationen getragen habt. 7 Darum, so spricht der HerrHerr, HERRHERR: Ich, ich habe meine Hand erhoben2: Wenn nicht die NationenNationen, die rings um euch her sind, ihre eigene Schmach tragen sollen! 8 Ihr aber, BergeBerge IsraelsIsraels, ihr sollt meinem Volk IsraelIsrael eure Zweige treiben und eure Frucht tragen, denn sie3 sind nahe daran zu kommen. 9 Denn siehe, ich will zu euch kommen, und ich will mich zu euch wenden, und ihr sollt bebaut und besät werden. 10 Und ich werde die Menschen auf euch vermehren, das ganze HausHaus IsraelIsrael insgesamt; und die Städte sollen bewohnt und die Trümmer aufgebaut werden. 11 Und ich werde Menschen und ViehVieh auf euch vermehren, und sie werden sich vermehren und fruchtbar sein; und ich werde euch bewohnt machen, wie in euren Vorzeiten, und werde euch wohltun, mehr als in euren Anfängen. Und ihr werdet wissenwissen, dass ich der HERRHERR bin. 12 Und ich werde Menschen, mein Volk IsraelIsrael, auf euch wandelnwandeln lassen, und sie werden dich4 besitzen, und du wirst ihnen zum ErbteilErbteil sein; und du wirst sie von da an nicht mehr der KinderKinder berauben.

13 So spricht der HerrHerr, HERRHERR: Weil sie zu euch sprechen: Du5 verzehrst Menschen und hast deine Nation der KinderKinder beraubt, 14 darum wirst du nicht mehr Menschen verzehren und wirst deine Nation nicht mehr stürzen lassen6, spricht der HerrHerr, HERRHERR. 15 Und ich will dich nicht mehr die Schmähung der NationenNationen hören lassen, und den Hohn der Völker sollst du nicht mehr tragen; und du sollst deine Nation nicht mehr stürzen lassen, spricht der HerrHerr, HERRHERR.

16 Und das WortWort des HERRNHERRN erging an mich, indem er sprach: 17 Menschensohn, das HausHaus IsraelIsrael wohnte in seinem Land, und sie verunreinigten es durch ihren Weg und durch ihre Handlungen; ihr Weg war vor mir wie die Unreinigkeit einer unreinen FrauFrau. 18 Da goss ich meinen Grimm über sie aus wegen des BlutesBlutes, das sie im Land vergossen hatten, und weil sie es durch ihre Götzen verunreinigt hatten. 19 Und ich versprengte sie unter die NationenNationen, und sie wurden in die Länder zerstreut; ich richtete sie nach ihrem Weg und nach ihren Handlungen. 20 Und als sie zu den NationenNationen kamen, wohin sie kamen, da entweihten sie meinen heiligen NamenNamen, indem man von ihnen sagte: des HERRNHERRN Volk sind diese, und aus seinem Land sind sie gezogen. 21 Aber ich habe meinen heiligen NamenNamen verschont7, den das HausHaus IsraelIsrael entweiht hat unter den NationenNationen, wohin sie kamen.

22 Darum sprich zum HausHaus IsraelIsrael: So spricht der HerrHerr, HERRHERR: Nicht um euretwillen tue ich es, HausHaus IsraelIsrael, sondern um meines heiligen NamensNamens willen, den ihr entweiht habt unter den NationenNationen, wohin ihr gekommen seid. 23 Und ich werde meinen großen NamenNamen heiligen, der entweiht ist unter den NationenNationen, den ihr entweiht habt in ihrer Mitte. Und die NationenNationen werden wissenwissen, dass ich der HERRHERR bin, spricht der HerrHerr, HERRHERR, wenn ich mich vor ihren AugenAugen an euch heiligeheilige8.

24 Und ich werde euch aus den NationenNationen holen und euch sammeln aus allen Ländern und euch in euer Land bringen. 25 Und ich werde reines Wasser auf euch sprengen, und ihr werdet rein sein; von allen euren Unreinigkeiten und von allen euren Götzen werde ich euch reinigen. 26 Und ich werde euch ein neuesneues HerzHerz geben und einen neuen GeistGeist in euer Inneres geben; und ich werde das steinerne HerzHerz aus eurem FleischFleisch wegnehmen und euch ein fleischernesfleischernes HerzHerz geben. 27 Und ich werde meinen GeistGeist in euer Inneres geben; und ich werde machen, dass ihr in meinen SatzungenSatzungen wandelt und meine Rechte bewahrt und tut. 28 Und ihr werdet in dem Land wohnen, das ich euren VäternVätern gegeben habe; und ihr werdet mein Volk, und ich werde euer GottGott sein. 29 Und ich werde euch befreien von allen euren Unreinigkeiten. Und ich werde das Getreide herbeirufen und es vermehren, und keine HungersnotHungersnot mehr auf euch bringen. 30 Und ich werde die Frucht des Baumes und den Ertrag des Feldes vermehren, damit ihr nicht mehr den Schimpf einer HungersnotHungersnot tragt unter den NationenNationen. 31 Und ihr werdet eurer bösen Wege gedenken und eurer Handlungen, die nicht gut waren, und werdet Ekel an euch selbst empfinden wegen eurer Ungerechtigkeiten und eurer GräuelGräuel. 32 Nicht um euretwillen tue ich es, spricht der HerrHerr, HERRHERR, das sei euch kund; schämt euch und werdet beschämt vor euren Wegen, HausHaus IsraelIsrael!

33 So spricht der HerrHerr, HERRHERR: An dem TagTag, da ich euch reinigen werde von allen euren Ungerechtigkeiten, da will ich die Städte bewohnt machen, und die Trümmer sollen aufgebaut werden. 34 Und das verwüstete Land soll bebaut werden, statt dass es eine WüsteWüste war vor den AugenAugen jedes Vorüberziehenden. 35 Und man wird sagen: Dieses Land da, das verwüstete, ist wie der GartenGarten EdenEden geworden, und die verödeten und verwüsteten und zerstörten Städte sind befestigt und bewohnt. 36 Und die NationenNationen, die rings um euch her übrigbleiben werden, werden wissenwissen, dass ich, der HERRHERR, das Zerstörte aufbaue, das Verwüstete bepflanze. Ich, der HERRHERR, habe geredet und werde es tun.

37 So spricht der HerrHerr, HERRHERR: Auch noch um dieses werde ich mich vom HausHaus IsraelIsrael erbitten9 lassen, dass ich es ihnen tue: Ich werde sie an Menschen vermehren wie eine HerdeHerde. 38 Wie eine geheiligtegeheiligte HerdeHerde, wie die HerdeHerde JerusalemsJerusalems an seinen Festen10, so werden die verödeten Städte voll Menschenherden sein. Und sie werden wissenwissen, dass ich der HERRHERR bin.

Fußnoten

  • 1 O. nach euch geschnappt
  • 2 d.i. zum Schwur
  • 3 d.h. die Zweige und die Frucht
  • 4 bezieht sich nach dem Hebr. auf das Gebirge Israels
  • 5 bezieht sich nach dem Hebr. auf das Land
  • 6 Nach and. Les.: der Kinder berauben
  • 7 Eig. ich habe mich meines heiligen Namens erbarmt
  • 8 d.h. heilig erweise
  • 9 Eig. ersuchen
  • 10 Eig. bestimmten Zeiten, d.h. alle geheiligten Zeiten und Tage; so auch Kap 44,24