Hesekiel 44 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.1 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.1 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Und er führte mich zurück auf dem Weg zum äußeren TorTor des HeiligtumsHeiligtums, das nach OstenOsten sah; und es war verschlossen. 2 Und der HERRHERR sprach zu mir: Dieses TorTor soll verschlossen sein; es soll nicht geöffnet werden, und niemand soll durch dasselbe eingehen; weil der HERRHERR, der GottGott IsraelsIsraels, durch dasselbe eingezogen ist,1 so soll es verschlossen sein. 3 Was den Fürsten betrifft, er, der FürstFürst, soll darin sitzen, um zu essenessen2 vor dem HERRNHERRN; auf dem Weg der Torhalle soll er hineingehen, und auf demselben3 Weg soll er hinausgehen.

4 Und er brachte mich auf dem Weg des Nordtores vor das HausHaus; und ich sah: Und siehe, die HerrlichkeitHerrlichkeit des HERRNHERRN erfüllte das HausHaus des HERRNHERRN; und ich fiel nieder auf mein Angesicht. 5 Und der HERRHERR sprach zu mir: Menschensohn, richte dein HerzHerz darauf, und sieh mit deinen AugenAugen und höre mit deinen Ohren alles, was ich mit dir rede bezüglich aller SatzungenSatzungen des Hauses des HERRNHERRN und bezüglich aller seiner GesetzeGesetze; und richte dein HerzHerz auf den Eingang des Hauses samt allen Ausgängen des HeiligtumsHeiligtums. 6 Und sprich zu den Widerspenstigen, zu dem HausHaus IsraelIsrael: So spricht der HerrHerr, HERRHERR: Lasst es genug sein an allen euren Gräueln, HausHaus IsraelIsrael! 7 indem ihr Söhne der Fremde, unbeschnitten am Herzen und unbeschnitten am FleischFleisch, hineinführtet, um in meinem HeiligtumHeiligtum zu sein, mein HausHaus4 zu entweihen, wenn ihr meine Speise5, FettFett und BlutBlut, darbrachtet, so dass sie meinen BundBund brachen zu allen euren Gräueln hinzu. 8 Und ihr habt der HutHut meiner heiligen Dinge nicht gewartet, sondern habt sie6 euch zu Wärtern meiner HutHut gesetzt in meinem HeiligtumHeiligtum.

9 So spricht der HerrHerr, HERRHERR: Kein SohnSohn der Fremde, unbeschnitten am Herzen und unbeschnitten am FleischFleisch, von allen Söhnen der Fremde, die inmitten der KinderKinder IsraelIsrael sind, soll in mein HeiligtumHeiligtum kommen. 10 Wahrlich, die LevitenLeviten, die sich von mir entfernt haben bei der Verirrung IsraelsIsraels, das von mir abgeirrt ist, seinen Götzen nach, sie sollen ihre Ungerechtigkeit7 tragen; 11 aber sie sollen in meinem HeiligtumHeiligtum DienerDiener sein, als Wachen an den Toren des Hauses und als DienerDiener des Hauses; sie sollen das BrandopferBrandopfer und das SchlachtopferSchlachtopfer für das Volk schlachten, und sie sollen vor ihnen stehen, um ihnen zu dienen. 12 Weil sie ihnen vor ihren Götzen gedient haben und dem HausHaus IsraelIsrael ein AnstoßAnstoß zur Verschuldung gewesen sind, darum habe ich meine Hand gegen sie erhoben8, spricht der HerrHerr, HERRHERR, dass sie ihre Ungerechtigkeit tragen sollen. 13 Und sie sollen mir nicht nahen, um mir den Priesterdienst auszuüben und um allen meinen heiligen Dingen, den hochheiligen, zu nahen; sondern sie sollen ihre Schmach und ihre GräuelGräuel tragen, die sie verübt haben. 14 Und ich werde sie zu Wärtern der HutHut des Hauses machen, für9 all seinen Dienst und für10 alles, was darin verrichtet wird.

15 Aber die PriesterPriester, die LevitenLeviten, die Söhne ZadoksZadoks11, die der HutHut meines HeiligtumsHeiligtums gewartet haben, als die KinderKinder IsraelIsrael von mir abirrten, sie sollen mir nahen, um mir zu dienen, und sollen vor mir stehen, um mir das FettFett und das BlutBlut darzubringen, spricht der HerrHerr, HERRHERR. 16 Sie sollen in mein HeiligtumHeiligtum kommen, und sie sollen meinem Tisch12 nahen, um mir zu dienen, und sollen meiner HutHut warten.

17 Und es soll geschehen, wenn sie zu den Toren des inneren Vorhofs eingehen, sollen sie leineneleinene KleiderKleider anziehen; aber WolleWolle soll nicht auf sie kommen, wenn sie in den Toren des inneren Vorhofs und gegen das HausHaus hin dienen. 18 LeineneLeinene KopfbundeKopfbunde sollen auf ihrem HauptHaupt sein und leineneleinene Beinkleider an ihren LendenLenden; sie sollen sich nicht in Schweiß13 gürten. 19 Und wenn sie in den äußeren Vorhof hinausgehen, in den äußeren Vorhof zum Volk, so sollen sie ihre KleiderKleider, in denen sie gedient haben, ausziehen und in die heiligen Zellen niederlegen, und sollen andere KleiderKleider anziehen, damit sie nicht das Volk mit ihren KleidernKleidern heiligen. 20 Und sie sollen weder ihr HauptHaupt kahl scherenscheren noch auch das Haar frei wachsen lassen; sie sollen ihr Haupthaar schneiden. 21 Und kein PriesterPriester soll WeinWein trinken, wenn sie in den inneren Vorhof gehen. 22 Und eine Witwe und eine Verstoßene sollen sie sich nicht zu Frauen nehmen; sondern Jungfrauen von den Nachkommen des Hauses IsraelIsrael und die Witwe, die von einem PriesterPriester Witwe geworden ist, mögen sie nehmen. 23 Und sie sollen mein Volk den Unterschied lehren zwischen Heiligem und Unheiligem und sollen ihm den Unterschied verkünden zwischen Unreinem und Reinem. 24 Und über Streitsachen sollen sie zum GerichtGericht dastehen, nach meinen Rechten sollen sie richten; und sie sollen meine GesetzeGesetze und meine SatzungenSatzungen bei allen meinen Festen beobachten und meine SabbateSabbate heiligen. 25 Und keiner soll zu dem Leichnam eines Menschen gehen, dass er unrein werde; nur allein wegen VaterVater und MutterMutter und wegen SohnSohn und TochterTochter, wegen eines BrudersBruders und wegen einer Schwester, die keines MannesMannes gewesen ist, dürfen sie sich verunreinigen. 26 Und nach seiner ReinigungReinigung soll man ihm siebensieben TageTage zählen; 27 und an dem TagTag, da er in das HeiligtumHeiligtum, in den inneren Vorhof, hineingeht, um im HeiligtumHeiligtum zu dienen, soll er sein SündopferSündopfer darbringen, spricht der HerrHerr, HERRHERR.

28 Und dies soll ihr ErbteilErbteil sein: Ich bin ihr ErbteilErbteil14; und ihr sollt ihnen kein Besitztum in IsraelIsrael geben: Ich bin ihr Besitztum. 29 Das SpeisopferSpeisopfer und das SündopferSündopfer und das SchuldopferSchuldopfer, die sollen sie essenessen; und alles Verbannte15 in IsraelIsrael soll ihnen gehören. 30 Und das Erste aller ErstlingeErstlinge von allem und alle HebopferHebopfer16 von allem, von allen euren HebopfernHebopfern sollen den PriesternPriestern gehören; und die ErstlingeErstlinge eures Schrotmehls sollt ihr dem PriesterPriester geben, damit Segen auf deinem HausHaus ruheruhe. 31 Kein Aas noch Zerrissenes von den Vögeln und vom ViehVieh sollen die PriesterPriester essenessen.

Fußnoten

  • 1 Vergl. Kap. 43,2.4
  • 2 d.h. um eine Opfermahlzeit zu halten. (Vergl. 2. Mose 18,12)
  • 3 W. ihrem
  • 4 W. es, mein Haus
  • 5 W. mein Brot
  • 6 näml. die Fremden (V. 7)
  • 7 O. Schuld; so auch nachher
  • 8 d.h. zum Schwur
  • 9 O. nach, gemäß
  • 10 O. nach, gemäß
  • 11 Vergl. 2. Sam 15,24 usw.; 1. Kön 1,32 usw.; 2,26.27.35
  • 12 Vergl. Kap. 41,22
  • 13 d.h. in etwas, das Schweiß hervorbringt
  • 14 Eig. Und es soll ihnen zum Erbteil sein, dass ich ihr Erbteil bin
  • 15 Vergl. 4. Mose 18,14
  • 16 Hier, wie öfters, in dem allgem. Sinne von Gaben, Schenkungen