1. Mose 34 – Studienbibel

Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1905 mit Strongs
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.0 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1905 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1905 mit Strongs
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht
Bitte die Hinweise zur Benutzung der ELB 1905 der Studienbibel beachten!

1 Und DinaDina1783, die TochterTochter1323 LeasLeas3812, die sie dem JakobJakob3290 geboren hatte3205, ging aus3318, die Töchter1323 des Landes776 zu sehen7200. 2 Und es sah7200 sie SichemSichem7927, der Sohnder Sohn1121 HemorsHemors2544, des HewitersHewiters, des Fürsten5387 des Landes776, und er nahm3947 sie und lag bei7901 ihr und schwächte6031 sie. 3 Und seine SeeleSeele5315 hing1692 an DinaDina1783, der TochterTochter1323 JakobsJakobs3290, und er liebte157 das Mädchen und redete1696 zum Herzen3820 des Mädchens. 4 Und SichemSichem7927 sprach559 zu HemorHemor2544, seinem VaterVater1, und sagte559: Nimm3947 mir dieses Mädchen3207 zum Weibe802. 5 Und JakobJakob3290 hörte8085, daß er935 seine TochterTochter1323 DinaDina1783 entehrt hatte; seine Söhne1121 aber waren mit seinem ViehVieh4735 auf dem Felde7704, und JakobJakob3290 schwieg2790, bis sie kamen. 6 Und HemorHemor2544, der VaterVater1 SichemsSichems7927, kam heraus3318 zu JakobJakob3290, um mit854 ihm zu reden1696. 7 Und die Söhne1121 JakobsJakobs3290 kamen vom Felde7704, sobald sie6087 es hörten8085; und die Männer582 kränkten sich7901 und ergrimmten sehr3966, weil er935 eine Schandtat in IsraelIsrael3478 verübt hatte6213, bei der TochterTochter1323 JakobsJakobs3290 zu6213 liegen; und also sollte nicht2734 geschehen. 8 Und HemorHemor2544 redete1696 mit ihnen und sprach559: SichemSichem7927, mein SohnSohn1121 -seine SeeleSeele5315 hängt an eurer TochterTochter1323: GebetGebet sie5414 ihm doch zum Weibe802, 9 und verschwägert euch2859 mit uns: gebetgebet uns eure Töchter1323 und nehmet3947 euch5414 unsere Töchter1323; 10 und wohnet bei uns, und das Land776 soll vor6440 euch sein1961: wohnet und verkehret darin, und machet euch darin ansässig270. 11 Und SichemSichem7927 sprach559 zu ihrem VaterVater1 und zu ihren BrüdernBrüdern251: Möge ich GnadeGnade2580 finden4672 in euren AugenAugen5869! Und was ihr mir sagen559 werdet, will ich geben5414. 12 Leget mir sehr3966 viel7235 auf als HeiratsgabeHeiratsgabe und Geschenk4976, und ich5414 will es geben5414, so wie ihr mir sagen559 werdet; und gebetgebet mir das Mädchen zum Weibe802. 13 Und die Söhne1121 JakobsJakobs3290 antworteten6030 SichemSichem7927 und seinem VaterVater1 HemorHemor2544 betrüglich4820 und redeten, weil er ihre Schwester269 DinaDina1783 entehrt hatte1696; 14 Und sie sprachensprachen559 zu ihm: Wir können3201 dies nicht tun6213, unsere Schwester269 einem unbeschnittenen6190 ManneManne376 zu geben5414, denn das1697 wäre eine Schande2781 für uns. 15 Nur unter der Bedingung wollen wir euch zu Willen sein225, wenn ihr werdet wie wir, indem alles Männliche2145 bei euch beschnitten4135 wird; 16 dann wollen wir euch unsere Töchter1323 geben5414 und eure Töchter1323 uns nehmen3947, und wir wollen bei euch wohnen3427 und ein259 Volk5971 sein. 17 Wenn ihr aber nicht auf uns8085 höret, euch beschneiden4135 zu lassen, so nehmen3947 wir unsere TochterTochter1323 und ziehen1980 weg.

18 Und ihre WorteWorte1697 waren gut3190 in den AugenAugen5869 HemorsHemors2544 und SichemsSichems7927, des SohnesSohnes1121 HemorsHemors2544. 19 Und der Jüngling5288 zögerte nicht309, dies zu tun, denn er3513 hatte6213 Gefallen an der TochterTochter1323 JakobsJakobs3290. Und er war geehrt vor allen im HauseHause1004 seines VatersVaters1. 20 Und559 HemorHemor2544 und SichemSichem7927, sein SohnSohn1121, kamen935 in das TorTor8179 ihrer Stadt5892, und sie redeten zu den Männern582 ihrer Stadt5892 und sprachensprachen1696: 21 Diese Männer582 sind friedlich gegen uns, so mögen sie6440 im Lande776 wohnen3427 und darin verkehren; und das Land776, siehe, weit7342 nach beiden Seiten ist3947 es vor854 ihnen3027. Wir wollen uns ihre Töchter1323 zu Weibern802 nehmen und unsere Töchter1323 ihnen geben5414. 22 Nur unter der Bedingung wollen die Männer582 uns zu Willen sein225, bei uns zu wohnen3427, ein259 Volk5971 zu sein, wenn bei uns alles Männliche2145 beschnitten4135 werde, so wie sie beschnitten4135 sind. 23 Ihre Herden und ihr3427 Besitz und all ihr ViehVieh4735, werden die nicht unser sein225? Nur laßt uns ihnen zu Willen sein, und sie werden bei uns wohnen. 24 Und3318 sie hörten8085 auf HemorHemor2544 und3318 auf SichemSichem7927, seinen SohnSohn1121, alle, die zum ToreTore8179 seiner Stadt5892 ausgingen; und alles Männliche2145 wurde beschnitten4135, alle, die zum ToreTore8179 seiner Stadt5892 ausgingen.

25 Und es geschah am dritten7992 TageTage3117, als sie2026 in Schmerzen waren935, da nahmen3947 die zwei8147 Söhne1121 JakobsJakobs3290, SimeonSimeon8095 und LeviLevi3878, die BrüderBrüder251 DinasDinas, ein376 jeder sein SchwertSchwert2719 und kamen kühn983 wider die Stadt5892 und ermordeten alles Männliche2145; 26 auch HemorHemor2544 und seinen SohnSohn1121 SichemSichem7927 ermordeten sie2026 mit der Schärfe6310 des SchwertesSchwertes2719 und nahmen3947 DinaDina1783 aus3318 dem HauseHause1004 SichemsSichems7927 und gingen davon. 27 Die Söhne1121 JakobsJakobs3290 kamen935 über die Erschlagenen2491 und plünderten962 die Stadt5892, weil sie ihre Schwester269 entehrt hatten2930. 28 Ihr Kleinvieh6629 und ihre RinderRinder1241 und ihre EselEsel2543 und was in der Stadt5892 und was auf dem Felde7704 war, nahmen3947 sie; 29 und962 all ihr Vermögen2428 und alle ihre KinderKinder2945 und ihre Weiber802 führten sie gefangen hinweg und raubten sie und alles, was in den Häusern1004 war7617. 30 Da sprach559 JakobJakob3290 zu SimeonSimeon8095 und zu LeviLevi3878: Ihr habt mich5916 in TrübsalTrübsal gebracht, indem ihr mich stinkend887 machet unter den Bewohnern des Landes776, unter den KanaaniternKanaanitern3669 und unter den PerisiternPerisitern. Ich aber bin ein zählbares Häuflein, und sie werden622 sich3427 wider mich versammeln und mich schlagen5221, und ich werde vertilgt8045 werden, ich und mein HausHaus1004. 31 Und6213 sie sprachensprachen559: Sollte man unsere Schwester269 wie eine HureHure2181 behandeln?