Bibelstellenindex zu Psalm 74

Vers 1

(Ein Maskil; von Asaph.)
Gott, warum hast du verworfen für immer, raucht dein Zorn gegen die Herde deiner Weide?


Vers 2

Gedenke deiner Gemeinde, die du erworben hast damals, erlöst als dein Erbteil – des Berges Zion, auf dem du gewohnt hast!


Vers 3

Erhebe deine Tritte zu den immerwährenden Trümmern! Alles im Heiligtum hat der Feind zerstört.


Vers 7

Sie haben dein Heiligtum in Brand gesteckt, zu Boden entweiht die Wohnung deines Namens.


Vers 8

Sie sprachen in ihrem Herzen: Lasst uns sie niederzwingen allesamt! – Verbrannt haben sie alle Versammlungsstätten Gottes im Land.


Vers 9

Unsere Zeichen sehen wir nicht; kein Prophet ist mehr da, und keiner bei uns, der weiß, bis wann.


Vers 10

Bis wann, o Gott, soll höhnen der Bedränger, soll der Feind deinen Namen verachten immerfort?


Vers 12

Gott ist ja mein König von alters her, der Rettungen schafft inmitten des Landes.


Vers 13

Du zerteiltest das Meer durch deine Macht, zerschelltest die Häupter der Wasserungeheuer auf den Wassern.


Vers 16

Dein ist der Tag, dein auch die Nacht; den Mond und die Sonne hast du bereitet.


Vers 18

Gedenke dessen: Der Feind hat den HERRN gehöhnt, und ein törichtes Volk hat deinen Namen verachtet.


Vers 19

Gib nicht dem Raubtier hin die Seele deiner Turteltaube; die Schar deiner Elenden vergiss nicht für immer!


Vers 22

Steh auf, o Gott, führe deinen Rechtsstreit! Gedenke deiner Verhöhnung von den Toren den ganzen Tag!


Vers 23

Vergiss nicht die Stimme deiner Widersacher! Das Getöse derer, die sich gegen dich erheben, steigt auf beständig.