5. Mose 11 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.1 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.1 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 So sollst du denn den HERRNHERRN, deinen GottGott, lieben und seine Vorschriften1 beobachten und seine SatzungenSatzungen und seine Rechte und seine GeboteGebote alle TageTage. 2 Und erkennt2 heute – denn nicht mit euren KindernKindern rede ich, die es nicht wissenwissen und die es nicht gesehen haben – die ZuchtZucht des HERRNHERRN, eures GottesGottes, seine Größe, seine starke Hand und seinen ausgestreckten ArmArm, 3 und seine ZeichenZeichen und seine Taten, die er in ÄgyptenÄgypten getan hat, an dem PharaoPharao, dem König von ÄgyptenÄgypten, und an seinem ganzen Land; 4 und was er getan hat an der Heeresmacht ÄgyptensÄgyptens, an seinen Pferden und seinen WagenWagen, über die er die Wasser des SchilfmeeresSchilfmeeres hinströmen ließ, als sie euch nachjagten; und der HERRHERR hat sie vernichtet bis auf diesen TagTag; 5 und was er euch in der WüsteWüste getan hat, bis ihr an diesen Ort kamt; 6 und was er an DathanDathan und AbiramAbiram getan hat, den Söhnen EliabsEliabs, des SohnesSohnes RubensRubens, wie die ErdeErde ihren Mund auftat und sie inmitten von ganz IsraelIsrael verschlang samt ihren Familien3 und ihren Zelten und allem Bestehenden, das in ihrem Gefolge war. 7 Denn eure AugenAugen haben all das große Werk des HERRNHERRN gesehen, das er getan hat. 8 Und so beobachtet das ganze Gebot, das ich dir heute gebiete, damit ihr stark seid und hineinkommt und das Land besitzt, wohin ihr hinüberzieht, um es in Besitz zu nehmen; 9 und damit ihr eure TageTage verlängert in dem Land, das der HERRHERR euren VäternVätern geschworen hat, ihnen und ihren Nachkommen zu geben, ein Land, das von MilchMilch und HonigHonig fließt. 10 Denn das Land, wohin du kommst, um es in Besitz zu nehmen, ist nicht wie das Land ÄgyptenÄgypten, von wo ihr ausgezogen seid, wo du deine SaatSaat sätest und mit deinem Fuß4 wässertest, wie einen Krautgarten; 11 sondern das Land, wohin ihr hinüberzieht, um es in Besitz zu nehmen, ist ein Land mit Bergen und Tälern; vom RegenRegen des HimmelsHimmels trinkt es Wasser; 12 ein Land, auf das der HERRHERR, dein GottGott, achthat: Beständig sind die AugenAugen des HERRNHERRN, deines GottesGottes, darauf gerichtet, vom AnfangAnfang des JahresJahres bis zum Ende des JahresJahres. 13 Und es wird geschehen, wenn ihr fleißig auf meine GeboteGebote hört, die ich euch heute gebiete, den HERRNHERRN, euren GottGott, zu lieben und ihm zu dienen mit eurem ganzen Herzen und mit eurer ganzen SeeleSeele, 14 so werde ich den RegenRegen eures Landes geben zu seiner ZeitZeit, den Frühregen und den Spätregen, damit du dein Getreide und deinen Most und dein ÖlÖl einsammelst; 15 und ich werde deinem ViehVieh Kraut geben auf deinem Feld, und du wirst essenessen und satt werden. 16 Hütet euch, dass euer HerzHerz nicht verführt werde und ihr abweicht und anderen GötternGöttern dient und euch vor ihnen niederbeugt, 17 und der ZornZorn des HERRNHERRN gegen euch entbrenne und er den HimmelHimmel verschließe, dass kein RegenRegen sei und der Erdboden seinen Ertrag nicht gebe und ihr bald aus dem guten Land vertilgt werdet, das der HERRHERR euch gibt.

18 Und ihr sollt diese meine WorteWorte auf euer HerzHerz und auf eure SeeleSeele legen und sie zum ZeichenZeichen auf eure Hand binden, und sie sollen zu StirnbändernStirnbändern zwischen euren AugenAugen sein. 19 Und lehrt sie eure KinderKinder, indem ihr davon redet, wenn du in deinem HausHaus sitzt, und wenn du auf dem Weg gehst und wenn du dich niederlegst und wenn du aufstehst; 20 und schreibe sie auf die PfostenPfosten deines Hauses und an deine ToreTore, 21 damit eure TageTage und die TageTage eurer KinderKinder sich vermehren in dem Land, das der HERRHERR euren VäternVätern geschworen hat, ihnen zu geben, wie die TageTage des HimmelsHimmels über der ErdeErde. 22 Denn wenn ihr dieses ganze Gebot, das ich euch5 zu tun gebiete, fleißig beobachtet, den HERRNHERRN, euren GottGott, zu lieben, auf allen seinen Wegen zu wandelnwandeln und ihm anzuhangen, 23 so wird der HERRHERR alle diese NationenNationen vor euch austreiben; und ihr werdet NationenNationen in Besitz nehmen, größer und stärker als ihr. 24 Jeder Ort, auf den eure Fußsohle treten wird, wird euer sein: von der WüsteWüste und dem LibanonLibanon, und vom Strom, dem Strom Phrat, bis an das hintere6 MeerMeer wird eure Grenze sein. 25 Niemand wird vor euch bestehen; euren Schrecken und eure Furcht wird der HERRHERR, euer GottGott, auf das ganze Land legen, auf das ihr treten werdet, so wie er zu euch geredet hat.

26 Siehe, ich lege euch heute Segen und FluchFluch vor: 27 den Segen, wenn ihr den Geboten des HERRNHERRN, eures GottesGottes, gehorcht, die ich euch heute gebiete; 28 und den FluchFluch, wenn ihr den Geboten des HERRNHERRN, eures GottesGottes, nicht gehorcht und von dem Weg abweicht, den ich euch heute gebiete, um anderen GötternGöttern nachzugehen, die ihr nicht kennt. 29 Und es soll geschehen, wenn der HERRHERR, dein GottGott, dich in das Land bringt, wohin du kommst, um es in Besitz zu nehmen, so sollst du den Segen erteilen auf7 dem BergBerg GerisimGerisim und den FluchFluch auf8 dem BergBerg EbalEbal. 30 Sind sie nicht jenseits des JordanJordan, hinter dem Weg gegen SonnenuntergangSonnenuntergang im Land der KanaaniterKanaaniter9, die in der EbeneEbene wohnen, GilgalGilgal gegenüber, bei den Terebinthen MoresMores? 31 Denn ihr geht über den JordanJordan, um hineinzukommen, das Land in Besitz zu nehmen, das der HERRHERR, euer GottGott, euch gibt; und ihr werdet es in Besitz nehmen und darin wohnen.

32 Und so achtet darauf, alle die SatzungenSatzungen und die Rechte zu tun, die ich euch heute vorlege.

Fußnoten

  • 1 S. die Anm. zu 3. Mose 8,35
  • 2 O. ihr erkennt
  • 3 Eig. ihren Häusern
  • 4 d.h. durch Treten eines Schöpfrades
  • 5 E.l. euch heute
  • 6 d.h. westliche
  • 7 O. an. Vergl. Kap. 27,12 usw.; Jos 8,33
  • 8 O. an. Vergl. Kap. 27,12 usw.; Jos 8,33
  • 9 O. der durch das Land der Kanaaniter führt