5. Mose 16 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.1 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.1 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Beobachte den Monat AbibAbib und feiere das PassahPassah dem HERRNHERRN, deinem GottGott; denn im Monat AbibAbib hat der HERRHERR, dein GottGott, dich des NachtsNachts aus ÄgyptenÄgypten herausgeführt. 2 Und du sollst dem HERRNHERRN, deinem GottGott, das PassahPassah schlachten, Klein- und Rindvieh, an dem Ort, den der HERRHERR erwählenerwählen wird, um seinen NamenNamen dort wohnen zu lassen. 3 Du sollst kein Gesäuertes dazu essenessen; siebensieben TageTage sollst du Ungesäuertes dazu essenessen, BrotBrot des Elendes, – denn in Eile bist du aus dem Land ÄgyptenÄgypten herausgezogen – damit du gedenkst des TagesTages deines AuszugsAuszugs aus dem Land ÄgyptenÄgypten alle TageTage deines LebensLebens. 4 Und siebensieben TageTage soll kein SauerteigSauerteig bei dir gesehen werden in deinem ganzen Gebiet; und von dem FleischFleisch, das du am AbendAbend schlachtest, am ersten TagTag, soll nichts über NachtNacht bleiben bis an den MorgenMorgen.

5 Du kannst das PassahPassah nicht in einem deiner ToreTore schlachten, die der HERRHERR, dein GottGott, dir gibt; 6 sondern an dem Ort, den der HERRHERR, dein GottGott, erwählenerwählen wird, um seinen NamenNamen dort wohnen zu lassen, dort sollst du das PassahPassah schlachten, am AbendAbend, beim Untergang der SonneSonne, zur ZeitZeit deines AuszugesAuszuges aus ÄgyptenÄgypten; 7 und du sollst es braten und essenessen an dem Ort, den der HERRHERR, dein GottGott, erwählenerwählen wird. Und am MorgenMorgen sollst du dich wenden und nach deinen Zelten gehen. 8 Sechs TageTage sollst du Ungesäuertes essenessen; und am siebten TagTag ist eine Festversammlung dem HERRNHERRN, deinem GottGott; du sollst kein Werk tun.

9 SiebenSieben WochenWochen sollst du dir zählen; von da an, wo man beginnt, die Sichel an die SaatSaat zu legen, sollst du anfangen, siebensieben WochenWochen zu zählen. 10 Und du sollst das Fest der WochenWochen dem HERRNHERRN, deinem GottGott, feiern, je nach der freiwilligen Gabe deiner Hand, die du geben magst, so wie der HERRHERR, dein GottGott, dich segnen wird; 11 und du sollst dich vor dem HERRNHERRN, deinem GottGott, freuen, du und dein SohnSohn und deine TochterTochter und dein KnechtKnecht und deine MagdMagd und der LevitLevit, der in deinen Toren ist, und der Fremde und die Waise und die Witwe, die in deiner Mitte sind, an dem Ort, den der HERRHERR, dein GottGott, erwählenerwählen wird, um seinen NamenNamen dort wohnen zu lassen. 12 Und du sollst gedenken, dass du ein KnechtKnecht in ÄgyptenÄgypten gewesen bist, und sollst diese SatzungenSatzungen beobachten und tun.

13 Das Fest der LaubhüttenLaubhütten1 sollst du dir siebensieben TageTage feiern, wenn du den Ertrag von deiner Tenne und von deiner KelterKelter einsammelst; 14 und du sollst dich an deinem Fest freuen, du und dein SohnSohn und deine TochterTochter, und dein KnechtKnecht und deine MagdMagd, und der LevitLevit und der Fremde und die Waise und die Witwe, die in deinen Toren sind. 15 SiebenSieben TageTage sollst du dem HERRNHERRN, deinem GottGott, das Fest feiern an dem Ort, den der HERRHERR erwählenerwählen wird; denn der HERRHERR, dein GottGott, wird dich segnen in all deinem Ertrag und in allem Werk deiner Hände, und du sollst nur fröhlich sein.

16 Dreimal im JahrJahr sollen alle deine Männlichen vor dem HERRNHERRN, deinem GottGott, erscheinen an dem Ort, den er erwählenerwählen wird: am Fest der ungesäuerten BroteBrote und am Fest der WochenWochen und am Fest der LaubhüttenLaubhütten; und man soll nicht leer vor dem HERRNHERRN erscheinen: 17 jeder nach dem, was seine Hand geben kann2, nach dem Segen des HERRNHERRN, deines GottesGottes, den er dir gegeben hat.

18 RichterRichter und VorsteherVorsteher sollst du dir einsetzeneinsetzen, nach deinen Stämmen, in allen deinen Toren, die der HERRHERR, dein GottGott, dir gibt, damit sie das Volk richten mit gerechtem GerichtGericht. 19 Du sollst das Recht nicht beugen; du sollst die Person nicht ansehen und kein Geschenk nehmen, denn das Geschenk blendet die AugenAugen der Weisen und verkehrt die WorteWorte der Gerechten. 20 Der GerechtigkeitGerechtigkeit, der GerechtigkeitGerechtigkeit sollst du nachjagen, damit du lebest und das Land besitzest, das der HERRHERR, dein GottGott, dir gibt.

21 Du sollst dir keine AscheraAschera3 pflanzen, irgendein HolzHolz neben dem AltarAltar des HERRNHERRN, deines GottesGottes, den du dir machen wirst. 22 Und du sollst dir keine Bildsäule aufrichten, die der HERRHERR, dein GottGott, hasst.

Fußnoten

  • 1 W. Hütten
  • 2 Eig. nach der Gabe seiner Hand
  • 3 S. die Vorrede