5. Mose 14 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.2 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.2 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Ihr seid KinderKinder des HERRNHERRN, eures GottesGottes; ihr sollt euch nicht wegen eines Toten Einschnitte machen1 und euch nicht kahl scherenscheren zwischen euren AugenAugen. 2 Denn ein heiligesheiliges Volk bist du dem HERRNHERRN, deinem GottGott; und dich hat der HERRHERR erwählt, ihm ein EigentumsvolkEigentumsvolk zu sein, aus allen Völkern, die auf dem Erdboden sind.

3 Du sollst keinen GräuelGräuel essenessen. 4 Dies sind die TiereTiere, die ihr essenessen sollt: RindRind, SchafSchaf und ZiegeZiege, 5 HirschHirsch und GazelleGazelle und DamhirschDamhirsch und Steinbock und AntilopeAntilope und Bergziege und WildschafWildschaf. 6 Und jedes TierTier, das gespaltene Hufe hat, und zwar ganz durchgespaltene Hufe, und das wiederkäut unter den Tieren, das sollt ihr essenessen. 7 Nur diese sollt ihr nicht essenessen von den wiederkäuenden und von denen, die gespaltene Hufen haben: das KamelKamel und den Hasen und den KlippdachsKlippdachs; denn sie wiederkäuen, aber sie haben keine gespaltenen Hufe: unrein sollen sie euch sein; 8 und das SchweinSchwein, denn es hat gespaltene Hufe, aber es wiederkäut nicht: unrein soll es euch sein. Von ihrem FleischFleisch sollt ihr nicht essenessen, und ihr Aas sollt ihr nicht anrühren.

9 Dieses sollt ihr essenessen von allem, was in den Wassern ist: alles, was Flossfedern und Schuppen hat, sollt ihr essenessen; 10 aber alles, was keine Flossfedern und Schuppen hat, sollt ihr nicht essenessen: unrein soll es euch sein.

11 Alle reinen VögelVögel sollt ihr essenessen. 12 Aber diese sind es, die ihr von ihnen nicht essenessen sollt: der AdlerAdler und der BeinbrecherBeinbrecher und der SeeadlerSeeadler 13 und der FalkeFalke und die WeiheWeihe und der GeierGeier nach seiner Art 14 und alle Raben nach ihrer Art 15 und die Straußhenne und der StraußhahnStraußhahn und die Seemöve, und der HabichtHabicht nach seiner Art 16 die EuleEule und die Rohrdommel und das PurpurhuhnPurpurhuhn 17 und der PelikanPelikan und der AasgeierAasgeier und der SturzpelikanSturzpelikan 18 und der StorchStorch und der FischreiherFischreiher nach seiner Art und der WiedehopfWiedehopf und die FledermausFledermaus. 19 Und alles geflügelte Gewürm2 soll euch unrein sein; es soll nicht gegessen werden. 20 Alle reinen VögelVögel sollt ihr essenessen.

21 Ihr sollt kein Aas essenessen; dem Fremden, der in deinen Toren ist, magst du es geben, dass er es esse, oder verkaufe es einem Fremden; denn ein heiligesheiliges Volk bist du dem HERRNHERRN, deinem GottGott. – Du sollst ein Böckchen nicht kochen in der MilchMilch seiner MutterMutter.

22 Du sollst treulich verzehnten allen Ertrag deiner SaatSaat, die3 aus dem Feld erwächst, JahrJahr für JahrJahr. 23 Und du sollst essenessen vor dem HERRNHERRN, deinem GottGott, an dem Ort, den er erwählenerwählen wird, um seinen NamenNamen dort wohnen zu lassen, den Zehnten deines Getreides, deines Mostes und deines ÖlsÖls, und die Erstgeborenen deines Rind- und deines Kleinviehs, damit du den HERRHERR, deinen GottGott, fürchten lernst alle TageTage. 24 Und wenn der Weg zu weit für dich ist, dass du es nicht hinbringen kannst, weil der Ort fern von dir ist, den der HERRHERR, dein GottGott, erwählenerwählen wird, um seinen NamenNamen dahin zu setzen, wenn der HERRHERR, dein GottGott, dich segnet: 25 so sollst du es um GeldGeld geben; und binde das GeldGeld in deine Hand zusammen, und geh an den Ort, den der HERRHERR, dein GottGott, erwählenerwählen wird. 26 Und gib das GeldGeld für alles, was deine SeeleSeele begehrt, für RinderRinder und für Kleinvieh und für WeinWein und für starkes Getränk und für alles, was deine SeeleSeele wünscht; und iss dort vor dem HERRNHERRN, deinem GottGott, und freue dich, du und dein HausHaus. 27 Und den LevitenLeviten, der in deinen Toren ist, den sollst du nicht verlassen; denn er hat kein Teil noch ErbeErbe mit dir.

28 Am Ende von dreidrei Jahren sollst du allen Zehnten deines Ertrages in jenem JahrJahr aussondern und ihn in deinen Toren niederlegen; 29 und der LevitLevit – denn er hat kein Teil noch ErbeErbe mit dir – und der Fremde und die Waise und die Witwe, die in deinen Toren sind, sollen kommen und essenessen und sich sättigen; damit der HERRHERR, dein GottGott, dich segne in allem Werk deiner Hand, das du tust.

Fußnoten

  • 1 Eig. euch nicht ritzen
  • 2 Eig. Gewimmel
  • 3 O. was