4. Mose 11 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.1 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.1 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Und es geschah, als das Volk sich beklagte, dass es übel war in den Ohren des HERRNHERRN; und als der HERRHERR es hörte, da erglühte sein ZornZorn, und ein FeuerFeuer des HERRNHERRN brannte unter ihnen und fraß am Ende des LagersLagers. 2 Und das Volk schrie zu MoseMose; und MoseMose betete zu dem HERRNHERRN, da legte sich das FeuerFeuer. 3 Und man gab diesem Ort den NamenNamen TaberaTabera1, weil ein FeuerFeuer des HERRNHERRN unter ihnen gebrannt hatte.

4 Und das Mischvolk, das in ihrer Mitte war, wurde lüstern, und auch die KinderKinder IsraelIsrael weinten wiederum und sprachensprachen: Wer wird uns FleischFleisch zu essenessen geben? 5 Wir gedenken der FischeFische, die wir in ÄgyptenÄgypten umsonst aßen, der Gurken und der MelonenMelonen und des LauchsLauchs und der ZwiebelnZwiebeln und des KnoblauchsKnoblauchs; 6 und nun ist unsere SeeleSeele dürre; gar nichts ist da, nur auf das Man sehen unsere AugenAugen. 7 Das Man aber war wie Koriandersamen, und sein Ansehen wie das Ansehen des Bdellion2. 8 Das Volk lief umher, und sie sammelten und mahlten es mit Handmühlen oder zerstießen es in MörsernMörsern; und sie kochten es in Töpfen, auch machten sie KuchenKuchen daraus; und sein Geschmack war wie der Geschmack von Ölkuchen. 9 Und wenn des NachtsNachts der TauTau auf das LagerLager herabfiel, so fiel das Man auf dasselbe herab.

10 Und als MoseMose das Volk nach seinen GeschlechternGeschlechtern, jeden am Eingang seines ZeltesZeltes, weinen hörte und der ZornZorn des HERRNHERRN heftig entbrannte, da war es übel in den AugenAugen MosesMoses. 11 Und MoseMose sprach zu dem HERRNHERRN: Warum hast du an deinem KnechtKnecht übel getan, und warum habe ich nicht GnadeGnade gefunden in deinen AugenAugen, dass du die LastLast dieses ganzen Volkes auf mich legst? 12 Bin ich mit diesem ganzen Volk schwanger gegangen, oder habe ich es geboren, dass du zu mir sprichst: Trage es in deinem GewandbauschGewandbausch, wie der Wärter den Säugling trägt, in das Land, das du ihren VäternVätern zugeschworen hast? 13 Woher soll ich FleischFleisch haben, um es diesem ganzen Volk zu geben? Denn sie weinen gegen mich und sagen: Gib uns FleischFleisch, dass wir essenessen! 14 Ich allein vermag nicht dieses ganze Volk zu tragen, denn es ist mir zu schwer. 15 Und wenn du so mit mir tust, so bring mich doch um, wenn ich GnadeGnade gefunden habe in deinen AugenAugen, damit ich mein Unglück nicht ansehe.

16 Und der HERRHERR sprach zu MoseMose: Versammle mir 70 Männer aus den Ältesten IsraelsIsraels, von denen du weißt, dass sie die Ältesten des Volkes und seine VorsteherVorsteher sind, und führe sie zu dem ZeltZelt der Zusammenkunft, dass sie sich dort mit dir hinstellen. 17 Und ich werde herabkommen und dort mit dir reden, und ich werde von dem GeistGeist nehmen, der auf dir ist, und auf sie legen, dass sie mit dir an der LastLast des Volkes tragen und du sie nicht allein trägst. 18 Und zu dem Volk sollst du sagen: Heiligt euch auf morgenmorgen, und ihr werdet FleischFleisch essenessen; denn ihr habt vor den Ohren des HERRNHERRN geweint und gesprochen: Wer wird uns FleischFleisch zu essenessen geben? Denn in ÄgyptenÄgypten ging es uns wohl; und der HERRHERR wird euch FleischFleisch geben, und ihr werdet essenessen. 19 Nicht 1 TagTag sollt ihr essenessen, und nicht 2 TageTage und nicht 5 TageTage und nicht 10 TageTage und nicht 20 TageTage: 20 bis zu einem ganzen Monat, bis es euch zur Nase herauskommt, und es euch zum Ekel wird; weil ihr den HERRNHERRN, der in eurer Mitte ist, verachtet3 und vor ihm geweint und gesprochen habt: Warum doch sind wir aus ÄgyptenÄgypten herausgezogen? 21 Und MoseMose sprach: 600000 MannMann zu Fuß ist das Volk, in dessen Mitte ich bin, und du sprichst: FleischFleisch will ich ihnen geben, dass sie einen ganzen Monat essenessen! 22 Soll Klein- und Rindvieh für sie geschlachtet werden, dass es für sie ausreiche? Oder sollen alle FischeFische des MeeresMeeres für sie gesammelt werden, dass es für sie ausreiche? 23 Und der HERRHERR sprach zu MoseMose: Ist die Hand des HERRNHERRN zu kurz? Jetzt sollst du sehen, ob mein WortWort dir eintrifft oder nicht.

24 Da ging MoseMose hinaus und redete zu dem Volk die WorteWorte des HERRNHERRN; und er versammelte 70 Männer aus den Ältesten des Volkes und stellte sie rings um das ZeltZelt. 25 Und der HERRHERR kam in der WolkeWolke herab und redete zu ihm und nahm von dem GeistGeist, der auf ihm war, und legte ihn auf die 70 Männer, die Ältesten. Und es geschah, sobald der GeistGeist auf sie kam4, weissagten sie; aber sie fuhren nicht fort. 26 Und zwei Männer blieben im LagerLager zurück, der Name des einen war EldadEldad, und der Name des anderen MedadMedad; und auch auf sie kam der GeistGeist, (sie waren nämlich unter den Aufgeschriebenen, waren aber nicht zum ZeltZelt hinausgegangen) und sie weissagten im LagerLager. 27 Da lief ein Jüngling hin und berichtete es MoseMose und sprach: EldadEldad und MedadMedad weissagen im LagerLager. 28 Und JosuaJosua, der Sohnder Sohn Nuns, der DienerDiener MosesMoses, einer von seinen Jünglingen5, antwortete und sprach: Mein HerrHerr MoseMose, wehre ihnen! 29 Aber MoseMose sprach zu ihm: Eiferst du für mich? Möchte doch das ganze Volk des HERRNHERRN ProphetenPropheten sein, dass der HERRHERR seinen GeistGeist auf sie legte!

30 Und MoseMose zog sich in das LagerLager zurück, er und die Ältesten IsraelsIsraels. 31 Und ein WindWind fuhr von dem HERRNHERRN aus und trieb Wachteln vom MeerMeer herbei und warf sie auf das LagerLager, bei einer Tagereise hier und bei einer Tagereise dort, rings um das LagerLager, und etwa 2 Ellen hoch über der Oberfläche der ErdeErde. 32 Und das Volk machtemachte sich auf, denselben ganzen TagTag und die ganze NachtNacht und den ganzen folgenden TagTag, und sie sammelten die Wachteln; wer wenig gesammelt, hatte 10 HomerHomer gesammelt; und sie breiteten sich dieselben aus rings um das LagerLager her. 33 Das FleischFleisch war noch zwischen ihren Zähnen, es war noch nicht zerkaut, da entbrannte der ZornZorn des HERRNHERRN gegen das Volk, und der HERRHERR richtete unter dem Volk eine sehr große Niederlage an6. 34 Und man gab diesem Ort den NamenNamen Kibroth-HattaawaKibroth-Hattaawa7, weil man dort das Volk begrub, das lüstern gewesen war. 35 Von Kibroth-HattaawaKibroth-Hattaawa brach das Volk auf nach HazerotHazerot; und sie waren zu HazerotHazerot.

Fußnoten

  • 1 Brand
  • 2 S. die Anm. zu 1. Mose 2,12
  • 3 O. verworfen
  • 4 Eig. sich auf sie niederließ; so auch V. 26
  • 5 O. Auserlesenen; and. üb.: der Diener Moses von seiner Jugend an
  • 6 W. schlug ... einen sehr großen Schlag
  • 7 Gräber des Gelüstes