4. Mose 23 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.1 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.1 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Und BileamBileam sprach zu BalakBalak: Baue mir hier siebensieben Altäre, und stelle mir hier bereit siebensieben StiereStiere und siebensieben Widder. 2 Und BalakBalak tat, so wie BileamBileam gesagt hatte; und BalakBalak und BileamBileam opferten einen StierStier und einen Widder auf jedem AltarAltar. 3 Und BileamBileam sprach zu BalakBalak: Stelle dich neben dein BrandopferBrandopfer, und ich will gehen; vielleicht wird der HERRHERR mir entgegenkommen, und was er mich sehen lassen wird, das werde ich dir mitteilen. Und er ging auf eine kahle HöheHöhe. 4 Und GottGott kam dem BileamBileam entgegen; und dieser sprach zu ihm: Die siebensieben Altäre habe ich zugerichtet und auf jedem AltarAltar einen StierStier und einen Widder geopfert. 5 Und der HERRHERR legte ein WortWort in den Mund BileamsBileams und sprach: Kehre zu BalakBalak zurück, und so sollst du reden. 6 Und er kehrte zu ihm zurück; und siehe, er stand neben seinem BrandopferBrandopfer, er und alle Fürsten von MoabMoab. 7 Da hob er seinen Spruch an und sprach:

Aus AramAram hat BalakBalak mich hergeführt, der König von MoabMoab von den Bergen des OstensOstens: Komm, verfluche mir JakobJakob; ja, komm, verwünsche IsraelIsrael!

8 Wie soll ich verfluchen, den GottGott1 nicht verflucht, und wie verwünschen, den der HERRHERR nicht verwünscht hat?

9 Denn vom Gipfel der Felsen sehe ich es, und von den Höhen herab schaue ich es: Siehe, ein Volk, das abgesondert wohnt und unter die NationenNationen nicht gerechnet wird.

10 Wer könnte zählen den StaubStaub2 JakobsJakobs und, der Zahl nach, den vierten Teil3 IsraelsIsraels? Meine SeeleSeele sterbe den TodTod der Rechtschaffenen, und mein Ende sei wie das ihre4!

11 Da sprach BalakBalak zu BileamBileam: Was hast du mir getan! Meine Feinde zu verwünschen habe ich dich holen lassen, und siehe, du hast sie sogar gesegnet! 12 Und er antwortete und sprach: Muss ich nicht darauf achten, das zu reden, was der HERRHERR in meinen Mund legt? 13 Und BalakBalak sprach zu ihm: Komm doch mit mir an einen anderen Ort, von wo aus du es sehen wirst; nur sein Äußerstes wirst du sehen, und ganz wirst du es nicht sehen; und verwünsche es mir von dort aus. 14 Und er nahm ihn mit nach dem Feld der Wächter, auf den Gipfel des PisgaPisga; und er baute siebensieben Altäre und opferte einen StierStier und einen Widder auf jedem AltarAltar. 15 Und er sprach zu BalakBalak: Stelle dich hier neben dein BrandopferBrandopfer, und ich, ich will dort entgegengehen5.

16 Und der HERRHERR kam dem BileamBileam entgegen und legte ein WortWort in seinen Mund und sprach: Kehre zu BalakBalak zurück, und so sollst du reden. 17 Und er kam zu ihm, und siehe, er stand neben seinem BrandopferBrandopfer, und die Fürsten von MoabMoab mit ihm. Und BalakBalak sprach zu ihm: Was hat der HERRHERR geredet? 18 Da hob er seinen Spruch an und sprach:

Steh auf, BalakBalak, und höre! Horche auf mich, SohnSohn ZipporsZippors!

19 Nicht ein MenschMensch ist GottGott6, dass er lüge, noch ein Menschensohn, dass er bereue. Sollte er gesprochen haben und es nicht tun, und geredet haben und es nicht aufrecht halten?

20 Siehe, zu segnen habe ich empfangen; und er hat gesegnet, und ich kann7 es nicht wenden.

21 Er erblickt keine Ungerechtigkeit in JakobJakob und sieht kein Unrecht in IsraelIsrael; der HERRHERR, sein GottGott, ist mit ihm, und Jubelgeschrei wie um einen König8 ist in seiner Mitte.

22 GottGott9 hat ihn10 aus ÄgyptenÄgypten herausgeführt; sein ist die Stärke11 des Wildochsen.

23 Denn da ist keine ZaubereiZauberei gegen JakobJakob, und keine WahrsagereiWahrsagerei gegen IsraelIsrael. Um diese ZeitZeit wird von JakobJakob und von IsraelIsrael gesagt werden, was GottGott12 gewirkt hat13.

24 Siehe, ein Volk: wie eine Löwin steht es auf, und wie ein LöweLöwe erhebt es sich! Es legt sich nicht nieder, bis es den RaubRaub verzehrt und das BlutBlut der Erschlagenen getrunken hat.

25 Da sprach BalakBalak zu BileamBileam: Du sollst es gar nicht verwünschen, und du sollst es gar nicht segnen. 26 Und BileamBileam antwortete und sprach zu BalakBalak: Habe ich nicht zu dir geredet und gesagt: Alles, was der HERRHERR reden wird, das werde ich tun? 27 Und BalakBalak sprach zu BileamBileam: Komm doch, ich will dich an einen anderen Ort mitnehmen; vielleicht wird es in den AugenAugen GottesGottes recht sein, dass du es mir von dort aus verwünschst. 28 Und BalakBalak nahm den BileamBileam mit auf den Gipfel des PeorPeor, der emporragt über die Fläche der WildnisWildnis. 29 Und BileamBileam sprach zu BalakBalak: Baue mir hier siebensieben Altäre, und stelle mir hier bereit siebensieben StiereStiere und siebensieben Widder. 30 Und BalakBalak tat, so wie BileamBileam gesagt hatte; und er opferte einen StierStier und einen Widder auf jedem AltarAltar.

Fußnoten

  • 1 El
  • 2 Vergl. 1. Mose 13,16
  • 3 And l.: und wer berechnen die Myriaden
  • 4 W. das seine
  • 5 nämlich einer Offenbarung
  • 6 El
  • 7 O. und hat er gesegnet, so kann ich
  • 8 W. Königsjubel
  • 11 And. Schnelligkeit; so auch Kap. 24,8
  • 13 O. wie hat Gott gewirkt!