2. Könige 9 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.1 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.1 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Und ElisaElisa, der ProphetProphet, rief einen von den Söhnen der ProphetenPropheten und sprach zu ihm: Gürte deine LendenLenden und nimm diese ÖlflascheÖlflasche in deine Hand und geh nach Ramot-GileadRamot-Gilead. 2 Und wenn du dahin gekommen bist, so sieh dich dort nach JehuJehu um, dem SohnSohn JosaphatsJosaphats, des SohnesSohnes NimsisNimsis; und geh hinein und lass ihn aufstehen aus der Mitte seiner BrüderBrüder und führe ihn in ein inneres Gemach; 3 und nimm die ÖlflascheÖlflasche und gieße sie über sein HauptHaupt aus und sprich: So spricht der HERRHERR: Ich habe dich zum König über IsraelIsrael gesalbt! Und öffne die TürTür und fliehe, und harre nicht. 4 Und der Jüngling, der Knabe des ProphetenPropheten, ging nach Ramot-GileadRamot-Gilead. 5 Und er kam hinein, und siehe, da saßen die Obersten des Heeres. Und er sprach: Ich habe ein WortWort an dich, ObersterOberster. Und JehuJehu sprach: An wen von uns allen? Und er sprach: An dich, ObersterOberster. 6 Da stand JehuJehu1 auf und ging ins HausHaus hinein; und er goss das ÖlÖl auf sein HauptHaupt und sprach zu ihm: So spricht der HERRHERR, der GottGott IsraelsIsraels: Ich habe dich zum König gesalbt über das Volk des HERRNHERRN, über IsraelIsrael. 7 Und du sollst das HausHaus AhabsAhabs, deines HerrnHerrn, erschlagen; und ich werde das BlutBlut meiner KnechteKnechte, der ProphetenPropheten, und das BlutBlut aller KnechteKnechte des HERRNHERRN rächen von der Hand IsebelsIsebels. 8 Ja, das ganze HausHaus AhabsAhabs soll umkommen; und ich werde von AhabAhab ausrotten, was männlich ist, sowohl den Gebundenen als auch den Freien in IsraelIsrael. 9 Und ich werde das HausHaus AhabsAhabs machen wie das HausHaus Jerobeams, des SohnesSohnes NebatsNebats, und wie das HausHaus BaesasBaesas, des SohnesSohnes AchijasAchijas. 10 IsebelIsebel aber sollen die HundeHunde fressen auf dem Ackerstück zu JisreelJisreel, und niemand wird sie begraben. Und er öffnete die TürTür und entfloh.

11 Und JehuJehu kam heraus zu den Knechten seines HerrnHerrn. Und man sprach zu ihm: Steht es wohl? Warum ist dieser Rasende zu dir gekommen? Und er sprach zu ihnen: Ihr kennt ja den MannMann und seine Rede. 12 Und sie sprachensprachen: Lüge! Tu es uns doch kund! Da sprach er: So und so hat er zu mir geredet und gesagt: So spricht der HERRHERR: Ich habe dich zum König über IsraelIsrael gesalbt! 13 Da eilten sie und nahmen jeder sein Kleid und legten es unter ihn, auf die Stufen selbst; und sie stießen in die Posaune und sprachensprachen: JehuJehu ist König! 14 Und so machtemachte JehuJehu, der Sohnder Sohn JosaphatsJosaphats, des SohnesSohnes NimsisNimsis, eine Verschwörung gegen JoramJoram. (JoramJoram aber, er und ganz IsraelIsrael, hatte Ramot-GileadRamot-Gilead gegen HasaelHasael, den König von SyrienSyrien, verteidigt2. 15 Und der König JoramJoram war zurückgekehrt, um sich in JisreelJisreel von den Wunden heilen zu lassen, die ihm die Syrer geschlagen hatten, als er gegen HasaelHasael, den König von SyrienSyrien, kämpfte.) Und JehuJehu sprach: Wenn es euer Wille ist, so soll niemand aus der Stadt entkommen, um hinzugehen, es in JisreelJisreel zu berichten. 16 Und JehuJehu saß auf und zog nach JisreelJisreel; denn JoramJoram lag dort. Und AhasjaAhasja, der König von JudaJuda, war hinabgezogen, um JoramJoram zu besuchen.

17 Und der Wächter stand auf dem TurmTurm zu JisreelJisreel und sah den Haufen JehusJehus, wie er herankam, und sprach: Ich sehe einen Haufen. Und JoramJoram sprach: Nimm einen Reiter und sende ihn ihnen entgegen, dass er spreche: Ist es FriedeFriede? 18 Da ritt der Berittene ihm entgegen und sprach: So spricht der König: Ist es FriedeFriede? Und JehuJehu sprach: Was hast du mit dem Frieden zu schaffen? Wende dich hinter mich! Und der Wächter berichtete und sprach: Der BoteBote ist bis zu ihnen gekommen und kehrt nicht zurück. 19 Da sandte er einen zweiten Berittenen; und er kam zu ihnen und sprach: So spricht der König: Ist es FriedeFriede? Und JehuJehu sprach: Was hast du mit dem Frieden zu schaffen? Wende dich hinter mich! 20 Und der Wächter berichtete und sprach: Er ist bis zu ihnen gekommen und kehrt nicht zurück. Und das Treiben ist wie das Treiben JehusJehus, des SohnesSohnes NimsisNimsis, denn er treibt unsinnig.

21 Da sprach JoramJoram: Spannt an! Und man spannte seinen WagenWagen an; und JoramJoram, der König von IsraelIsrael, und AhasjaAhasja, der König von JudaJuda, zogen aus, jeder auf seinem WagenWagen: sie zogen aus, JehuJehu entgegen, und sie trafen ihn auf dem Grundstück NabotsNabots, des JisreelitersJisreeliters. 22 Und es geschah, als JoramJoram den JehuJehu sah, da sprach er: Ist es FriedeFriede, JehuJehu? Aber er sprach: Was, FriedeFriede, während der vielen Hurereien IsebelsIsebels, deiner MutterMutter, und ihrer vielen Zaubereien! 23 Da wandte JoramJoram um3 und flohfloh, und sprach zu AhasjaAhasja: Verrat, AhasjaAhasja! 24 JehuJehu aber nahm seinen BogenBogen zur Hand und traf JoramJoram zwischen seine ArmeArme, so dass der PfeilPfeil ihm durch das HerzHerz fuhr; und er sank nieder in seinem WagenWagen. 25 Und er sprach zu BidkarBidkar, seinem Anführer: Nimm ihn und wirf ihn auf das Grundstück NabotsNabots, des JisreelitersJisreeliters. Denn gedenke, wie wir, ich und du, neben einander hinter seinem VaterVater AhabAhab herritten und der HERRHERR diesen AusspruchAusspruch über ihn tat: 26 Wenn ich nicht das BlutBlut NabotsNabots und das BlutBlut seiner Söhne gesterngestern gesehen habe! Spricht der HERRHERR4; und ich werde es dir vergelten auf diesem Grundstück, spricht der HERRHERR5. Und nun nimm ihn auf, wirf ihn auf das Grundstück, nach dem WortWort des HERRNHERRN. 27 Als AhasjaAhasja, der König von JudaJuda, das sah, flohfloh er auf dem Weg zum Gartenhaus6. Und JehuJehu jagte ihm nach und sprach: Auch ihn erschlagt auf dem WagenWagen! Und sie verwundeten ihn auf der Anhöhe GurGur, die bei JibleamJibleam ist. Und er flohfloh nach MegiddoMegiddo und starb dort. 28 Und seine KnechteKnechte führten ihn zu WagenWagen nach JerusalemJerusalem, und sie begruben ihn in seinem BegräbnisBegräbnis, bei seinen VäternVätern, in der Stadt DavidsDavids.

29 Und im 11. JahrJahr JoramsJorams, des SohnesSohnes AhabsAhabs, war AhasjaAhasja König geworden über JudaJuda.

30 Und JehuJehu kam nach JisreelJisreel. Und als IsebelIsebel es hörte, da tat sie Schminke an ihre AugenAugen und schmückte ihr HauptHaupt und schaute zum FensterFenster hinaus. 31 Und als JehuJehu in das TorTor kam, da sprach sie: Erging es SimriSimri wohl, dem Mörder seines HerrnHerrn?7 32 Und er erhob sein Angesicht zum FensterFenster und sprach: Wer ist mit mir, wer? Da blickten zwei, dreidrei KämmererKämmerer zu ihm hinab. 33 Und er sprach: Stürzt sie herab! Und sie stürzten sie hinab; und es spritzte von ihrem BlutBlut an die Wand und an die PferdePferde, und er zertrat sie. 34 Und er ging hinein und aß und trank; und er sprach: Seht doch nach dieser Verfluchten und begrabt sie, denn sie ist eine Königstochter. 35 Und sie gingen hin, um sie zu begraben; aber sie fanden nichts mehr von ihr, als nur den Schädel und die Füße und die Hände. 36 Und sie kamen zurück und berichteten es ihm. Und er sprach: Das ist das WortWort des HERRNHERRN, das er durch seinen KnechtKnecht EliaElia, den TisbiterTisbiter, geredet hat, indem er sprach: Auf dem Grundstück zu JisreelJisreel sollen die HundeHunde das FleischFleisch IsebelsIsebels fressen; 37 und der Leichnam IsebelsIsebels soll auf dem Grundstück zu JisreelJisreel dem Mist auf dem Feld gleichen, dass man nicht wird sagen können: Das ist IsebelIsebel.

Fußnoten

  • 1 W. er
  • 2 Eig. bewahrt, bewacht
  • 3 W. seine Hände
  • 4 Eig. ist der Spruch des HERRN
  • 5 Eig. ist der Spruch des HERRN
  • 6 O. nach Beth-Hagan
  • 7 And. üb.: Ist es Friede, Simri, Mörder seines Herrn? (Vergl. 1. Kön 16,10.18)