2. Könige 17 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.1 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.1 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Im 12. JahrJahr AhasAhas', des Königs von JudaJuda, wurde HoseaHosea, der Sohnder Sohn ElasElas, König in SamariaSamaria über IsraelIsrael und regierte 9 JahreJahre. 2 Und er tat, was böse war in den AugenAugen des HERRNHERRN, doch nicht wie die KönigeKönige von IsraelIsrael, die vor ihm gewesen waren.

3 Gegen ihn zog SalmaneserSalmaneser, der König von AssyrienAssyrien, herauf; und HoseaHosea wurde sein KnechtKnecht und entrichtete ihm GeschenkeGeschenke1. 4 Aber der König von AssyrienAssyrien entdeckte eine Verschwörung des HoseaHosea; denn er hatte Boten an So, den König von ÄgyptenÄgypten, gesandt und hatte dem König von AssyrienAssyrien kein Geschenk dargebracht, wie von JahrJahr zu JahrJahr. Da verhaftete ihn der König von AssyrienAssyrien und legte ihn gebunden2 ins GefängnisGefängnis. 5 Und der König von AssyrienAssyrien zog herauf in das ganze Land und zog herauf nach SamariaSamaria und belagerte es dreidrei JahreJahre lang. 6 Im 9. JahrJahr HoseasHoseas nahm der König von AssyrienAssyrien SamariaSamaria ein und führte IsraelIsrael nach AssyrienAssyrien weg; und er ließ sie wohnen in HalachHalach und am HaborHabor, dem Strom GosansGosans, und in den Städten MediensMediens.

7 Und dies geschah, weil die KinderKinder IsraelIsrael gesündigt hatten gegen den HERRNHERRN, ihren GottGott, der sie aus dem Land ÄgyptenÄgypten heraufgeführt hatte, aus der Hand des PharaosPharaos, des Königs von ÄgyptenÄgypten, und weil sie andere GötterGötter fürchteten 8 und in den SatzungenSatzungen der NationenNationen wandelten, die der HERRHERR vor den KindernKindern IsraelIsrael ausgetrieben, und der KönigeKönige von IsraelIsrael, die dieselben gemacht hatten. 9 Und die KinderKinder IsraelIsrael trieben gegen den HERRNHERRN, ihren GottGott, heimlich Dinge, die nicht recht waren; und sie bauten sich Höhen in allen ihren Städten, von den Türmen der Wächter bis zu den festen Städten; 10 und sie errichteten sich Bildsäulen und AscherimAscherim auf jedem hohen Hügel und unter jedem grünen Baum, 11 und sie räucherten dort auf allen Höhen, wie die NationenNationen, die der HERRHERR vor ihnen weggeführt hatte; und sie taten böse Dinge, um den HERRNHERRN zu reizen; 12 und sie dienten den Götzen3, von denen der HERRHERR ihnen gesagt hatte: So etwas sollt ihr nicht tun! 13 Und der HERRHERR zeugte gegen4 IsraelIsrael und gegen JudaJuda durch alle ProphetenPropheten, alle SeherSeher, indem er sprach: Kehrt um von euren bösen Wegen und beobachtet meine GeboteGebote, meine SatzungenSatzungen, nach dem ganzen GesetzGesetz, das ich euren VäternVätern geboten und das ich euch gesandt habe durch meine KnechteKnechte, die ProphetenPropheten. 14 Aber sie hörten nicht und verhärteten ihren Nacken, wie der Nacken ihrer VäterVäter, die dem HERRNHERRN, ihrem GottGott, nicht geglaubt hatten. 15 Und sie verachteten seine SatzungenSatzungen und seinen BundBund, den er mit ihren VäternVätern gemacht, und seine Zeugnisse, die er ihnen bezeugt hatte; und sie wandelten der Eitelkeit5 nach und handelten eitel und den NationenNationen nach, die rings um sie her waren, von denen der HERRHERR ihnen geboten hatte, nicht wie sie zu tun. 16 Und sie verließen alle GeboteGebote des HERRNHERRN, ihres GottesGottes, und machten sich gegossene BilderBilder, zwei Kälber, und machten eine AscheraAschera und bückten sich vor dem ganzen Heer des HimmelsHimmels und dienten dem BaalBaal. 17 Und sie ließen ihre Söhne und ihre Töchter durchs FeuerFeuer gehen und trieben WahrsagereiWahrsagerei und ZaubereiZauberei und verkauften sich, zu tun, was böse war in den AugenAugen des HERRNHERRN, um ihn zu reizen. 18 Da erzürnte der HERRHERR sehr über IsraelIsrael und tat es vor seinem Angesicht weg; es blieb nichts übrig, nur der Stamm JudaJuda allein. 19 Auch JudaJuda beobachtete nicht die GeboteGebote des HERRNHERRN, seines GottesGottes; und sie wandelten in den SatzungenSatzungen IsraelsIsraels, die es gemacht hatte. 20 Da verwarf der HERRHERR das ganze Volk IsraelIsrael und demütigte sie, und er gab sie in die Hand von Plünderern, bis er sie von seinem Angesicht weggeworfen hatte. 21 Denn IsraelIsrael hatte sich von dem HausHaus DavidsDavids losgerissen, und sie hatten Jerobeam, den SohnSohn NebatsNebats, zum König gemacht; und Jerobeam lenkte IsraelIsrael von der Nachfolge des HERRNHERRN ab und verleitete sie zu einer großen SündeSünde. 22 Und die KinderKinder IsraelIsrael wandelten in allen Sünden Jerobeams, die er getan hatte; sie wichen nicht davon, 23 bis der HERRHERR IsraelIsrael vor seinem Angesicht wegtat, so wie er durch alle seine KnechteKnechte, die ProphetenPropheten, geredet hatte; und IsraelIsrael wurde aus seinem Land nach AssyrienAssyrien weggeführt bis auf diesen TagTag.

24 Und der König von AssyrienAssyrien brachte Leute aus BabelBabel und aus KutaKuta und aus AwaAwa und aus HamatHamat und aus SepharwaimSepharwaim und ließ sie an Stelle der KinderKinder IsraelIsrael in den Städten SamariasSamarias wohnen; und sie nahmen SamariaSamaria in Besitz und wohnten in seinen Städten. 25 Und es geschah, im AnfangAnfang ihrer Niederlassung dort fürchteten sie den HERRNHERRN nicht; da sandte der HERRHERR Löwen unter sie, die unter ihnen würgten. 26 Und man sprach zu dem König von AssyrienAssyrien und sagte: Die NationenNationen, die du weggeführt und in den Städten SamariasSamarias hast wohnen lassen, kennen nicht die WeiseWeise des GottesGottes des Landes; und er hat Löwen unter sie gesandt, und siehe, sie töten sie, weil sie die WeiseWeise des GottesGottes des Landes nicht kennen. 27 Da gebot der König von AssyrienAssyrien und sprach: Lasst einen der PriesterPriester, die ihr von dort weggeführt habt, dahin gehen, dass sie hingehen und dort wohnen; und er lehrelehre sie die WeiseWeise des GottesGottes des Landes. 28 Und es kam einer der PriesterPriester, die man aus SamariaSamaria weggeführt hatte, und wohnte in BethelBethel; und er lehrte sie, wie sie den HERRNHERRN fürchten sollten. 29 Und sie machten sich, eine jede Nation, ihre GötterGötter, und stellten sie in die Höhenhäuser, die die SamariterSamariter gemacht hatten, eine jede Nation in ihren Städten, in denen sie wohnten. 30 Und die Leute von BabelBabel machten Sukkot-BenotSukkot-Benot; und die Leute von KuthKuth machten NergalNergal; und die Leute von HamatHamat machten AschimaAschima; 31 und die AwiterAwiter machten NibchasNibchas und TartakTartak; und die SepharwiterSepharwiter verbrannten dem AdrammelekAdrammelek und dem AnammelekAnammelek, den GötternGöttern von SepharwaimSepharwaim, ihre Söhne im FeuerFeuer. 32 Und sie fürchteten den HERRNHERRN, und sie machten sich aus ihrer Gesamtheit PriesterPriester der Höhen, die für sie in den Höhenhäusern opferten. 33 Sie fürchteten den HERRNHERRN, und sie dienten ihren GötternGöttern nach der WeiseWeise der NationenNationen, aus denen man sie weggeführt hatte.

34 Bis auf diesen TagTag tun sie nach den früheren Weisen: Sie fürchten den HERRNHERRN nicht, und sie tun nicht nach ihren SatzungenSatzungen und nach ihren Rechten und auch nicht nach dem GesetzGesetz und nach dem Gebot, das der HERRHERR den Söhnen JakobsJakobs geboten hatte, dem er den NamenNamen IsraelIsrael gab. 35 Und doch hatte der HERRHERR einen BundBund mit ihnen gemacht und ihnen geboten und gesagt: Ihr sollt nicht andere GötterGötter fürchten und sollt euch nicht vor ihnen niederbeugenniederbeugen und ihnen nicht dienen und ihnen nicht opfernopfern; 36 sondern den HERRNHERRN, der euch mit großer KraftKraft und mit ausgestrecktem ArmArm aus dem Land ÄgyptenÄgypten heraufgeführt hat, den sollt ihr fürchten, und den sollt ihr anbeten und ihm opfernopfern. 37 Und die SatzungenSatzungen und die Rechte und das GesetzGesetz und das Gebot, die er für euch geschrieben hat, sollt ihr beobachten, zu tun alle TageTage, und ihr sollt nicht andere GötterGötter fürchten. 38 Und des BundesBundes, den ich mit euch gemacht habe, sollt ihr nicht vergessen und sollt nicht andere GötterGötter fürchten; 39 sondern den HERRNHERRN, euren GottGott, sollt ihr fürchten, und er wird euch erretten aus der Hand aller eurer Feinde. 40 Aber sie hörten nicht, sondern taten nach ihrer früheren WeiseWeise.

41 So fürchteten diese NationenNationen den HERRNHERRN, und dienten zugleich ihren Götzenbildern6. Auch ihre KinderKinder und ihre Enkel tun bis auf diesen TagTag, so wie ihre VäterVäter getan haben.

Fußnoten

  • 1 d.h. wurde ihm tributpflichtig
  • 2 O. setzte ihn gefangen, wie Kap. 23,33
  • 3 S. die Anm. zu 3. Mose 26,30; so auch Kap. 21,11.21; 23,24
  • 4 O. warnte
  • 5 O. der Nichtigkeit, den nichtigen Götzen
  • 6 Eig. geschnitzten Bildern