2. Könige 2 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.1 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.1 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Und es geschah, als der HERRHERR den EliaElia im SturmwindSturmwind zum HimmelHimmel auffahren ließ, da gingen EliaElia und ElisaElisa von GilgalGilgal weg. 2 Und EliaElia sprach zu ElisaElisa: Bleibe doch hier; denn der HERRHERR hat mich bis nach BethelBethel gesandt. Und ElisaElisa sprach: So wahr der HERRHERR lebt und deine SeeleSeele lebt, wenn ich dich verlasse! Und sie gingen nach BethelBethel hinab. 3 Da kamen die Söhne der ProphetenPropheten, die in BethelBethel waren, zu ElisaElisa heraus und sprachensprachen zu ihm: Weißt du, dass der HERRHERR heute deinen HerrnHerrn über deinem HauptHaupt wegnehmen wird? Und er sprach: Auch ich weiß es; schweigt! 4 Und EliaElia sprach zu ihm: ElisaElisa, bleibe doch hier; denn der HERRHERR hat mich nach JerichoJericho gesandt. Aber er sprach: So wahr der HERRHERR lebt und deine SeeleSeele lebt, wenn ich dich verlasse! Und sie kamen nach JerichoJericho. 5 Da traten die Söhne der ProphetenPropheten, die in JerichoJericho waren, zu ElisaElisa und sprachensprachen zu ihm: Weißt du, dass der HERRHERR heute deinen HerrnHerrn über deinem HauptHaupt wegnehmen wird? Und er sprach: Auch ich weiß es; schweigt! 6 Und EliaElia sprach zu ihm: Bleibe doch hier; denn der HERRHERR hat mich an den JordanJordan gesandt. Aber er sprach: So wahr der HERRHERR lebt und deine SeeleSeele lebt, wenn ich dich verlasse! Und so gingen sie beide miteinander. 7 Und 50 MannMann von den Söhnen der ProphetenPropheten gingen hin und stellten sich gegenüber von ferne; und sie beide traten an den JordanJordan. 8 Da nahm EliaElia seinen MantelMantel und wickelte ihn zusammen und schlug auf das Wasser; und es zerteilte sich dahin und dorthin, und sie gingen beide hinüber auf dem Trockenen.

9 Und es geschah, als sie hinübergegangen waren, da sprach EliaElia zu ElisaElisa: Begehre was ich dir tun soll, eheehe ich von dir genommen werde. Und ElisaElisa sprach: So möge mir doch ein zweifaches Teil von deinem GeistGeist werden! 10 Und er sprach: Du hast Schweres begehrt! Wenn du mich sehen wirst, wann ich von dir genommen werde, so soll dir so geschehen; wenn aber nicht, so wird es nicht geschehen. 11 Und es geschah, während sie gingen und im Gehen redeten, siehe da, ein WagenWagen von FeuerFeuer und PferdePferde von FeuerFeuer, die sie beide voneinander trennten; und EliaElia fuhr im SturmwindSturmwind auf zum HimmelHimmel. 12 Und ElisaElisa sah es und schrie: Mein VaterVater, mein VaterVater! WagenWagen IsraelsIsraels und seine Reiter! Und er sah ihn nicht mehr. Da fasste er seine KleiderKleider und zerriss sie in zwei Stücke. 13 Und er hob den MantelMantel des EliaElia auf, der von ihm herabgefallen war, und kehrte um und trat an das Ufer des JordanJordan. 14 Und er nahm den MantelMantel des EliaElia, der von ihm herabgefallen war, und schlug auf das Wasser und sprach: Wo ist der HERRHERR, der GottGott des EliaElia? – Auch er schlug auf das Wasser, und es zerteilte sich dahin und dorthin; und ElisaElisa ging hinüber.

15 Als nun die Söhne der ProphetenPropheten, die gegenüber in JerichoJericho waren, ihn sahen, da sprachensprachen sie: Der GeistGeist des EliaElia ruht auf ElisaElisa! Und sie kamen ihm entgegen und beugten sich vor ihm zur ErdeErde nieder, 16 und sie sprachensprachen zu ihm: Sieh doch, es sind bei deinen Knechten 50 tapfere Männer; mögen sie doch gehen und deinen HerrnHerrn suchen, ob nicht etwa der GeistGeist des HERRNHERRN ihn weggetragen und ihn auf einen der BergeBerge oder in einseins der Täler geworfen hat. Aber er sprach: Sendet nicht. 17 Und sie drangen in ihn, bis er sich schämte. Da sprach er: Sendet! Und so sandten sie 50 MannMann; und sie suchten dreidrei TageTage lang, aber sie fanden ihn nicht. 18 Und sie kehrten zu ihm zurück (er hielt sich aber noch in JerichoJericho auf); und er sprach zu ihnen: Habe ich euch nicht gesagt: Geht nicht hin?

19 Und die Männer der Stadt sprachensprachen zu ElisaElisa: Sieh doch, die Lage der Stadt ist gut, wie mein HerrHerr sieht, aber das Wasser ist schlecht, und das Land ist unfruchtbar1. 20 Da sprach er: Holt mir eine neueneue SchaleSchale und tut SalzSalz darein! Und sie holten sie ihm. 21 Und er ging hinaus zu der QuelleQuelle des Wassers und warf das SalzSalz hinein und sprach: So spricht der HERRHERR: Ich habe dieses Wasser gesund gemacht; es wird weder TodTod noch Unfruchtbarkeit mehr daraus entstehen. 22 Und das Wasser wurde gesund bis auf diesen TagTag, nach dem WortWort, das ElisaElisa geredet hatte.

23 Und er ging von dort hinauf nach BethelBethel; und als er auf dem Weg hinaufging, da kamen kleine Knaben aus der Stadt heraus und verspotteten ihn und sprachensprachen zu ihm: Komm herauf2, Kahlkopf! Komm herauf3, Kahlkopf! 24 Und er wandte sich um und sah sie an und fluchte ihnen im NamenNamen des HERRNHERRN. Da kamen zwei Bären aus dem WaldWald und zerrissen von ihnen 42 KinderKinder.

25 Und er ging von dort nach dem BergBerg KarmelKarmel; und von dort kehrte er nach SamariaSamaria zurück.

Fußnoten

  • 1 Eig. bringt Fehlgeburten
  • 2 And.: Steige hinauf
  • 3 And.: Steige hinauf