1. Könige 22 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.2 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.2 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Und1 sie blieben dreidrei JahreJahre ruhig; es war kein Krieg zwischen SyrienSyrien und IsraelIsrael. 2 Und es geschah im 3. JahrJahr, da kam JosaphatJosaphat, der König von JudaJuda, zu dem König von IsraelIsrael herab. 3 Und der König von IsraelIsrael sprach zu seinen Knechten: Wisst ihr nicht, dass Ramot-GileadRamot-Gilead unser ist? Und wir bleiben still und nehmen es nicht aus der Hand des Königs von SyrienSyrien? 4 Und er sprach zu JosaphatJosaphat: Willst du mit mir nach Ramot-GileadRamot-Gilead in den KampfKampf ziehen? Und JosaphatJosaphat sprach zu dem König von IsraelIsrael: Ich will sein wie du, mein Volk wie dein Volk, meine PferdePferde wie deine PferdePferde!

5 Und JosaphatJosaphat sprach zu dem König von IsraelIsrael: Befrage doch heute2 das WortWort des HERRNHERRN. 6 Da versammelte der König von IsraelIsrael die ProphetenPropheten, etwa 400 MannMann, und er sprach zu ihnen: Soll ich gegen Ramot-GileadRamot-Gilead in den KampfKampf ziehen, oder soll ich davon abstehen? Und sie sprachensprachen: Zieh hinauf, und der HerrHerr wird es in die Hand des Königs geben. 7 Aber JosaphatJosaphat sprach: Ist hier kein ProphetProphet des HERRNHERRN mehr, dass wir durch ihn fragen? 8 Und der König von IsraelIsrael sprach zu JosaphatJosaphat: Es ist noch ein MannMann da, um durch ihn den HERRNHERRN zu befragen; aber ich hasse ihn, denn er weissagt nichts Gutes über mich, sondern nur Böses: MichaMicha, der Sohnder Sohn JimlasJimlas. Und JosaphatJosaphat sprach: Der König spreche nicht so! 9 Da rief der König von IsraelIsrael einen KämmererKämmerer und sprach: Bring MichaMicha, den SohnSohn JimlasJimlas, schnell her! 10 Und der König von IsraelIsrael und JosaphatJosaphat, der König von JudaJuda, saßen jeder auf seinem ThronThron, angetan mit königlichen KleidernKleidern, auf einem freien Platz am Eingang des ToresTores von SamariaSamaria; und alle ProphetenPropheten weissagten vor ihnen. 11 Und ZedekiaZedekia3, der Sohnder Sohn KenaanasKenaanas, machtemachte sich eiserne HörnerHörner und sprach: So spricht der HERRHERR: Mit diesen wirst du die Syrer stoßen, bis du sie vernichtet hast. 12 Und alle ProphetenPropheten weissagten ebenso und sprachensprachen: Zieh hinauf nach Ramot-GileadRamot-Gilead, und es wird dir gelingen; denn der HERRHERR wird es in die Hand des Königs geben.

13 Und der BoteBote, der hingegangen war, MichaMicha zu rufen, redete zu ihm und sprach: Sieh doch, die WorteWorte der ProphetenPropheten verkündigenverkündigen einstimmig dem König Gutes; lass doch dein WortWort sein wie das WortWort eines von ihnen und rede Gutes. 14 Aber MichaMicha sprach: So wahr der HERRHERR lebt, was der HERRHERR mir sagen wird, das werde ich reden! 15 Und als er zu dem König kam, sprach der König zu ihm: MichaMicha, sollen wir nach Ramot-GileadRamot-Gilead in den KampfKampf ziehen, oder sollen wir davon abstehen? Und er sprach zu ihm: Zieh hinauf, und es wird dir gelingen; denn der HERRHERR wird es in die Hand des Königs geben. 16 Und der König sprach zu ihm: Wie viele Male muss ich dich beschwören, dass du nichts zu mir reden sollst als nur WahrheitWahrheit im NamenNamen des HERRNHERRN? 17 Da sprach er: Ich sah ganz IsraelIsrael auf den Bergen zerstreut, wie SchafeSchafe, die keinen Hirten haben. Und der HERRHERR sprach: Diese haben keinen HerrnHerrn; sie sollen jeder nach seinem HausHaus zurückkehren in Frieden. 18 Und der König von IsraelIsrael sprach zu JosaphatJosaphat: Habe ich dir nicht gesagt: er weissagt nichts Gutes über mich, sondern nur Böses?

19 Und er sprach: Darum höre das WortWort des HERRNHERRN! Ich sah den HERRNHERRN auf seinem ThronThron sitzen, und alles Heer des HimmelsHimmels bei ihm stehen, zu seiner Rechten und zu seiner Linken. 20 Und der HERRHERR sprach: Wer will AhabAhab bereden, dass er hinaufziehe und in Ramot-GileadRamot-Gilead falle? Und der eine sprach so, und der andere sprach so. 21 Da trat ein4 GeistGeist hervor und stellte sich vor den HERRNHERRN und sprach: Ich will ihn bereden. Und der HERRHERR sprach zu ihm: Wodurch? 22 Und er sprach: Ich will ausgehen und will ein Lügengeist sein in dem Mund aller seiner ProphetenPropheten. Und er sprach: Du wirst5 ihn bereden und wirst es auch ausrichten; geh aus und tu so! 23 Und nun, siehe, der HERRHERR hat einen Lügengeist in den Mund all dieser deiner ProphetenPropheten gelegt, und der HERRHERR hat Böses über dich geredet.

24 Da trat ZedekiaZedekia, der Sohnder Sohn KenaanasKenaanas, herzu und schlug MichaMicha auf den Backen und sprach: Wo6 wäre der GeistGeist des HERRNHERRN von mir gewichen, um mit dir zu reden? 25 Und MichaMicha sprach: Siehe, du wirst es sehen an jenem TagTag, wenn du ins innersteinnerste Gemach7 gehen wirst, um dich zu verstecken. 26 Und der König von IsraelIsrael sprach: Nimm MichaMicha und führe ihn zurück zu AmonAmon, dem Obersten der Stadt, und zu JoasJoas, dem SohnSohn des Königs, 27 und sagesage: So spricht der König: Setzt diesen ins GefängnisGefängnis und speist ihn mit BrotBrot der TrübsalTrübsal und mit Wasser der TrübsalTrübsal, bis ich in Frieden heimkomme. 28 Und MichaMicha sprach: Wenn du je in Frieden zurückkehrst, so hat der HERRHERR nicht durch mich geredet! Und er sprach: Hört es, ihr Völker alle!

29 Und der König von IsraelIsrael und JosaphatJosaphat, der König von JudaJuda, zogen hinauf nach Ramot-GileadRamot-Gilead. 30 Und der König von IsraelIsrael sprach zu JosaphatJosaphat: Ich will mich verkleiden und in den KampfKampf ziehen, du aber lege deine KleiderKleider an. Und der König von IsraelIsrael verkleidete sich und zog in den KampfKampf. 31 Der König von SyrienSyrien hatte aber seinen 32 Obersten der WagenWagen geboten und gesagt: Ihr sollt weder gegen einen Geringen kämpfenkämpfen, noch gegen einen Großen, sondern nur gegen den König von IsraelIsrael. 32 Und es geschah, als die Obersten der WagenWagen JosaphatJosaphat sahen, – denn sie sprachensprachen: Das ist gewiss der König von IsraelIsrael! – da lenkten sie auf ihn zu, um zu kämpfenkämpfen; und JosaphatJosaphat schrie. 33 Und es geschah, als die Obersten der WagenWagen sahen, dass er nicht der König von IsraelIsrael war, da wandten sie sich von ihm ab.

34 Und ein MannMann spannte den BogenBogen aufs Geratewohl8 und traf den König von IsraelIsrael zwischen den PanzerPanzer-Anhang und den PanzerPanzer. Da sprach er zu seinem Wagenlenker: Wende um9 und führe mich aus dem Heer hinaus, denn ich bin verwundet. 35 Und der KampfKampf nahm überhand an diesem TagTag, und der König wurde aufrecht erhalten in dem WagenWagen, den Syrern gegenüber; und er starb am AbendAbend; und das BlutBlut der Wunde floss in den Boden des WagensWagens. 36 Da erging der lautelaute RufRuf durch das LagerLager beim Untergang der SonneSonne, indem man sprach: Jeder in seine Stadt, und jeder in sein Land! 37 Und so starb der König und kam nach SamariaSamaria; und man begrub den König in SamariaSamaria. 38 Und als man den WagenWagen am Teich von SamariaSamaria abspülte, da leckten die HundeHunde sein BlutBlut, (da wo10 die Huren badeten) nach dem WortWort des HERRNHERRN, das er geredet hatte.

39 Und das Übrige der Geschichte AhabsAhabs und alles, was er getan hat und das elfenbeinerne HausHaus, das er gebaut, und alle Städte, die er gebaut hat, ist das nicht geschrieben in dem BuchBuch der Chroniken der KönigeKönige von IsraelIsrael? 40 Und AhabAhab legte sich zu seinen VäternVätern. Und AhasjaAhasja, sein SohnSohn, wurde König an seiner statt.

41 Und11 JosaphatJosaphat, der Sohnder Sohn AsasAsas, wurde König über JudaJuda im 4. JahrJahr AhabsAhabs, des Königs von IsraelIsrael. 42 JosaphatJosaphat war 35 JahreJahre alt, als er König wurde, und er regierte 25 JahreJahre in JerusalemJerusalem; und der Name seiner MutterMutter war AsubaAsuba, die TochterTochter SchilchisSchilchis. 43 Und er wandelte auf allen Wegen12 seines VatersVaters AsaAsa; er wich nicht davon, indem er tat was recht war in den AugenAugen des HERRNHERRN. 44 Nur die Höhen wichen nicht: Das Volk opferte und räucherte noch auf den Höhen. 45 Und JosaphatJosaphat hatte Frieden mit dem König von IsraelIsrael.

46 Und das Übrige der Geschichte JosaphatsJosaphats und seine MachtMacht, die er ausgeübt, und wie er gekämpft hat, ist das nicht geschrieben in dem BuchBuch der Chroniken der KönigeKönige von JudaJuda? 47 Auch den Rest der BuhlerBuhler, der in den Tagen seines VatersVaters AsaAsa übriggeblieben war, schaffte er aus dem Land weg. 48 Und es war damals kein König in EdomEdom; ein StatthalterStatthalter war König. 49 JosaphatJosaphat baute Tarsis-SchiffeSchiffe, um nach OphirOphir zu fahren und GoldGold zu holen13; aber man fuhr nicht, denn die SchiffeSchiffe wurden bei Ezjon-GeberEzjon-Geber zertrümmert. 50 Damals sprach AhasjaAhasja, der Sohnder Sohn AhabsAhabs, zu JosaphatJosaphat: Lass meine KnechteKnechte mit deinen Knechten auf den Schiffen fahren. Aber JosaphatJosaphat wollte nicht. 51 Und JosaphatJosaphat legte sich zu seinen VäternVätern, und er wurde bei seinen VäternVätern begraben in der Stadt seines VatersVaters DavidDavid. Und JoramJoram, sein SohnSohn, wurde König an seiner statt14.

52 AhasjaAhasja, der Sohnder Sohn AhabsAhabs, wurde König über IsraelIsrael in SamariaSamaria, im 17. JahrJahr JosaphatsJosaphats, des Königs von JudaJuda; und er regierte 2 JahreJahre über IsraelIsrael. 53 Und er tat, was böse war in den AugenAugen des HERRNHERRN, und er wandelte auf dem Weg seines VatersVaters und auf dem Weg seiner MutterMutter und auf dem Weg Jerobeams, des SohnesSohnes NebatsNebats, der IsraelIsrael sündigen gemacht hatte. 54 Und er diente dem BaalBaal und beugte sich vor ihm nieder; und er reizte den HERRNHERRN, den GottGott IsraelsIsraels, nach allem, was sein VaterVater getan hatte.

Fußnoten

  • 1 2. Chr 18
  • 2 O. vorerst
  • 3 H. Zidkija
  • 4 Eig. der
  • 5 O. sollst
  • 6 d.h. auf welchem Weg
  • 7 O. von Gemach zu Gemach
  • 8 W. in seiner Einfalt
  • 9 Eig. Wende deine Hände
  • 10 O. während
  • 11 2. Chr 20,31
  • 12 W. allem Weg
  • 13 W. wegen Gold
  • 14 2. Kön 8,16